«

Märkisch-Oderland (Landkreis)
5.0 von 5 Sternen Hier klicken, um zu bewerten und/oder Details zu den bisherigen Bewertungen zu sehen
5 out of 5 (based on 1 ratings)

Märkisch-Oderland ist einer von 18 Landkreisen im Bundesland Brandenburg. Märkisch-Oderland beinhaltet 19 Verwaltungsgemeinschaften, sowie insgesamt 45 Gemeinden und 224 Stadtteile.

Key Facts von Märkisch-Oderland

Bevölkerung & Fläche

Einwohner   189.673
Fläche in km²   2.150,48
(ca. 301.188 Fußball-Felder)
Anzahl Unfälle   853

Einkommen & Pendler

Einkommen pro Jahr Ø   € 25.578
Steuersatz Ø   14,72 %
Einpendler   32.913
Auspendler   56.627

Politische Struktur

CDU-Wähler   32,54 %
SPD-Wähler   22,44 %
Grüne-Wähler   3,94 %
Linke-Wähler   25,83 %
(Bundestagswahl 2013)


 
 

Bewerten
5.0 von 5 Sternen

Märkisch-Oderland (Landkreis) hat aktuell 5.0 von 5 Sternen.

5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (0)
3 Sterne:
 (0)
2 Sterne:
 (0)
1 Sterne:
 (0)

Suchen

Alle Ziele von Märkisch-Oderland (Landkreis) anzeigen »

Die interessantesten Fakten zu Märkisch-Oderland (Landkreis)

  • In Märkisch-Oderland liegt mit 79,31% der größte Prozentsatz an Einfamilienhäusern innerhalb von Brandenburg vor.
  • In Märkisch-Oderland liegt mit 2.059 die zweitgrößte Anzahl von Verstorbenen im Bundesland Brandenburg vor.
  • Märkisch-Oderland hat den zweitgrößten Stimmanteil für die Linke im Land (32,79%) bei der letzten Europawahl.
  • In Märkisch-Oderland findet man mit 32,79% den drittgrößten Stimmanteil zugunsten der Linken im Vergleich von ganz Deutschland bei der letzten Europawahl.
  • Ferner gibt es hier den dritthöchsten Prozentsatz von männlichen Einwohnern im Bundesland (49,93%).

Karte der Umgebung von Märkisch-Oderland (Landkreis) zum Anklicken

Karte von Märkisch-Oderland (Landkreis) Karte: Hagar66, Geograv | Lizenz: GFDL | Link zur Originaldatei Altlandsberg Alt Tucheband Bad Freienwalde Beiersdorf-Freudenberg Bleyen-Genschmar Bliesdorf Buckow Falkenberg Falkenhagen Fichtenhöhe Fredersdorf-Vogelsdorf Garzau-Garzin Golzow Gusow-Platkow Heckelberg-Brunow Höhenland Hoppegarten Küstriner Vorland Lebus Letschin Lietzen Lindendorf Märkische Höhe Müncheberg Neuenhagen bei Berlin Neuhardenberg Neulewin Neutrebbin Oberbarnim Oderaue Petershagen/Eggersdorf Podelzig Prötzel Rehfelde Reichenow-Möglin Reitwein Rüdersdorf bei Berlin Seelow Strausberg Treplin Vierlinden Waldsieversdorf Wriezen Zechin Zeschdorf Brandenburg

Bilder von Märkisch-Oderland (Landkreis)

Bild von Märkisch-Oderland (Landkreis): Strausberg Strausberg
Bild: By Wolkenkratzer (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Märkisch-Oderland (Landkreis): Landschaftsschutzgebiet des Niederungssystem Neuenhagener Mühlenfließes und seiner Vorfluter in Münchehofe Mai 2014 - 003 Landschaftsschutzgebiet des Niederungssystem Neuenhagener Mühlenfließes und seiner Vorfluter in Münchehofe Mai 2014 - 003
Bild: By Picture taken by Marcus Cyron (Picture taken by Marcus Cyron) [GFDL or CC-BY-4.0], via Wikimedia Commons
Bild von Märkisch-Oderland (Landkreis): Schloss Garzau Schloss Garzau
Bild: By Enrico Mevius (Own work) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Märkisch-Oderland (Landkreis): Villa Waldring 5 in Bruchmühle Villa Waldring 5 in Bruchmühle
Bild: By Marcus Cyron (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Märkisch-Oderland (Landkreis): Altlandsberg Dorfkirche von Seeberg Altlandsberg Dorfkirche von Seeberg
Bild: By Kvikk (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Märkisch-Oderland (Landkreis): Altlandsberg Schloßkapelle2 Altlandsberg Schloßkapelle2
Bild: By Kvikk (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Märkisch-Oderland (Landkreis): Gedenkstein für Opfer des Faschismus in Petershagen 10 Gedenkstein für Opfer des Faschismus in Petershagen 10
Bild: By Marcus Cyron (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Wappen des Landkreises Märkisch Oderland

Statistik zu Märkisch-Oderland (Landkreis): Ihre Optionen

Rangliste: für Wählen Sie durch Klick auf das erste kleine Dreieck (Dropdown) zunächst die Art der Rangliste aus. Wählen Sie nun auf dieselbe Art aus, ob diese Rangliste für Märkisch-Oderland, Brandenburg oder Deutschland angezeigt werden soll. Klicken Sie nun Anzeigen, um die ausgewählte Rangliste anzuzeigen.

Einwohnerzahlen gesamt und Verteilung nach Geschlecht

In Märkisch-Oderland gibt es mit 189.673 eine überdurchschnittliche Anzahl (147. Rang von 404 insgesamt) an Menschen im Vergleich von ganz Deutschland. Märkisch-Oderland verfügt mit 189.673 über die drittgrößte Menge an Menschen im Vergleich von ganz Brandenburg. Zudem liegt hier mit 94.975 eine überdurchschnittliche Menge (150. Rang von insgesamt 404) an weiblichen Einwohnern im bundesweiten Vergleich vor. Ansonsten gibt es hier mit 94.975 die drittgrößte Anzahl an weiblichen Bewohnern im Land Brandenburg.

Einwohner nach Altersgruppen und Geschlecht

Märkisch-Oderland hat eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 106 von 404 insgesamt) von Menschen im Alter zwischen 55 und 60 Jahren im bundesweiten Vergleich (16.246). Märkisch-Oderland verfügt mit 16.246 über die zweithöchste Anzahl an Menschen im Alter von 55-60 Jahren innerhalb von Brandenburg. Ferner liegt hier eine überdurchschnittliche Anzahl (Position 107 von insgesamt 404) an Einwohnern zwischen 50 und 55 Jahren im bundesweiten Vergleich (18.811) vor. Ansonsten hat man hier mit 18.811 die zweithöchste Anzahl an Einwohnern mit einem Alter von 50-55 Jahren im Land.

Anzahl der Geburten nach Geschlecht

Märkisch-Oderland hat mit 1.425 eine überdurchschnittliche Anzahl (Position 154 von insgesamt 398) von Geburten im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland verfügt über die viertgrößte Anzahl von Geburten innerhalb von Brandenburg (1.425). Ferner gibt es hier eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 148 von 398) von Geburten männlicher Babies im bundesweiten Vergleich (753). Ansonsten liegt hier die viertgrößte Anzahl von Geburten männlicher Babies innerhalb von Brandenburg (753) vor.

Verteilung der Geschlechter bei Neugeborenen

In Märkisch-Oderland liegt mit 52,84% ein überdurchschnittliche Anteil (54. Platz von insgesamt 396) von Geburten männlicher Babies im bundesweiten Vergleich vor. In Märkisch-Oderland gibt es mit 52,84% den vierthöchsten Anteil von Geburten männlicher Babies im Bundesland. Überdies findet man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 343 von 396 insgesamt) an Geburten weiblicher Babies im bundesweiten Vergleich (47,16%). Ansonsten gibt es hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (15. Platz bei 18 insgesamt) von Geburten weiblicher Babies im Land Brandenburg (47,16%).

Todesfälle pro Jahr gesamt und nach Geschlecht

In Märkisch-Oderland liegt eine überdurchschnittliche Menge (140. Position von 404) an Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland vor (2.059). Es gibt in Märkisch-Oderland mit 2.059 die zweithöchste Menge an Verstorbenen im Bundesland. Außerdem hat man hier eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 139 von insgesamt 404) von weiblichen Verstorbenen im bundesweiten Vergleich (1.064). Ansonsten liegt hier die zweitgrößte Anzahl von weiblichen Verstorbenen innerhalb von Brandenburg (1.064) vor.

Verteilung der Todesfälle nach Geschlecht

In Märkisch-Oderland gibt es einen überdurchschnittlichen Anteil (Platz 162 von insgesamt 402) von männlichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland (48,32%). Es gibt in Märkisch-Oderland einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (9. Platz von 18 insgesamt) an weiblichen Verstorbenen im Bundesland (51,68%). Außerdem hat man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Position 241 von 402) an weiblichen Verstorbenen im bundesweiten Vergleich (51,68%). Ansonsten findet man hier mit 48,32% einen unterdurchschnittlichen Anteil (10. Platz von insgesamt 18) von männlichen Verstorbenen im Land.

Zuzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Der Kreis hat mit +0,62% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 167 von 398) bei der Anzahl von Zuzügen an Einwohnern im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland hat die sechstbeste Entwicklung zum Vorjahr in der Anzahl von Zuzügen von Einwohnern im Vergleich von ganz Brandenburg (+0,62%). Außerdem gibt es mit +0,71% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 177 von 398) bei der Anzahl von Zuzügen an Männern im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem gibt es hier mit +0,71% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (7. Rang von 18) in der Anzahl von Zuzügen von Männern im Bundesland Brandenburg.

Fortzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Märkisch-Oderland hat mit -2,71% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 210 bei 398 insgesamt) bei der Anzahl von Auszügen von Einwohnern im Vergleich von ganz Deutschland. Märkisch-Oderland hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 9 bei 18 insgesamt) in der Anzahl von Fortzügen an Einwohnern im Vergleich von ganz Brandenburg (-2,71%). Ferner gibt es hier eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 174 von 398) bei der Anzahl von Fortzügen an Männern im Vergleich von ganz Deutschland (-1,92%). Außerdem gibt es hier mit -1,92% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (9. Platz von 18) in der Anzahl von Auszügen von Männern im Vergleich von ganz Brandenburg.

Verkehrsunfälle gesamt und nach Unfallarten

Der Kreis hat eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 44 von 404) bei der Anzahl an Unfällen im bundesweiten Vergleich (+6,09%). Märkisch-Oderland hat die sechstbeste aktuelle Entwicklung in der Anzahl von Unfällen im Bundesland (+6,09%). Ferner gibt es mit +1,31% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 110 von 404) in der Menge von Unfällen mit Personenschaden im Vergleich von ganz Deutschland. Ansonsten gibt es hier eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (8. Rang bei 18 insgesamt) bei der Anzahl an Unfällen mit Personenschaden im Vergleich von ganz Brandenburg (+1,31%).

Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen

In Märkisch-Oderland gibt es eine recht hohe Menge (33. Platz bei 391 insgesamt) von getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im bundesweiten Vergleich (27). In Märkisch-Oderland findet man die viertgrößte Anzahl von getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im Vergleich von ganz Brandenburg (27). Überdies findet man hier eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 287 von 402 insgesamt) von verletzten Personen pro 100 Unfällen im bundesweiten Vergleich (91). Außerdem gibt es hier die fünftgrößte Anzahl von verletzten Personen pro 100 Unfällen im Bundesland Brandenburg (91).

Fläche gesamt

Man findet in Märkisch-Oderland eine große Fläche (Rang 18 von 404) im Vergleich von ganz Deutschland (2.150,48 km² [= ca. 301.188 Fußballfelder]). Märkisch-Oderland hat die sechstgrößte Fläche im Vergleich von ganz Brandenburg (2.150,48 km² [= etwa 301.188 Fußballfelder]). Ferner gibt es hier eine recht positive kurzfristige Veränderung (39. Rang von 404 insgesamt) in der Fläche im bundesweiten Vergleich (+0,00%). Desweiteren gibt es hier die sechstbeste aktuelle Entwicklung in der Fläche innerhalb von Brandenburg (+0,00%).

Fläche und Verteilung nach Art der Nutzung

Märkisch-Oderland hat eine gute Veränderung zum Vorjahr (Rang 18 von insgesamt 404) bei der Wasserfläche im Vergleich von ganz Deutschland (+2,47%). Märkisch-Oderland hat mit +2,47% die beste kurzfristige Veränderung bei der Wasserfläche im Vergleich von ganz Brandenburg. Desweiteren gibt es hier mit +1,27% eine recht gute kurzfristige Entwicklung (29. Platz von 404 insgesamt) bei der Friedhofsfläche im Vergleich von ganz Deutschland. Zudem gibt es hier mit +1,27% die beste Entwicklung zum Vorjahr in der Friedhofsfläche im Vergleich von ganz Brandenburg.

Spezielle Arten der Flächennutzung

Märkisch-Oderland hat eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (63. Rang von 404 insgesamt) bei der Erholungsfläche in Form von Grünanlagen im bundesweiten Vergleich (+3,67%). Märkisch-Oderland hat die viertbeste aktuelle Veränderung in der Gebäude- und Freifläche Gewerbe, Industrie im Bundesland (+3,24%). Ferner gibt es hier mit +3,24% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 65 von 404) in der Gebäude- und Freifläche Gewerbe, Industrie im bundesweiten Vergleich. Überdies gibt es hier mit +3,67% die fünfthöchste Veränderung zum Vorjahr bei der Erholungsfläche in Form von Grünanlagen im Vergleich von ganz Brandenburg.

Wohngebäude und Wohnungen: Übersicht und Aufteilung in Wohneinheiten

Der Kreis hat mit +0,56% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (100. Rang bei 398 insgesamt) bei der Anzahl an Wohngebäuden im Vergleich von ganz Deutschland. Der Landkreis hat eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (7. Rang von 18 insgesamt) bei der Anzahl von Wohnungen im Bundesland (+0,38%). Überdies gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (164. Rang von 398 insgesamt) in der Wohnfläche in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+0,54%). Außerdem gibt es mit +0,54% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (8. Position von 18) bei der Wohnfläche in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Brandenburg.

Wohngebäude und Wohnungen: Zimmeranzahl und Größe

Märkisch-Oderland hat eine recht gute Veränderung zum Vorjahr (Rang 28 von insgesamt 398) in der Anzahl an Einzimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich (+1,89%). Märkisch-Oderland hat mit +0,63% die viertbeste aktuelle Entwicklung in der Anzahl an Zweizimmer-Wohnungen innerhalb von Brandenburg. Überdies gibt es hier mit +1,01% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 67 bei 398 insgesamt) in der Anzahl an Wohnungen, die sieben oder mehr Zimmer haben, im bundesweiten Vergleich. Ferner gibt es hier mit +1,89% die viertbeste Veränderung zum Vorjahr in der Anzahl von Einzimmer-Wohnungen im Land.

Genehmigte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Der Kreis hat eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 94 bei 398 insgesamt) in der Anzahl von Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+22,13%). Märkisch-Oderland hat die zweithöchste Veränderung zum Vorjahr bei der Menge von Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden innerhalb von Brandenburg (+22,13%). Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (107. Platz von 398) bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+24,94%). Ansonsten gibt es hier mit +24,94% die zweitbeste aktuelle Entwicklung in der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden innerhalb von Brandenburg.

Wohneinheiten und Zimmer in genehmigten Wohn-Neubauten

In Märkisch-Oderland liegt mit 94,50% ein recht große Anteil (Rang 29 von insgesamt 396) an Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im Vergleich von ganz Deutschland vor. Märkisch-Oderland hat den fünfthöchsten Anteil von Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im Land (94,50%). Außerdem findet man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 330 von 389 insgesamt) von Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im bundesweiten Vergleich (4,13%). Überdies hat man hier mit 4,13% einen unterdurchschnittlichen Anteil (Rang 10 von insgesamt 18) an Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) innerhalb von Brandenburg.

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Übersicht

Der Kreis hat mit +78,79% eine positive aktuelle Veränderung (Platz 14 von 398) in der Anzahl an Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland hat mit +78,79% die beste kurzfristige Entwicklung bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden im Bundesland Brandenburg. Zudem gibt es eine sehr positive aktuelle Entwicklung (Platz 8 bei 398 insgesamt) bei der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (+248,45%). Darüber hinaus gibt es hier die zweitbeste kurzfristige Veränderung in der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Brandenburg (+248,45%).

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Durchschnittswerte

Märkisch-Oderland verfügt über eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (55. Rang von insgesamt 304) von Wohnungen pro 100 Baugenehmigungen für neue gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (23,7). In Märkisch-Oderland findet man die drittgrößte durchschnittliche Anzahl an Wohnungen pro 100 Baugenehmigungen für neue gewerblichen und öffentlichen Gebäuden innerhalb von Brandenburg (23,7). Fernerhin hat man hier eine überdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (148. Rang von 382 insgesamt) im Vergleich von ganz Deutschland (950,85 m²). Darüber hinaus gibt es hier mit 950,85 m² eine unterdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (10. Position von insgesamt 18) im Land.

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Übersicht

Der Landkreis hat eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 90 von 398 insgesamt) bei der Anzahl an neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (+19,23%). Märkisch-Oderland hat mit +19,23% die fünfthöchste kurzfristige Veränderung bei der Anzahl an neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden innerhalb von Brandenburg. Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 281 bei 398 insgesamt) bei der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (-34,60%). Ferner gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 12 von insgesamt 18) in der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden innerhalb von Brandenburg (-34,60%).

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Durchschnittswerte

Märkisch-Oderland hat mit 500,00 m² eine unterdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Rang 340 von 396 insgesamt) im Vergleich von ganz Deutschland. Märkisch-Oderland verfügt mit 500,00 m² über eine unterdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Rang 16 von 18) im Land. Fernerhin findet man hier eine sehr große durchschnittliche Anzahl (Position 8 von insgesamt 308) von Wohnungen pro 100 neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (83,9). Desweiteren gibt es hier mit 83,9 die drittgrößte durchschnittliche Anzahl von Wohnungen pro 100 neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden innerhalb von Brandenburg.

Fertiggestellte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Der Landkreis hat eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (119. Rang von 398) bei der Menge von neuen Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+11,91%). Der Landkreis hat mit +11,91% die sechsthöchste kurzfristige Veränderung in der Anzahl an neuen Wohngebäuden im Bundesland. Zudem gibt es eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Position 247 von insgesamt 398) bei der Anzahl an neuen Wohnungen in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (-8,15%). Darüber hinaus gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 11 von 18 insgesamt) bei der Anzahl an neuen Wohnungen in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Brandenburg (-8,15%).

Wohneinheiten und Zimmer in fertiggestellte Wohn-Neubauten

Märkisch-Oderland hat einen großen Anteil (Platz 13 von 396 insgesamt) an neuen Einfamilienhäusern im Vergleich von ganz Deutschland (96,13%). Märkisch-Oderland hat mit 96,13% den zweithöchsten Anteil von neuen Einfamilienhäusern im Vergleich von ganz Brandenburg. Darüber hinaus liegt hier ein unterdurchschnittliche Prozentsatz (358. Rang von 382) an neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im bundesweiten Vergleich (2,90%) vor. Zudem liegt hier ein unterdurchschnittliche Anteil (14. Rang von 18 insgesamt) an neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Land (2,90%) vor.

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Der Landkreis hat mit +18,01% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (127. Position von 398 insgesamt) in der Menge an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland hat die zweitbeste kurzfristige Veränderung bei der Menge an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im Bundesland (+18,01%). Außerdem gibt es mit -190,00% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (380. Rang von insgesamt 398) in der Anzahl von Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Außerdem gibt es hier mit -190,00% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (16. Rang von insgesamt 18) bei der Menge an Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Land.

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Märkisch-Oderland hat mit 8,84% einen unterdurchschnittlichen Anteil (Position 352 von 394) an Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland. In Märkisch-Oderland gibt es einen unterdurchschnittlichen Anteil (16. Rang von insgesamt 18) von Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen innerhalb von Brandenburg (8,84%). Zudem hat man hier mit 30,52% einen unterdurchschnittlichen Anteil (Rang 281 von insgesamt 394) von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im bundesweiten Vergleich. Überdies liegt hier ein unterdurchschnittliche Prozentsatz (Rang 18 von 18) von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Vergleich von ganz Brandenburg (30,52%) vor.

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Märkisch-Oderland hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Position 236 von insgesamt 398) in der Anzahl an Fertigstellungen von neuen Wohnungen im bundesweiten Vergleich (-7,38%). Märkisch-Oderland hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (12. Position von 18 insgesamt) bei der Menge an Fertigstellungen von neuen Wohnungen im Bundesland (-7,38%). Ansonsten gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (220. Platz bei 398 insgesamt) in der Anzahl von Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich (-19,23%). Ferner gibt es hier mit -19,23% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (9. Position von 18 insgesamt) bei der Menge an Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Land.

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Man findet in Märkisch-Oderland eine überdurchschnittliche Anzahl (Platz 182 von 393 insgesamt) an Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland (60). Märkisch-Oderland hat eine unterdurchschnittliche Anzahl (10. Rang bei 18 insgesamt) von Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Bundesland (60). Fernerhin liegt hier eine überdurchschnittliche Anzahl (145. Rang bei 396 insgesamt) an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im bundesweiten Vergleich (123) vor. Außerdem findet man hier eine unterdurchschnittliche Menge (Position 9 von 18) an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Land Brandenburg (123).

Wasser: Kosten und Verbrauch

Märkisch-Oderland hat eine recht hohe Anzahl (36. Rang von 375 insgesamt) an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im bundesweiten Vergleich (77). Märkisch-Oderland hat die dritthöchste Menge von jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Vergleich von ganz Brandenburg (77). Märkisch-Oderland hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 290 von insgesamt 381) bei der Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im bundesweiten Vergleich (-0,28%). Märkisch-Oderland hat mit -0,28% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 15 von 18 insgesamt) bei der Anzahl von jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt innerhalb von Brandenburg.

Arbeitslosigkeit nach Bevölkerungsgruppen und Dauer der Arbeitslosigkeit

In Märkisch-Oderland findet man mit 38,07% einen überdurchschnittlichen Anteil (162. Platz bei 392 insgesamt) von Langezeitarbeitslosen im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland hat den drittgrößten Prozentsatz von schwerbehinderten Arbeitslosen innerhalb von Brandenburg (5,44%). Desweiteren hat man hier mit 5,44% einen überdurchschnittlichen Anteil (Platz 172 von insgesamt 396) von schwerbehinderten Arbeitslosen im bundesweiten Vergleich. Darüber hinaus gibt es hier mit 2,03% einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Position 12 von insgesamt 18) an Arbeitslosen ausländischer Herkunft innerhalb von Brandenburg.

Arbeitslosigkeit nach Altersgruppen

Märkisch-Oderland verfügt mit 1.236 über eine überdurchschnittliche Anzahl (Position 43 von 396 insgesamt) von jungen Arbeitslosen mit einem Alter von 20-25 Jahren im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland hat die fünftgrößte Anzahl an jungen Arbeitslosen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren im Bundesland Brandenburg (1.236). Desweiteren hat man hier eine überdurchschnittliche Anzahl (Platz 54 bei 396 insgesamt) von Arbeitslosen im Alter von 25-50 Jahren im bundesweiten Vergleich (10.125). Fernerhin findet man hier mit 10.125 die zweitgrößte Anzahl an Arbeitslosen in der Altersgruppe 25-50 Jahre im Land.

Arbeitnehmer am Wohnort nach Geschlecht

Märkisch-Oderland hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (357. Rang von 398 insgesamt) bei der Menge von Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im bundesweiten Vergleich (+0,46%). Der Landkreis hat mit +0,46% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 17 von 18 insgesamt) in der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im Vergleich von ganz Brandenburg. Überdies gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 276 von 398) bei der Anzahl von männlichen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Deutschland (+0,64%). Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Position 15 von 18) in der Anzahl von weiblichen Arbeitnehmern am Wohnort im Bundesland (+0,29%).

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Wohnort

Der Kreis hat eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 130 von insgesamt 398) in der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im Vergleich von ganz Deutschland (+4,94%). Der Kreis hat mit +4,94% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 13 von 18 insgesamt) in der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im Land Brandenburg. Ferner gibt es mit +11,61% eine recht positive aktuelle Entwicklung (Platz 23 von 398) in der Anzahl an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem gibt es mit +11,61% die dritthöchste aktuelle Veränderung in der Menge von männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Brandenburg.

Arbeitnehmer am Arbeitsort nach Geschlecht

Märkisch-Oderland verfügt mit 43.031 über eine unterdurchschnittliche Menge (Rang 212 von insgesamt 396) von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland verfügt mit 43.031 über eine überdurchschnittliche Anzahl (8. Rang von 18) an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Bundesland. Der Landkreis hat mit +1,57% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 149 bei 398 insgesamt) bei der Menge von männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Vergleich von ganz Deutschland. Der Landkreis hat mit +1,47% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (9. Rang bei 18 insgesamt) bei der Menge von weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Bundesland Brandenburg.

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Arbeitsort

Der Landkreis hat mit -1,02% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 351 von 398) bei der Anzahl von Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland hat mit -1,02% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Position 15 von insgesamt 18) in der Anzahl von Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im Vergleich von ganz Brandenburg. Desweiteren gibt es mit +4,31% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 149 von 398) in der Menge von männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich. Fernerhin gibt es hier eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 10 von insgesamt 18) in der Menge an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Bundesland (+4,31%).

Arbeitnehmer gesamt im Ort und einheimische Arbeitnehmer: Übersicht und Verteilung

Märkisch-Oderland hat mit +1,73% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (201. Rang von 404) bei der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Vergleich von ganz Deutschland. Der Kreis hat die sechsthöchste aktuelle Veränderung in der Anzahl an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Land Brandenburg (+1,73%). Desweiteren gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 204 von 404) in der Anzahl an männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Vergleich von ganz Deutschland (+1,55%). Außerdem gibt es die sechstbeste aktuelle Entwicklung in der Anzahl an weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Bundesland Brandenburg (+1,92%).

Einpendler und Auspendler im Ort: Übersicht und Verteilung

Märkisch-Oderland hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (192. Position von 404) in der Menge an Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im bundesweiten Vergleich (+2,06%). Märkisch-Oderland hat die vierthöchste kurzfristige Entwicklung bei der Menge an Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im Vergleich von ganz Brandenburg (+2,06%). Fernerhin gibt es hier mit +0,83% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 329 von 404 insgesamt) bei der Anzahl von Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im bundesweiten Vergleich. Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (8. Platz bei 18 insgesamt) bei der Menge an Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im Bundesland (+0,83%).

Produzierende Unternehmen: Übersicht

Es gibt in Märkisch-Oderland eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 275 bei 404 insgesamt) an produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich (62). In Märkisch-Oderland findet man eine unterdurchschnittliche Anzahl (12. Rang von 18 insgesamt) von produzierenden Unternehmen im Land (62). Zudem hat man hier mit 2.994 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 380 von 404 insgesamt) von Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich. Darüber hinaus findet man hier eine unterdurchschnittliche Menge (15. Rang von 18) von Beschäftigen in produzierenden Unternehmen innerhalb von Brandenburg (2.994).

Produzierende Unternehmen: Durchschnittswerte

Märkisch-Oderland hat mit 48 eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Platz 394 von 395 insgesamt) von Beschäftigen pro Betrieb im Vergleich von ganz Deutschland. In Märkisch-Oderland liegt mit 48 eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (17. Rang von 18) von Beschäftigen pro Betrieb im Land Brandenburg vor. Zudem gibt es hier mit 1,33 Mio. € eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Summe (Platz 389 von insgesamt 390) von Löhnen je Betrieb im bundesweiten Vergleich. Desweiteren liegt hier mit 1,33 Mio. € eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Summe (17. Platz von 18) von Löhnen je Betrieb im Bundesland vor.

Hotels: Anzahl, Ankünfte und Übernachtungen

Der Landkreis hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 223 von 398 insgesamt) in der Anzahl von Gästebetten in den Hotels im Vergleich von ganz Deutschland (+0,81%). Märkisch-Oderland hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 11 von 18 insgesamt) bei der Menge an Gästebetten in den Hotels im Land Brandenburg (+0,81%). Darüber hinaus gibt es mit 0,00% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 267 von 398 insgesamt) in der Menge von Hotels im bundesweiten Vergleich. Fernerhin gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 12 von insgesamt 18) bei der Menge an Hotels im Land (0,00%).

Hotels: Übernachtungen, Bettenzahl, Auslastungsgrad und andere Durchschnittswerte

Märkisch-Oderland hat eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (115. Platz von 394) an Übernachtungen je Hotel im Vergleich von ganz Deutschland (7.723). Märkisch-Oderland hat mit 7.723 die sechsthöchste durchschnittliche Anzahl an Übernachtungen je Hotel innerhalb von Brandenburg. Desweiteren gibt es hier mit 49,88 eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (198. Platz von insgesamt 396) an Betten je Hotel im Vergleich von ganz Deutschland. Desweiteren findet man hier eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (9. Platz von 18 insgesamt) von Betten je Hotel im Bundesland (49,88).

Letzte Bundestagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

In Märkisch-Oderland gibt es einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Position 381 von insgesamt 402) zugunsten der CDU/CSU im Vergleich von ganz Deutschland (32,54%). In Märkisch-Oderland findet man mit 32,54% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (15. Position von 18 insgesamt) für die CDU/CSU im Bundesland. Außerdem liegt hier ein unterdurchschnittliche Stimmanteil (Rang 228 bei 402 insgesamt) zugunsten der SPD im bundesweiten Vergleich (22,44%) vor. Überdies gibt es hier mit 22,44% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Position 13 von 18 insgesamt) für die SPD im Bundesland Brandenburg.

Letzte Bundestagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

Man findet in Märkisch-Oderland mit 107.818 eine überdurchschnittliche Anzahl (Platz 132 von 402) von insgesamt abgegebenen Stimmen im bundesweiten Vergleich. Man findet in Märkisch-Oderland mit 107.818 die dritthöchste Menge an insgesamt abgegebenen Stimmen innerhalb von Brandenburg. Desweiteren gibt es hier mit 2.780 eine recht hohe Anzahl (Rang 33 von insgesamt 402) von ungültigen Stimmen im bundesweiten Vergleich. Außerdem liegt hier mit 2.780 die größte Anzahl von ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Brandenburg vor.

Letzte Europawahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen

Märkisch-Oderland verfügt über einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Platz 395 von 396 insgesamt) für die CDU/CSU im bundesweiten Vergleich (19,27%). Märkisch-Oderland verfügt über einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (17. Platz von 18 insgesamt) für die CDU/CSU im Bundesland (19,27%). Darüber hinaus findet man hier einen überdurchschnittlichen Stimmanteil (195. Rang von 396) für die SPD im Vergleich von ganz Deutschland (20,04%). Ferner gibt es hier mit 20,04% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (16. Rang von 18 insgesamt) für die SPD im Land Brandenburg.

Letzte Europawahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen

In Märkisch-Oderland findet man eine unterdurchschnittliche Anzahl (213. Platz von insgesamt 396) an insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland (47.671). In Märkisch-Oderland liegt die viertgrößte Anzahl von insgesamt abgegebenen Stimmen innerhalb von Brandenburg vor (47.671). Außerdem gibt es hier mit 700 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 201 von 396 insgesamt) an ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem hat man hier mit 700 die vierthöchste Anzahl von ungültigen Stimmen innerhalb von Brandenburg.

Letzte Landtagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

Es gibt in Märkisch-Oderland mit 18,12% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Position 16 von insgesamt 18) für die CDU/CSU innerhalb von Brandenburg. Überdies gibt es hier mit 29,34% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Position 18 bei 18 insgesamt) für die SPD im Bundesland.

Letzte Landtagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

In Märkisch-Oderland liegt die viertgrößte Anzahl an insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Brandenburg vor (95.780). Zudem gibt es hier mit 5.723 eine überdurchschnittliche Menge (Platz 8 bei 18 insgesamt) von ungültigen Stimmen im Land.

Öffentliche Einnahmen: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Der Landkreis hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 220 von insgesamt 394) in der Summe an öffentliche Gesamteinnahmen im Vergleich von ganz Deutschland (+1,11%). Märkisch-Oderland hat mit +1,11% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Position 7 von 18 insgesamt) in der Summe an öffentliche Gesamteinnahmen im Land. Ferner gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 125 von 394 insgesamt) in der Summe an Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im bundesweiten Vergleich (+2,75%). Ferner gibt es hier mit +2,75% die zweithöchste aktuelle Veränderung in der Summe an Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im Vergleich von ganz Brandenburg.

Öffentliche Einnahmen: Details

Märkisch-Oderland hat mit -20,15% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (386. Rang von 394) in dem Prozentsatz von Steuereinnahmen im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland hat mit -20,15% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 18 von insgesamt 18) bei dem Anteil an Steuereinnahmen im Bundesland. Ferner gibt es hier eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (40. Rang bei 394 insgesamt) bei dem Prozentsatz an Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im bundesweiten Vergleich (+17,36%). Darüber hinaus gibt es hier mit +17,36% die höchste Veränderung zum Vorjahr bei dem Prozentsatz an Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im Land.

Öffentliche Ausgaben: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Märkisch-Oderland hat mit +8,32% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (58. Rang von insgesamt 394) in der Summe an öffentlichen Bruttoausgaben im Vergleich von ganz Deutschland. Märkisch-Oderland hat die fünfthöchste Veränderung zum Vorjahr in der Summe von öffentlichen Bruttoausgaben im Bundesland Brandenburg (+8,32%). Desweiteren gibt es hier eine recht gute kurzfristige Entwicklung (20. Platz von 394) bei der Summe an Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im Vergleich von ganz Deutschland (+10,29%). Ferner gibt es hier mit +10,29% die viertbeste Veränderung zum Vorjahr bei der Summe von Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im Land.

Öffentliche Ausgaben: Details

Märkisch-Oderland hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 277 von insgesamt 394) bei dem Anteil an Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im bundesweiten Vergleich (-1,99%). Märkisch-Oderland hat mit -1,99% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 13 von 18) bei dem Prozentsatz von Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im Bundesland. Außerdem gibt es hier eine recht gute kurzfristige Entwicklung (31. Platz bei 394 insgesamt) bei dem Anteil an laufenden Aufwendungen im bundesweiten Vergleich (+13,52%). Außerdem gibt es hier die zweithöchste Veränderung zum Vorjahr bei dem Prozentsatz von laufenden Aufwendungen innerhalb von Brandenburg (+13,52%).

Steuereinnahmen: Summen und Verteilung nach Steuerarten

Märkisch-Oderland hat mit 88,95 Mio. € eine unterdurchschnittliche Summe (265. Rang von 402) an Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im bundesweiten Vergleich. Märkisch-Oderland hat eine überdurchschnittliche Summe (7. Rang von 18 insgesamt) an Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im Land (88,95 Mio. €). Zudem liegt hier eine unterdurchschnittliche Summe (220. Rang von 402 insgesamt) an Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im bundesweiten Vergleich (17,11 Mio. €) vor. Zudem liegt hier mit 17,11 Mio. € die fünftgrößte Summe von Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im Land Brandenburg vor.

Steuereinnahmen: Grund- und Gewerbesteuer

Der Landkreis hat eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (199. Rang von 404) bei der Summe von Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für landwirschaftliche Grundstücke im bundesweiten Vergleich (+1,13%). Der Kreis hat mit +1,13% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 7 von insgesamt 18) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für landwirschaftliche Grundstücke im Vergleich von ganz Brandenburg. Außerdem gibt es mit -8,54% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (364. Position von insgesamt 404) bei der Summe von Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im Vergleich von ganz Deutschland. Ferner gibt es mit -8,54% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 9 bei 18 insgesamt) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im Bundesland.

Lohn- und Einkommensteuer: Überblick über Aufkommen

Märkisch-Oderland verfügt mit 84.687 über eine überdurchschnittliche Menge (153. Rang von 398) von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Vergleich von ganz Deutschland. Märkisch-Oderland verfügt über die dritthöchste Menge von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Bundesland (84.687). Darüber hinaus gibt es hier mit 2.166,08 Mio. € eine überdurchschnittliche Summe (193. Position von insgesamt 398) an Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Vergleich von ganz Deutschland. Desweiteren hat man hier mit 2.166,08 Mio. € die dritthöchste Summe an Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Land.

Lohn- und Einkommensteuer: Einkommen, Steuersumme und Steuersatz im Durchschnitt

In Märkisch-Oderland gibt es einen unterdurchschnittlichen durchschnittlichen Steuersatz (316. Rang von 396) im Vergleich von ganz Deutschland (14,72%). Märkisch-Oderland hat einen unterdurchschnittlichen durchschnittlichen Steuersatz (10. Rang bei 18 insgesamt) im Bundesland (14,72%). Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (334. Rang von 396) im bundesweiten Vergleich (25.577,53 €). Überdies findet man hier eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (Rang 9 von 18 insgesamt) im Land Brandenburg (25.577,53 €).
Die textlichen Umsetzungen der jeweiligen Statistik sind das Ergebnis eigener Berechnungen auf der Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder. Die Herkunftsnachweise der einzelnen Statistiken in Tabellen und Graphiken finden sich auf den einzelnen Kategorie- und Statistik-Seiten, die direkt oder über Links von den Ortsseiten zum entsprechenden Thema erreichbar sind: „Zu dieser Kategorie-Seite" bzw. „Zu dieser Statistik-Seite“. Der Stand der Daten entspricht dem Stand der auf diesen Seiten bezeichneten Statistiken des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder.