«

Gelsenkirchen (Landkreis)
5.0 von 5 Sternen Hier klicken, um zu bewerten und/oder Details zu den bisherigen Bewertungen zu sehen
5 out of 5 (based on 1 ratings)

Begriffserklärung für Gelsenkirchen (Landkreis) Gelsenkirchen ist der Name von 2 Orten. Klicken Sie hier, um die Auswahl für Gelsenkirchen anzuzeigen.
Gelsenkirchen ist einer von 53 Landkreisen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Gelsenkirchen ist gleichzeitig auch eine Verwaltungsgemeinschaft und eine Gemeinde. Gelsenkirchen besteht aus 18 Stadtteilen.

Key Facts von Gelsenkirchen

Bevölkerung & Fläche

Einwohner   256.652
Fläche in km²   104,94
(ca. 14.697 Fußball-Felder)
Anzahl Unfälle   1.085

Einkommen & Pendler

Einkommen pro Jahr Ø   € 26.607
Steuersatz Ø   15,36 %
Einpendler   39.561
Auspendler   40.100

Politische Struktur

CDU-Wähler   27,69 %
SPD-Wähler   44,05 %
Grüne-Wähler   5,48 %
Linke-Wähler   7,59 %
(Bundestagswahl 2013)


 
 

Bewerten
5.0 von 5 Sternen

Gelsenkirchen (Landkreis) hat aktuell 5.0 von 5 Sternen.

5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (0)
3 Sterne:
 (0)
2 Sterne:
 (0)
1 Sterne:
 (0)

Suchen

Alle Ziele von Gelsenkirchen (Landkreis) anzeigen »

Die interessantesten Fakten zu Gelsenkirchen (Landkreis)

  • Desweiteren findet man hier den höchsten Stimmanteil für die SPD im Bundesland Nordrhein-Westfalen (38,11%) bei der letzten Europawahl.
  • Außerdem hat man hier mit 38,11% den zweithöchsten Stimmanteil für die SPD im bundesweiten Vergleich bei der letzten Europawahl.
  • Überdies gibt es hier mit 41,96% den größten Stimmanteil für die SPD im Land Nordrhein-Westfalen bei der letzten Bundestagswahl.
  • Zudem hat man hier mit 41,96% den höchsten Stimmanteil zugunsten der SPD im bundesweiten Vergleich bei der letzten Bundestagswahl.
  • In Gelsenkirchen liegt mit 271,48 m² die drittgrößte Wohnfläche je Wohngebäude im Land vor.

Karte der Umgebung von Gelsenkirchen (Landkreis) zum Anklicken

Karte von Gelsenkirchen (Landkreis) Karte: TUBS | Lizenz: cc-by-sa-3.0,2.5,2.0,1.0 | Link zur Originaldatei Niedersachsen Rheinland-Pfalz Hessen Essen Wuppertal Solingen Remscheid Hagen Ennepe-Ruhr-Kreis Bochum Dortmund Herne Gelsenkirchen Bottrop Oberhausen Mülheim an der Ruhr Duisburg Kreis Mettmann Düsseldorf Rhein-Kreis Neuss Kreis Heinsberg Mönchengladbach Krefeld Kreis Viersen Kreis Wesel Kreis Kleve Rhein-Erft-Kreis Kreis Düren Rheinisch-Bergischer Kreis Oberbergischer Kreis Kreis Recklinghausen Kreis Borken Kreis Unna Märkischer Kreis Kreis Olpe Hamm Kreis Soest Kreis Coesfeld Kreis Steinfurt Kreis Warendorf Leverkusen Köln Städteregion Aachen Bonn Rhein-Sieg-Kreis Städteregion Aachen Kreis Euskirchen Münster Kreis Siegen-Wittgenstein Hochsauerlandkreis Kreis Paderborn Kreis Gütersloh Kreis Höxter Kreis Lippe Kreis Herford Kreis Minden-Lübbecke Bielefeld

Bilder von Gelsenkirchen (Landkreis)

Bild von Gelsenkirchen (Landkreis): Karte von Gelsenkirchen (mit Stadtteilen) Karte von Gelsenkirchen (mit Stadtteilen)
Bild: Marc Schuelper | Lizenz: CC BY-SA 3.0 | Link zur Originaldatei
Bild von Gelsenkirchen (Landkreis): Blick von Buer nach Süden (1955) Blick von Buer nach Süden (1955)
Bild: A. Gundelach | Lizenz: CC BY-SA 3.0 | Link zur Originaldatei
Bild von Gelsenkirchen (Landkreis): Blick von Buer nach Norden (1955) Blick von Buer nach Norden (1955)
Bild: A. Gundelach | Lizenz: CC BY-SA 3.0 | Link zur Originaldatei
Bild von Gelsenkirchen (Landkreis): Im Buerschen Stadtwald Im Buerschen Stadtwald
Bild: Marc Schuelper | Lizenz: CC BY-SA 3.0 | Link zur Originaldatei
Bild von Gelsenkirchen (Landkreis): Eine Zechensiedlung Eine Zechensiedlung
Bild: Marc Schuelper | Lizenz: CC BY-SA 3.0 | Link zur Originaldatei
Bild von Gelsenkirchen (Landkreis): Die historischen Wagen 96 und 40 der BOGESTRA bei der Wiedereröffnung der Haltestelle Essener Straße Die historischen Wagen 96 und 40 der BOGESTRA bei der Wiedereröffnung der Haltestelle Essener Straße
Bild: Marc Schuelper | Lizenz: CC BY-SA 3.0 | Link zur Originaldatei
Bild von Gelsenkirchen (Landkreis): Zwei Eisbären in der ZOOM Erlebniswelt (Karte L/14) Zwei Eisbären in der ZOOM Erlebniswelt (Karte L/14)
Bild: Marc Schuelper | Lizenz: gfdl | Link zur Originaldatei
Bild von Gelsenkirchen (Landkreis): Himmelstreppe auf der Halde Rheinelbe Himmelstreppe auf der Halde Rheinelbe
Bild: Thomas Robbin | Lizenz: gfdl | Link zur Originaldatei
Wappen der Stadt Gelsenkirchen

Statistik zu Gelsenkirchen (Landkreis): Ihre Optionen

Rangliste: für Wählen Sie durch Klick auf das erste kleine Dreieck (Dropdown) zunächst die Art der Rangliste aus. Wählen Sie nun auf dieselbe Art aus, ob diese Rangliste für Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen oder Deutschland angezeigt werden soll. Klicken Sie nun Anzeigen, um die ausgewählte Rangliste anzuzeigen.

Einwohnerzahlen gesamt und Verteilung nach Geschlecht

Gelsenkirchen verfügt über eine überdurchschnittliche Menge (Rang 86 von 404) von Einwohnern im Vergleich von ganz Deutschland (256.652). Man findet in Gelsenkirchen eine unterdurchschnittliche Anzahl (Position 37 von 53) an Einwohnern im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (256.652). Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche Anzahl (85. Platz von 404) an weiblichen Bewohnern im bundesweiten Vergleich (131.589). Ansonsten gibt es hier mit 131.589 eine unterdurchschnittliche Menge (Platz 37 von insgesamt 53) von weiblichen Einwohnern im Land Nordrhein-Westfalen.

Einwohner nach Altersgruppen und Geschlecht

Gelsenkirchen hat mit 26.683 eine überdurchschnittliche Menge (Platz 74 bei 404 insgesamt) an Senioren, die älter als 75 Jahre sind, im bundesweiten Vergleich. Es gibt in Gelsenkirchen mit 14.788 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 32 von insgesamt 53) von Erwachsenen mit einem Alter von 25-30 Jahren im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Außerdem liegt hier mit 15.162 eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 77 von 404) an Erwachsenen im Alter zwischen 35 und 40 Jahren im bundesweiten Vergleich vor. Ferner liegt hier eine unterdurchschnittliche Anzahl (Platz 32 von 53) von jungen Erwachsenen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren im Land (16.393) vor.

Anzahl der Geburten nach Geschlecht

Gelsenkirchen verfügt über eine überdurchschnittliche Anzahl (80. Rang von insgesamt 398) von Geburten im Vergleich von ganz Deutschland (2.148). Man findet in Gelsenkirchen mit 2.148 eine unterdurchschnittliche Menge (Rang 35 von 53) von Geburten im Bundesland. Überdies hat man hier mit 1.095 eine überdurchschnittliche Anzahl (81. Rang von 398) von Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem findet man hier mit 1.095 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Platz 35 von 53 insgesamt) an Geburten männlicher Babies im Bundesland.

Verteilung der Geschlechter bei Neugeborenen

Gelsenkirchen hat mit 49,02% einen überdurchschnittlichen Anteil (Rang 161 bei 396 insgesamt) an Geburten weiblicher Babies im Vergleich von ganz Deutschland. Gelsenkirchen hat mit 49,02% einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (Rang 18 von insgesamt 53) von Geburten weiblicher Babies im Bundesland. Fernerhin hat man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (236. Platz von insgesamt 396) von Geburten männlicher Babies im bundesweiten Vergleich (50,98%). Ferner findet man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 36 bei 53 insgesamt) an Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (50,98%).

Todesfälle pro Jahr gesamt und nach Geschlecht

Es gibt in Gelsenkirchen eine überdurchschnittliche Anzahl (47. Platz von 404 insgesamt) an Verstorbenen im bundesweiten Vergleich (3.429). Gelsenkirchen verfügt mit 3.429 über eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 21 von insgesamt 53) von Verstorbenen im Land. Desweiteren findet man hier mit 1.800 eine überdurchschnittliche Anzahl (46. Platz von 404 insgesamt) an weiblichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem hat man hier mit 1.800 eine überdurchschnittliche Anzahl (21. Rang von 53 insgesamt) an weiblichen Verstorbenen im Land.

Verteilung der Todesfälle nach Geschlecht

In Gelsenkirchen findet man einen überdurchschnittlichen Anteil (162. Position von 402) von weiblichen Verstorbenen im bundesweiten Vergleich (52,49%). Gelsenkirchen verfügt mit 52,49% über einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (Rang 18 von 53) an weiblichen Verstorbenen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus liegt hier mit 47,51% ein unterdurchschnittliche Anteil (Rang 241 von insgesamt 402) von männlichen Verstorbenen im bundesweiten Vergleich vor. Zudem liegt hier mit 47,51% ein unterdurchschnittliche Anteil (36. Rang von 53) von männlichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen vor.

Zuzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Der Kreis hat eine recht positive aktuelle Veränderung (Platz 30 von 398 insgesamt) bei der Anzahl von Zuzügen von Einwohnern im bundesweiten Vergleich (+6,40%). Der Kreis hat mit +6,40% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (7. Position von 53 insgesamt) in der Anzahl von Zuzügen an Einwohnern im Bundesland. Desweiteren gibt es mit +12,22% eine gute aktuelle Entwicklung (12. Rang bei 398 insgesamt) bei der Anzahl von Zuzügen von Männern im bundesweiten Vergleich. Außerdem gibt es mit +12,22% die dritthöchste kurzfristige Veränderung bei der Anzahl von Zuzügen an Männern im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen.

Fortzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Der Kreis hat mit -0,51% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 116 von 398) in der Anzahl von Fortzügen an Einwohnern im bundesweiten Vergleich. Der Kreis hat mit -0,51% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 11 von 53 insgesamt) bei der Anzahl von Auszügen von Einwohnern im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen. Ansonsten gibt es mit +0,35% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 93 von insgesamt 398) in der Anzahl von Fortzügen von Männern im Vergleich von ganz Deutschland. Ansonsten gibt es mit +0,35% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 10 von 53) in der Anzahl von Fortzügen an Männern im Land.

Verkehrsunfälle gesamt und nach Unfallarten

Der Kreis hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 309 von 404) bei der Anzahl von Unfällen im bundesweiten Vergleich (-5,32%). Der Kreis hat mit -5,32% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (38. Rang von 53) bei der Menge an Unfällen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen. Zudem gibt es mit -5,28% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (281. Position von insgesamt 404) bei der Menge von Unfällen mit Personenschaden im Vergleich von ganz Deutschland. Darüber hinaus gibt es eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (35. Position bei 53 insgesamt) in der Anzahl an Unfällen mit Personenschaden innerhalb von Nordrhein-Westfalen (-5,28%).

Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen

Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche Anzahl (263. Position von 391) an getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im Vergleich von ganz Deutschland (10). In Gelsenkirchen findet man eine überdurchschnittliche Menge (21. Position von 52) von getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (10). Außerdem liegt hier mit 94 eine unterdurchschnittliche Menge (230. Platz von 402) an verletzten Personen pro 100 Unfällen im bundesweiten Vergleich vor. Zudem liegt hier mit 94 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Platz 28 von 53 insgesamt) von verletzten Personen pro 100 Unfällen im Land Nordrhein-Westfalen vor.

Fläche gesamt

Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittlich große Fläche (356. Rang von 404 insgesamt) im bundesweiten Vergleich (104,94 km² [= ca. 14.697 Fußballfelder]). Gelsenkirchen verfügt mit 104,94 km² [= ca. 14.697 Fußballfelder] über eine unterdurchschnittlich große Fläche (46. Position von 53 insgesamt) im Land Nordrhein-Westfalen. Ferner gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (349. Platz bei 404 insgesamt) in der Fläche im bundesweiten Vergleich (0,00%). Zudem gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (45. Platz von 53 insgesamt) in der Fläche innerhalb von Nordrhein-Westfalen (0,00%).

Fläche und Verteilung nach Art der Nutzung

Gelsenkirchen hat mit +0,49% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 75 bei 404 insgesamt) in der Verkehrsfläche im bundesweiten Vergleich. Gelsenkirchen hat mit -0,13% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 17 von insgesamt 53) bei der Landwirtschaftsfläche im Land Nordrhein-Westfalen. Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (171. Platz bei 404 insgesamt) bei der Landwirtschaftsfläche im bundesweiten Vergleich (-0,13%). Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 19 von 53) in der Verkehrsfläche im Bundesland (+0,49%).

Spezielle Arten der Flächennutzung

Gelsenkirchen hat eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 59 von 404) in der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, im bundesweiten Vergleich (+0,51%). Gelsenkirchen hat die viertbeste aktuelle Veränderung bei der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, im Land (+0,51%). Überdies gibt es hier eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (176. Platz von 404 insgesamt) bei der Erholungsfläche in Form von Grünanlagen im bundesweiten Vergleich (+1,02%). Zudem gibt es hier mit +0,44% eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (23. Rang bei 53 insgesamt) bei der Gebäude- und Freifläche Gewerbe, Industrie im Bundesland.

Wohngebäude und Wohnungen: Übersicht und Aufteilung in Wohneinheiten

Der Landkreis hat mit +0,43% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 188 von 398 insgesamt) bei der Anzahl an Wohngebäuden im Vergleich von ganz Deutschland. Der Landkreis hat eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 26 bei 53 insgesamt) in der Menge von Wohngebäuden im Land Nordrhein-Westfalen (+0,43%). Darüber hinaus gibt es mit +0,16% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 309 von 398 insgesamt) bei der Anzahl von Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Zudem gibt es mit +0,16% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (43. Platz von 53) in der Anzahl von Wohnungen im Land.

Wohngebäude und Wohnungen: Zimmeranzahl und Größe

Gelsenkirchen hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 78 bei 398 insgesamt) in der Anzahl von Wohnungen mit sechs Räumen im bundesweiten Vergleich (+0,84%). Gelsenkirchen hat eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 11 von insgesamt 53) bei der Anzahl von Wohnungen mit sechs Räumen im Bundesland (+0,84%). Ansonsten gibt es hier mit +0,33% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 226 bei 398 insgesamt) in der Anzahl von Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland. Desweiteren gibt es hier mit +0,33% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 31 bei 53 insgesamt) in der Anzahl von Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen.

Genehmigte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Der Landkreis hat eine recht gute Entwicklung zum Vorjahr (33. Platz bei 398 insgesamt) in der Anzahl von Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (+41,09%). Der Landkreis hat mit +41,09% die dritthöchste aktuelle Entwicklung bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden innerhalb von Nordrhein-Westfalen. Überdies gibt es eine recht gute Entwicklung zum Vorjahr (Rang 39 von 398) bei der Menge an Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (+58,82%). Desweiteren gibt es mit +58,82% die vierthöchste aktuelle Veränderung bei der Menge an Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden innerhalb von Nordrhein-Westfalen.

Wohneinheiten und Zimmer in genehmigten Wohn-Neubauten

Es gibt in Gelsenkirchen einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (Platz 65 von 396 insgesamt) von Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im bundesweiten Vergleich (91,76%). Gelsenkirchen hat mit 91,76% den zweitgrößten Anteil an Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im Land. Außerdem hat man hier mit 2,20% einen unterdurchschnittlichen Anteil (Position 373 von insgesamt 389) von Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Vergleich von ganz Deutschland. Ansonsten hat man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Rang 53 von 53) an Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) innerhalb von Nordrhein-Westfalen (2,20%).

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Übersicht

Der Landkreis hat mit -20,00% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 328 von 398 insgesamt) in der Anzahl an Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland. Gelsenkirchen hat mit -20,00% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 39 von 53) in der Anzahl an Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden innerhalb von Nordrhein-Westfalen. Ferner gibt es eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 226 von insgesamt 398) bei der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (-5,47%). Ferner gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (28. Rang bei 53 insgesamt) bei der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Bundesland Nordrhein-Westfalen (-5,47%).

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Durchschnittswerte

In Gelsenkirchen findet man eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Rang 31 von insgesamt 304) von Wohnungen pro 100 Baugenehmigungen für neue gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (35,0). In Gelsenkirchen liegt mit 35,0 eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (9. Platz von 41 insgesamt) an Wohnungen pro 100 Baugenehmigungen für neue gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Bundesland Nordrhein-Westfalen vor. Zudem liegt hier mit 1.210,00 m² eine überdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Position 93 von 382 insgesamt) im Vergleich von ganz Deutschland vor. Ferner hat man hier eine überdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Rang 25 von 53) innerhalb von Nordrhein-Westfalen (1.210,00 m²).

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Übersicht

Gelsenkirchen hat mit +4,00% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Position 159 bei 398 insgesamt) in der Menge von neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland. Der Landkreis hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (14. Rang von insgesamt 53) bei der Menge an neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Bundesland (+4,00%). Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (118. Position bei 398 insgesamt) in der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (+14,85%). Überdies gibt es mit +14,85% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (15. Platz von 53) bei der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen.

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Durchschnittswerte

In Gelsenkirchen liegt mit 892,31 m² eine überdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Rang 167 von 396 insgesamt) im Vergleich von ganz Deutschland vor. Gelsenkirchen hat mit 892,31 m² eine unterdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Rang 38 von 53 insgesamt) im Bundesland. Ferner liegt hier mit 11,5 eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (105. Rang von insgesamt 308) von Wohnungen pro 100 neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich vor. Darüber hinaus findet man hier mit 11,5 eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Rang 22 bei 48 insgesamt) von Wohnungen pro 100 neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Land Nordrhein-Westfalen.

Fertiggestellte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Der Kreis hat die zweitbeste Veränderung zum Vorjahr in der Anzahl von neuen Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+143,08%). Der Landkreis hat die höchste Veränderung zum Vorjahr bei der Menge an neuen Wohngebäuden im Bundesland Nordrhein-Westfalen (+143,08%). Desweiteren gibt es eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 232 von 398) bei der Anzahl an neuen Wohnungen in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (-5,96%). Darüber hinaus gibt es eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 38 von 53 insgesamt) in der Anzahl von neuen Wohnungen in Wohngebäuden innerhalb von Nordrhein-Westfalen (-5,96%).

Wohneinheiten und Zimmer in fertiggestellte Wohn-Neubauten

Gelsenkirchen verfügt über einen überdurchschnittlichen Anteil (Position 46 bei 396 insgesamt) von neuen Einfamilienhäusern im bundesweiten Vergleich (93,04%). Gelsenkirchen verfügt über den zweithöchsten Prozentsatz an neuen Einfamilienhäusern im Land Nordrhein-Westfalen (93,04%). Außerdem hat man hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (303. Position von 382 insgesamt) von neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Vergleich von ganz Deutschland (5,06%). Desweiteren liegt hier mit 5,06% ein unterdurchschnittliche Anteil (Platz 45 bei 53 insgesamt) von neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Bundesland vor.

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Der Landkreis hat mit +42,49% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 57 von 398) in der Anzahl an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland. Gelsenkirchen hat mit +42,49% die sechsthöchste kurzfristige Entwicklung in der Anzahl an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im Land. Ferner gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (213. Platz von 398) in der Anzahl an Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich (-18,18%). Überdies gibt es hier mit -18,18% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (33. Position von 53) in der Menge von Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Bundesland.

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Gelsenkirchen verfügt mit 44,58% über einen recht hohen Prozentsatz (Platz 36 von 394 insgesamt) an Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland. Man findet in Gelsenkirchen mit 44,58% den dritthöchsten Anteil von Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus hat man hier mit 62,95% einen recht großen Anteil (Rang 29 von insgesamt 394) von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Vergleich von ganz Deutschland. Desweiteren liegt hier der vierthöchste Anteil von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern innerhalb von Nordrhein-Westfalen (62,95%) vor.

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Gelsenkirchen hat mit -2,97% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (216. Platz von 398) in der Anzahl an Fertigstellungen von neuen Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Der Kreis hat mit -2,97% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 37 von 53) in der Anzahl an Fertigstellungen von neuen Wohnungen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen. Überdies gibt es hier mit -13,89% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 210 von 398) in der Menge an Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Zudem gibt es mit -13,89% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 37 von 53 insgesamt) bei der Anzahl an Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Land.

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Gelsenkirchen verfügt über eine überdurchschnittliche Menge (164. Rang bei 393 insgesamt) von Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich (64). Gelsenkirchen verfügt über eine unterdurchschnittliche Anzahl (Platz 34 von 53 insgesamt) von Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (64). Zudem findet man hier mit 105 eine überdurchschnittliche Anzahl (Platz 170 von 396) an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im bundesweiten Vergleich. Zudem gibt es hier mit 105 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Platz 39 von 53 insgesamt) an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen.

Wasser: Kosten und Verbrauch

Gelsenkirchen hat mit 105 die fünfthöchste Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im bundesweiten Vergleich. Gelsenkirchen hat die vierthöchste Menge an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Land (105). Der Kreis hat mit 0,00% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (278. Rang von 381 insgesamt) bei der Menge an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Vergleich von ganz Deutschland. Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 44 von 52) in der Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (0,00%).

Arbeitslosigkeit nach Bevölkerungsgruppen und Dauer der Arbeitslosigkeit

Gelsenkirchen verfügt über einen sehr großen Prozentsatz (10. Rang bei 392 insgesamt) an Langezeitarbeitslosen im bundesweiten Vergleich (51,97%). Man findet in Gelsenkirchen mit 51,97% einen überdurchschnittlichen Anteil (Platz 8 von 53) von Langezeitarbeitslosen im Land. Desweiteren gibt es hier mit 22,73% einen überdurchschnittlichen Anteil (58. Platz von insgesamt 396) von Arbeitslosen ausländischer Herkunft im bundesweiten Vergleich. Überdies liegt hier mit 22,73% ein überdurchschnittliche Prozentsatz (14. Platz bei 53 insgesamt) an Arbeitslosen ausländischer Herkunft innerhalb von Nordrhein-Westfalen vor.

Arbeitslosigkeit nach Altersgruppen

In Gelsenkirchen findet man mit 1.598 eine recht große Anzahl (27. Platz von insgesamt 396) von jungen Arbeitslosen mit einem Alter zwischen 20 und 25 Jahren im bundesweiten Vergleich. Gelsenkirchen hat eine überdurchschnittliche Anzahl (9. Rang bei 53 insgesamt) von jungen Arbeitslosen mit einem Alter von 20-25 Jahren im Bundesland Nordrhein-Westfalen (1.598). Ferner hat man hier eine recht hohe Anzahl (Rang 22 von insgesamt 396) von Arbeitslosen in der Altersgruppe 25-50 Jahre im Vergleich von ganz Deutschland (15.145). Desweiteren hat man hier mit 15.145 eine überdurchschnittliche Anzahl (9. Platz von 53) von Arbeitslosen im Alter von 25-50 Jahren im Land.

Arbeitnehmer am Wohnort nach Geschlecht

Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 345 von 398 insgesamt) bei der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im Vergleich von ganz Deutschland (+0,57%). Der Kreis hat mit +0,57% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (41. Rang bei 53 insgesamt) bei der Anzahl an Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts innerhalb von Nordrhein-Westfalen. Ferner gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 293 von 398 insgesamt) in der Anzahl von weiblichen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Deutschland (+1,11%). Ferner gibt es mit +0,18% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (38. Rang bei 53 insgesamt) bei der Menge von männlichen Arbeitnehmern am Wohnort im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Wohnort

Gelsenkirchen hat mit +1,85% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 292 von 398) in der Menge von Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im bundesweiten Vergleich. Der Kreis hat mit +1,85% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (24. Rang von 53) in der Menge an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im Bundesland. Ferner gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 269 von insgesamt 398) in der Menge an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im bundesweiten Vergleich (+1,54%). Ferner gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 24 von 53) bei der Menge an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Bundesland (+1,54%).

Arbeitnehmer am Arbeitsort nach Geschlecht

In Gelsenkirchen liegt eine überdurchschnittliche Anzahl (116. Rang von 396 insgesamt) von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Vergleich von ganz Deutschland vor (69.921). Es gibt in Gelsenkirchen mit 69.921 eine unterdurchschnittliche Menge (38. Position von 53) von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Land Nordrhein-Westfalen. Der Kreis hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (63. Position bei 398 insgesamt) in der Anzahl von weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Vergleich von ganz Deutschland (+2,65%). Der Kreis hat mit +2,36% die fünfthöchste Veränderung zum Vorjahr in der Anzahl von männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Land.

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Arbeitsort

Der Kreis hat mit +7,12% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 94 von insgesamt 398) bei der Anzahl von Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich. Gelsenkirchen hat die drittbeste Veränderung zum Vorjahr bei der Anzahl von Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts innerhalb von Nordrhein-Westfalen (+7,12%). Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (88. Position von insgesamt 398) in der Anzahl an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich (+7,39%). Außerdem gibt es hier mit +7,39% die sechsthöchste kurzfristige Veränderung bei der Menge von männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Land Nordrhein-Westfalen.

Arbeitnehmer gesamt im Ort und einheimische Arbeitnehmer: Übersicht und Verteilung

Der Landkreis hat mit +0,99% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Position 298 von insgesamt 404) in der Anzahl an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Vergleich von ganz Deutschland. Der Landkreis hat mit +0,99% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (41. Platz bei 53 insgesamt) in der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Bundesland. Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 256 von insgesamt 404) in der Anzahl an männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich (+1,17%). Ferner gibt es mit +1,17% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (27. Position von 53 insgesamt) in der Anzahl an männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Einpendler und Auspendler im Ort: Übersicht und Verteilung

Gelsenkirchen hat eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 136 von 404) in der Anzahl an Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im bundesweiten Vergleich (+2,46%). Gelsenkirchen hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 13 von insgesamt 53) in der Anzahl von Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im Land (+2,46%). Darüber hinaus gibt es hier eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 145 bei 404 insgesamt) in der Anzahl an Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im bundesweiten Vergleich (+2,52%). Außerdem gibt es hier mit +2,52% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 18 von 53) in der Anzahl an Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) innerhalb von Nordrhein-Westfalen.

Produzierende Unternehmen: Übersicht

Gelsenkirchen verfügt mit 89 über eine überdurchschnittliche Menge (186. Platz bei 404 insgesamt) an produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich. In Gelsenkirchen liegt eine unterdurchschnittliche Anzahl (44. Platz von 53) an produzierenden Unternehmen im Bundesland vor (89). Außerdem liegt hier mit 11.017 eine überdurchschnittliche Anzahl (190. Rang von 404 insgesamt) von Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich vor. Ferner findet man hier mit 11.017 eine unterdurchschnittliche Anzahl (45. Position von 53 insgesamt) an Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im Bundesland.

Produzierende Unternehmen: Durchschnittswerte

In Gelsenkirchen findet man eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Rang 165 bei 395 insgesamt) von Beschäftigen pro Betrieb im Vergleich von ganz Deutschland (124). Gelsenkirchen hat mit 124 eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Platz 20 von insgesamt 53) an Beschäftigen pro Betrieb im Land. Ferner hat man hier eine überdurchschnittliche durchschnittliche Summe (Rang 104 von insgesamt 390) von Löhnen je Betrieb im bundesweiten Vergleich (5,88 Mio. €). Fernerhin hat man hier eine überdurchschnittliche durchschnittliche Summe (Platz 16 von 53) von Löhnen je Betrieb im Land (5,88 Mio. €).

Hotels: Anzahl, Ankünfte und Übernachtungen

Der Landkreis hat mit -1,25% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (316. Rang von insgesamt 398) bei der Menge an Gästebetten in den Hotels im bundesweiten Vergleich. Der Landkreis hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 38 bei 53 insgesamt) in der Menge von Gästebetten in den Hotels innerhalb von Nordrhein-Westfalen (-1,25%). Ferner gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (395. Rang von 398) bei der Anzahl von Hotels im bundesweiten Vergleich (-9,09%). Außerdem gibt es mit -9,09% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (52. Platz von insgesamt 53) in der Anzahl von Hotels im Land.

Hotels: Übernachtungen, Bettenzahl, Auslastungsgrad und andere Durchschnittswerte

Gelsenkirchen verfügt über eine recht hohe durchschnittliche Anzahl (25. Platz bei 394 insgesamt) an Übernachtungen je Hotel im bundesweiten Vergleich (14.018). In Gelsenkirchen gibt es die vierthöchste durchschnittliche Anzahl an Betten je Hotel innerhalb von Nordrhein-Westfalen (94,45). Ansonsten findet man hier mit 94,45 eine recht große durchschnittliche Anzahl (26. Rang von 396) an Betten je Hotel im bundesweiten Vergleich. Außerdem findet man hier die sechstgrößte durchschnittliche Anzahl an Übernachtungen je Hotel innerhalb von Nordrhein-Westfalen (14.018).

Letzte Bundestagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

Gelsenkirchen verfügt mit 27,69% über einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 400 von insgesamt 402) für die CDU/CSU im bundesweiten Vergleich. Man findet in Gelsenkirchen mit 27,69% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 53 von 53) für die CDU/CSU im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen. Desweiteren findet man hier den drittgrößten Stimmanteil zugunsten der SPD im bundesweiten Vergleich (44,05%). Außerdem hat man hier mit 44,05% den zweithöchsten Stimmanteil zugunsten der SPD im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen.

Letzte Bundestagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

Man findet in Gelsenkirchen mit 118.504 eine überdurchschnittliche Anzahl (109. Platz von 402 insgesamt) an insgesamt abgegebenen Stimmen im bundesweiten Vergleich. Gelsenkirchen verfügt über eine unterdurchschnittliche Anzahl (40. Rang von insgesamt 53) von insgesamt abgegebenen Stimmen im Land (118.504). Fernerhin liegt hier eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 117 von 402) von ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland (1.556) vor. Überdies hat man hier eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 36 von insgesamt 53) von ungültigen Stimmen im Land (1.556).

Letzte Europawahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen

In Gelsenkirchen gibt es einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (355. Rang von insgesamt 396) zugunsten der CDU/CSU im bundesweiten Vergleich (28,37%). Gelsenkirchen hat mit 28,37% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (50. Rang von 53) zugunsten der CDU/CSU im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen. Ferner hat man hier den zweitgrößten Stimmanteil für die SPD im bundesweiten Vergleich (38,11%). Ferner liegt hier der größte Stimmanteil zugunsten der SPD im Land (38,11%) vor.

Letzte Europawahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen

Gelsenkirchen hat mit 64.058 eine überdurchschnittliche Anzahl (130. Platz bei 396 insgesamt) von insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland. Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche Menge (Rang 40 von 53) von insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (64.058). Außerdem hat man hier eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 174 von insgesamt 396) von ungültigen Stimmen im bundesweiten Vergleich (821). Ansonsten findet man hier mit 821 eine unterdurchschnittliche Anzahl (35. Position von 53 insgesamt) an ungültigen Stimmen innerhalb von Nordrhein-Westfalen.

Letzte Landtagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

Gelsenkirchen hat mit 17,80% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 49 von insgesamt 53) zugunsten der CDU/CSU innerhalb von Nordrhein-Westfalen. Ferner liegt hier der drittgrößte Stimmanteil zugunsten der SPD im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (50,74%) vor.

Letzte Landtagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

In Gelsenkirchen liegt mit 96.130 eine unterdurchschnittliche Menge (Rang 40 bei 53 insgesamt) von insgesamt abgegebenen Stimmen im Bundesland vor. Fernerhin liegt hier eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 40 von 53) an ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (1.506) vor.

Öffentliche Einnahmen: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Gelsenkirchen hat mit 0,00% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (299. Rang von 394) in der Summe an öffentliche Gesamteinnahmen im bundesweiten Vergleich. Der Landkreis hat mit 0,00% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 53 von 53) bei der Summe an öffentliche Gesamteinnahmen im Land Nordrhein-Westfalen. Überdies gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (258. Rang bei 394 insgesamt) in der Summe von Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im bundesweiten Vergleich (0,00%). Ansonsten gibt es mit 0,00% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (53. Platz von 53) in der Summe an Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im Land.

Öffentliche Einnahmen: Details

Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (198. Rang von insgesamt 394) in dem Anteil an Steuereinnahmen im bundesweiten Vergleich (0,00%). Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 53 bei 53 insgesamt) bei dem Prozentsatz an Steuereinnahmen innerhalb von Nordrhein-Westfalen (0,00%). Ansonsten gibt es hier mit 0,00% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (179. Platz von 394) bei dem Anteil von Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im bundesweiten Vergleich. Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (53. Rang von 53 insgesamt) in dem Prozentsatz an Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im Land (0,00%).

Öffentliche Ausgaben: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Der Landkreis hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 262 von insgesamt 394) bei der Summe an öffentlichen Bruttoausgaben im bundesweiten Vergleich (0,00%). Der Kreis hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (53. Position bei 53 insgesamt) bei der Summe an öffentlichen Bruttoausgaben im Bundesland Nordrhein-Westfalen (0,00%). Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 298 von 394) in der Summe von Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im bundesweiten Vergleich (0,00%). Desweiteren gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (53. Position bei 53 insgesamt) in der Summe von Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (0,00%).

Öffentliche Ausgaben: Details

Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 241 bei 394 insgesamt) in dem Prozentsatz an Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im Vergleich von ganz Deutschland (0,00%). Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 53 von insgesamt 53) in dem Anteil an Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im Land (0,00%). Darüber hinaus gibt es hier mit 0,00% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 212 von 394 insgesamt) in dem Anteil von laufenden Aufwendungen im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem gibt es hier mit 0,00% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 53 von insgesamt 53) in dem Anteil an laufenden Aufwendungen im Land.

Steuereinnahmen: Summen und Verteilung nach Steuerarten

In Gelsenkirchen findet man eine überdurchschnittliche Summe (101. Platz von insgesamt 402) von Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im bundesweiten Vergleich (196,45 Mio. €). Gelsenkirchen hat eine unterdurchschnittliche Summe (Platz 39 von 53 insgesamt) an Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im Land Nordrhein-Westfalen (196,45 Mio. €). Desweiteren hat man hier mit 35,62 Mio. € eine überdurchschnittliche Summe (Rang 74 bei 402 insgesamt) an Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im bundesweiten Vergleich. Zudem hat man hier mit 35,62 Mio. € eine unterdurchschnittliche Summe (37. Rang von insgesamt 53) von Gesamteinnahmen aus Grundsteuer innerhalb von Nordrhein-Westfalen.

Steuereinnahmen: Grund- und Gewerbesteuer

Der Landkreis hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (277. Rang bei 404 insgesamt) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für Baugrundstücke im bundesweiten Vergleich (+1,51%). Der Landkreis hat mit -1,63% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 40 von insgesamt 53) in der Summe von Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im Bundesland. Außerdem gibt es mit -1,63% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (327. Position von 404 insgesamt) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im Vergleich von ganz Deutschland. Darüber hinaus gibt es mit +1,51% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (45. Rang von insgesamt 53) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für Baugrundstücke im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Lohn- und Einkommensteuer: Überblick über Aufkommen

In Gelsenkirchen gibt es eine überdurchschnittliche Menge (105. Rang von 398) von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Vergleich von ganz Deutschland (105.672). Man findet in Gelsenkirchen mit 105.672 eine unterdurchschnittliche Anzahl (38. Platz bei 53 insgesamt) von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen innerhalb von Nordrhein-Westfalen. Außerdem liegt hier mit 2.811,58 Mio. € eine überdurchschnittliche Summe (Platz 131 von insgesamt 398) an Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im bundesweiten Vergleich vor. Fernerhin gibt es hier eine unterdurchschnittliche Summe (42. Platz von 53 insgesamt) an Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Vergleich von ganz Nordrhein-Westfalen (2.811,58 Mio. €).

Lohn- und Einkommensteuer: Einkommen, Steuersumme und Steuersatz im Durchschnitt

In Gelsenkirchen gibt es einen unterdurchschnittlichen durchschnittlichen Steuersatz (269. Platz von 396 insgesamt) im Vergleich von ganz Deutschland (15,36%). Gelsenkirchen verfügt über einen unterdurchschnittlichen durchschnittlichen Steuersatz (49. Platz bei 53 insgesamt) im Bundesland Nordrhein-Westfalen (15,36%). Zudem gibt es hier mit 26.606,65 € eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (Rang 316 von insgesamt 396) im bundesweiten Vergleich. Außerdem liegt hier eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (52. Rang von 53) im Land Nordrhein-Westfalen (26.606,65 €) vor.
Die textlichen Umsetzungen der jeweiligen Statistik sind das Ergebnis eigener Berechnungen auf der Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder. Die Herkunftsnachweise der einzelnen Statistiken in Tabellen und Graphiken finden sich auf den einzelnen Kategorie- und Statistik-Seiten, die direkt oder über Links von den Ortsseiten zum entsprechenden Thema erreichbar sind: „Zu dieser Kategorie-Seite" bzw. „Zu dieser Statistik-Seite“. Der Stand der Daten entspricht dem Stand der auf diesen Seiten bezeichneten Statistiken des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder.