«

Baden-Württemberg
5.0 von 5 Sternen Hier klicken, um zu bewerten und/oder Details zu den bisherigen Bewertungen zu sehen
5 out of 5 (based on 1 ratings)

Baden-Württemberg ist eines von 16 Bundesländern Deutschlands und beinhaltet 44 Landkreise, sowie insgesamt 462 Verwaltungsgemeinschaften, 1.103 Gemeinden und 5.927 Stadtteile.

Key Facts von Baden-Württemberg

Bevölkerung & Fläche

Einwohner   10.786.227
Fläche in km²   35.676,79
(ca. 4.996.749 Fußball-Felder)
Anzahl Unfälle   51.566

Einkommen & Pendler

Einkommen pro Jahr Ø   € 34.575
Steuersatz Ø   18,09 %
Einpendler   2.692.250
Auspendler   2.556.518

Politische Struktur

CDU-Wähler   45,67 %
SPD-Wähler   20,57 %
Grüne-Wähler   11,05 %
Linke-Wähler   4,83 %
(Bundestagswahl 2013)


 
 

Bewerten
5.0 von 5 Sternen

Baden-Württemberg hat aktuell 5.0 von 5 Sternen.

5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (0)
3 Sterne:
 (0)
2 Sterne:
 (0)
1 Sterne:
 (0)

Suchen

Alle Ziele von Baden-Württemberg anzeigen »

Die interessantesten Fakten zu Baden-Württemberg

  • Desweiteren hat man mit 14,06% den größten Stimmanteil zugunsten der FPD im bundesweiten Vergleich bei der letzten Europawahl.
  • Außerdem liegt der größte Stimmanteil für die FPD im bundesweiten Vergleich (18,80%) vor bei der letzten Bundestagswahl.
  • In Baden-Württemberg gibt es mit 6,36% den zweithöchsten Anteil an schwerbehinderten Arbeitslosen im bundesweiten Vergleich.
  • Es gibt in Baden-Württemberg die zweithöchste Anzahl an Hotels im Vergleich von ganz Deutschland (7.058).
  • In Baden-Württemberg findet man mit 8.102 die zweithöchste Anzahl an produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich.

Karte der Umgebung von Baden-Württemberg zum Anklicken

Karte von Baden-Württemberg Karte: TUBS | Lizenz: cc-by-sa-3.0 | Link zur Originaldatei Rheinland-Pfalz Hessen Freistaat Bayern Alb-Donau-Kreis Baden-Baden Landkreis Biberach Landkreis Böblingen Bodenseekreis Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Landkreis Calw Landkreis Emmendingen Enzkreis Landkreis Esslingen Freiburg im Breisgau Landkreis Freudenstadt Landkreis Göppingen Heidelberg Landkreis Heidenheim Landkreis Heilbronn Heilbronn Hohenlohekreis Landkreis Karlsruhe Karlsruhe Landkreis Konstanz Landkreis Lörrach Landkreis Ludwigsburg Main-Tauber-Kreis Mannheim Neckar-Odenwald-Kreis Ortenaukreis Ostalbkreis Pforzheim Landkreis Rastatt Landkreis Ravensburg Rems-Murr-Kreis Landkreis Reutlingen Rhein-Neckar-Kreis Landkreis Rottweil Landkreis Schwäbisch Hall Schwarzwald-Baar-Kreis Landkreis Sigmaringen Stuttgart Landkreis Tübingen Landkreis Tuttlingen Ulm Landkreis Waldshut Zollernalbkreis

Bilder von Baden-Württemberg

Bild von Baden-Württemberg: Das traditionelle Verbreitungsgebiet westoberdeutscher (=alemannischer) Dialektmerkmale im 19. und 20. Jahrhundert, an dem Baden-Württemberg wesentliche Anteile hat Das traditionelle Verbreitungsgebiet westoberdeutscher (=alemannischer) Dialektmerkmale im 19. und 20. Jahrhundert, an dem Baden-Württemberg wesentliche Anteile hat
Bild: von Alemannic-Dialects-Map-German.svg: *Alemannic_language_location_map_in_1950-de.svg: derivative work: Pyrokrat (Diskussion)Alemannic_language_location_map_in_1950-fr.svg: Sémhurderivative work: Testtube (Diskussion) (Alemannic-Dialects-Map-German.svg) [CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons
Bild von Baden-Württemberg: Weltkulturerbe Kloster Maulbronn Weltkulturerbe Kloster Maulbronn
Bild: von User Sansculotte on de.wikipedia [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Baden-Württemberg: Karte der Flughäfen und Landeplätze in Baden-Württemberg Karte der Flughäfen und Landeplätze in Baden-Württemberg
Bild: von Lencer [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Baden-Württemberg: Projekt Stuttgart 21 Projekt Stuttgart 21
Bild: von K. Jähne [Public domain], via Wikimedia Commons
Bild von Baden-Württemberg: Die Kochertalbrücke ist Deutschlands höchste Talbrücke Die Kochertalbrücke ist Deutschlands höchste Talbrücke
Bild: von Einklich.net (Eigenes Werk) [GFDL oder CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Baden-Württemberg: Aufkleber einer Werbekampagne des Landes Baden-Württemberg Aufkleber einer Werbekampagne des Landes Baden-Württemberg
Bild: von Scholz & Friends [Public domain], via Wikimedia Commons
Bild von Baden-Württemberg: Nebeneinander von Weinbau und Industrie am Neckar Nebeneinander von Weinbau und Industrie am Neckar
Bild: Rosenzweig | Lizenz: cc-by-sa-3.0 | Link zur Originaldatei
Bild von Baden-Württemberg: Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund
Bild: von Photo: Andreas Praefcke (Eigenes Werk (own photograph)) [GFDL oder CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons
Wappen Baden-Württembergs

Statistik zu Baden-Württemberg: Ihre Optionen

Rangliste: für Wählen Sie durch Klick auf das erste kleine Dreieck (Dropdown) zunächst die Art der Rangliste aus. Wählen Sie nun auf dieselbe Art aus, ob diese Rangliste für Baden-Württemberg oder Deutschland angezeigt werden soll. Klicken Sie nun Anzeigen, um die ausgewählte Rangliste anzuzeigen.

Einwohnerzahlen gesamt und Verteilung nach Geschlecht

Baden-Württemberg verfügt mit 10.786.227 über die dritthöchste Anzahl von Einwohnern im bundesweiten Vergleich. Desweiteren findet man hier die drittgrößte Anzahl von weiblichen Bewohnern im bundesweiten Vergleich (5.465.778).

Einwohner nach Altersgruppen und Geschlecht

Baden-Württemberg verfügt mit 700.368 über die drittgrößte Anzahl von Menschen mit einem Alter von 55-60 Jahren im Vergleich von ganz Deutschland. Darüber hinaus hat man hier die drittgrößte Anzahl an Erwachsenen in der Altersgruppe 50-55 Jahre im bundesweiten Vergleich (837.126).

Anzahl der Geburten nach Geschlecht

Baden-Württemberg hat mit 90.695 die drittgrößte Menge von Geburten im bundesweiten Vergleich. Desweiteren liegt hier mit 46.578 die dritthöchste Anzahl an Geburten männlicher Babies im bundesweiten Vergleich vor.

Verteilung der Geschlechter bei Neugeborenen

In Baden-Württemberg findet man mit 51,36% den drittgrößten Prozentsatz von Geburten männlicher Babies im bundesweiten Vergleich. Außerdem findet man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (14. Rang von 16) an Geburten weiblicher Babies im Vergleich von ganz Deutschland (48,64%).

Todesfälle pro Jahr gesamt und nach Geschlecht

Baden-Württemberg hat mit 97.732 die dritthöchste Anzahl an Verstorbenen im bundesweiten Vergleich. Ansonsten findet man hier mit 51.518 die dritthöchste Anzahl an weiblichen Verstorbenen im bundesweiten Vergleich.

Verteilung der Todesfälle nach Geschlecht

In Baden-Württemberg findet man den viertgrößten Anteil an weiblichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland (52,71%). Ansonsten liegt hier mit 47,29% ein unterdurchschnittliche Anteil (13. Platz von 16) von männlichen Verstorbenen im bundesweiten Vergleich vor.

Zuzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Das Bundesland hat mit +1,23% die fünftbeste kurzfristige Veränderung in der Anzahl von Zuzügen von Einwohnern im Vergleich von ganz Deutschland. Darüber hinaus gibt es die vierthöchste Veränderung zum Vorjahr in der Anzahl von Zuzügen von Männern im bundesweiten Vergleich (+2,02%).

Fortzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Das Land hat mit -0,85% die dritthöchste Veränderung zum Vorjahr bei der Anzahl von Fortzügen an Einwohnern im Vergleich von ganz Deutschland. Desweiteren gibt es mit -1,07% die vierthöchste kurzfristige Entwicklung in der Anzahl von Fortzügen an Männern im Vergleich von ganz Deutschland.

Verkehrsunfälle gesamt und nach Unfallarten

Das Bundesland hat mit -1,17% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 9 von 16) bei der Menge von Unfällen im bundesweiten Vergleich. Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (10. Position von 16 insgesamt) in der Anzahl von Unfällen mit Personenschaden im Vergleich von ganz Deutschland (-1,85%).

Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen

In Baden-Württemberg gibt es mit 13 eine unterdurchschnittliche Anzahl (8. Rang bei 16 insgesamt) von getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im bundesweiten Vergleich. Darüber hinaus hat man hier mit 90 eine unterdurchschnittliche Menge (Platz 10 bei 16 insgesamt) von verletzten Personen pro 100 Unfällen im bundesweiten Vergleich.

Fläche gesamt

Es gibt in Baden-Württemberg mit 35.676,79 km² [= ca. 4.996.749 Fußballfelder] die drittgrößte Fläche im bundesweiten Vergleich. Überdies gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 12 von 16 insgesamt) bei der Fläche im Vergleich von ganz Deutschland (-0,00%).

Fläche und Verteilung nach Art der Nutzung

Baden-Württemberg hat die drittbeste aktuelle Veränderung bei der Friedhofsfläche im bundesweiten Vergleich (+0,26%). Ansonsten gibt es hier die fünftbeste Veränderung zum Vorjahr in der Gebäude- und Freifläche im Vergleich von ganz Deutschland (+0,61%).

Spezielle Arten der Flächennutzung

Baden-Württemberg hat die zweitbeste kurzfristige Entwicklung in der Moor-Landwirtschaftsfläche im bundesweiten Vergleich (+0,60%). Ferner gibt es hier die viertbeste kurzfristige Veränderung bei der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, im Vergleich von ganz Deutschland (+0,31%).

Wohngebäude und Wohnungen: Übersicht und Aufteilung in Wohneinheiten

Das Bundesland hat die zweithöchste kurzfristige Entwicklung in der Wohnfläche in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+0,62%). Darüber hinaus gibt es die drittbeste Veränderung zum Vorjahr bei der Anzahl an Wohnungen im bundesweiten Vergleich (+0,43%).

Wohngebäude und Wohnungen: Zimmeranzahl und Größe

Baden-Württemberg hat mit +0,24% die vierthöchste kurzfristige Entwicklung bei der Anzahl an Wohnungen mit vier Räumen im bundesweiten Vergleich. Außerdem gibt es hier die vierthöchste kurzfristige Entwicklung in der Anzahl von Dreizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich (+0,30%).

Genehmigte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Baden-Württemberg hat mit +10,27% die viertbeste aktuelle Veränderung in der Anzahl von Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich. Zudem gibt es hier mit +10,15% die dritthöchste kurzfristige Veränderung bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich.

Wohneinheiten und Zimmer in genehmigten Wohn-Neubauten

Es gibt in Baden-Württemberg einen unterdurchschnittlichen Anteil (Rang 15 von 16) von Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im bundesweiten Vergleich (77,24%). Zudem liegt hier der höchste Anteil von Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im bundesweiten Vergleich (11,90%) vor.

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Übersicht

Baden-Württemberg hat mit +3,72% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (9. Platz von 16 insgesamt) in der Menge von Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden im bundesweiten Vergleich. Ansonsten gibt es hier die sechstbeste Veränderung zum Vorjahr bei der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (+0,45%).

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Durchschnittswerte

Man findet in Baden-Württemberg die viertgrößte durchschnittliche Anzahl von Wohnungen pro 100 Baugenehmigungen für neue gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (16,5). Zudem findet man hier mit 950,16 m² die sechstgrößte durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude im bundesweiten Vergleich.

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Übersicht

Baden-Württemberg hat mit -3,73% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (10. Position von insgesamt 16) in der Anzahl von neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland. Ansonsten gibt es hier mit -15,22% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 9 bei 16 insgesamt) bei der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland.

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Durchschnittswerte

Baden-Württemberg verfügt mit 1.010,26 m² über die sechstgrößte durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude im bundesweiten Vergleich. Ferner hat man hier eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Rang 7 von 16) an Wohnungen pro 100 neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (13,0).

Fertiggestellte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Das Land hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (8. Rang von 16) in der Anzahl von neuen Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+1,24%). Außerdem gibt es mit -3,42% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 11 von insgesamt 16) bei der Anzahl von neuen Wohnungen in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Deutschland.

Wohneinheiten und Zimmer in fertiggestellte Wohn-Neubauten

Baden-Württemberg hat mit 78,45% einen unterdurchschnittlichen Anteil (16. Rang von 16) an neuen Einfamilienhäusern im bundesweiten Vergleich. Ferner liegt hier der höchste Prozentsatz an neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im bundesweiten Vergleich (11,66%) vor.

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Das Land hat die vierthöchste aktuelle Entwicklung bei der Anzahl von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im bundesweiten Vergleich (+8,29%). Darüber hinaus gibt es mit +2,38% die sechstbeste Entwicklung zum Vorjahr in der Menge von Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich.

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Baden-Württemberg hat einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 10 von 16 insgesamt) von Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich (26,35%). Darüber hinaus hat man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (8. Position von 16) an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im bundesweiten Vergleich (43,72%).

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Das Bundesland hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 12 bei 16 insgesamt) bei der Anzahl von Fertigstellungen von neuen Wohnungen im bundesweiten Vergleich (-4,02%). Ferner gibt es mit +3,24% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 8 bei 16 insgesamt) in der Anzahl an Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland.

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Man findet in Baden-Württemberg mit 5.662 die drittgrößte Anzahl an Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland. Überdies hat man hier mit 9.756 die dritthöchste Anzahl an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im bundesweiten Vergleich.

Wasser: Kosten und Verbrauch

Baden-Württemberg verfügt mit 16 über eine unterdurchschnittliche Anzahl (Platz 14 von 16 insgesamt) an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im bundesweiten Vergleich. Baden-Württemberg hat mit +2,74% die dritthöchste aktuelle Entwicklung in der Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Vergleich von ganz Deutschland.

Arbeitslosigkeit nach Bevölkerungsgruppen und Dauer der Arbeitslosigkeit

Es gibt in Baden-Württemberg den zweitgrößten Anteil an schwerbehinderten Arbeitslosen im bundesweiten Vergleich (6,36%). Ansonsten hat man hier mit 24,41% den drittgrößten Prozentsatz an Arbeitslosen ausländischer Herkunft im Vergleich von ganz Deutschland.

Arbeitslosigkeit nach Altersgruppen

Baden-Württemberg verfügt mit 17.839 über die sechsthöchste Anzahl an jungen Arbeitslosen mit einem Alter zwischen 20 und 25 Jahren im bundesweiten Vergleich. Desweiteren findet man hier mit 174.282 die sechsthöchste Menge von Arbeitslosen zwischen 25 und 50 Jahren im bundesweiten Vergleich.

Arbeitnehmer am Wohnort nach Geschlecht

Das Land hat mit +1,09% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (12. Platz von 16 insgesamt) in der Menge an Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im Vergleich von ganz Deutschland. Fernerhin gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 10 von insgesamt 16) in der Anzahl von weiblichen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Deutschland (+1,41%).

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Wohnort

Das Bundesland hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Position 15 von 16 insgesamt) in der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im bundesweiten Vergleich (+1,95%). Desweiteren gibt es mit +1,74% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (15. Rang bei 16 insgesamt) bei der Anzahl an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Deutschland.

Arbeitnehmer am Arbeitsort nach Geschlecht

In Baden-Württemberg liegt mit 3.891.264 die dritthöchste Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich vor. Das Bundesland hat mit +0,62% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (13. Rang von 16 insgesamt) in der Anzahl von männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich.

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Arbeitsort

Baden-Württemberg hat mit +1,70% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (14. Rang von 16 insgesamt) in der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich. Desweiteren gibt es hier eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (12. Platz bei 16 insgesamt) bei der Anzahl von männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Vergleich von ganz Deutschland (+1,63%).

Arbeitnehmer gesamt im Ort und einheimische Arbeitnehmer: Übersicht und Verteilung

Das Land hat mit +2,20% die fünfthöchste kurzfristige Entwicklung bei der Menge von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich. Fernerhin gibt es mit +2,37% die fünfthöchste aktuelle Veränderung bei der Anzahl an weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich.

Einpendler und Auspendler im Ort: Übersicht und Verteilung

Baden-Württemberg hat die dritthöchste Entwicklung zum Vorjahr bei der Anzahl von Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im Vergleich von ganz Deutschland (+2,56%). Zudem gibt es hier die sechsthöchste aktuelle Entwicklung bei der Menge an Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im bundesweiten Vergleich (+2,53%).

Produzierende Unternehmen: Übersicht

Baden-Württemberg verfügt über die zweithöchste Anzahl von produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich (8.102). Außerdem hat man hier mit 1.192.238 die zweithöchste Menge von Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im Vergleich von ganz Deutschland.

Produzierende Unternehmen: Durchschnittswerte

Baden-Württemberg hat mit 147 die fünftgrößte durchschnittliche Anzahl an Beschäftigen pro Betrieb im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem liegt hier mit 6,66 Mio. € die fünfthöchste durchschnittliche Summe von Löhnen je Betrieb im bundesweiten Vergleich vor.

Hotels: Anzahl, Ankünfte und Übernachtungen

Baden-Württemberg hat mit +0,88% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (12. Position von 16) in der Anzahl an Gästebetten in den Hotels im bundesweiten Vergleich. Außerdem gibt es hier mit +0,44% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 12 von 16 insgesamt) in der Menge von Hotels im bundesweiten Vergleich.

Hotels: Übernachtungen, Bettenzahl, Auslastungsgrad und andere Durchschnittswerte

In Baden-Württemberg liegt mit 55,75 eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Platz 10 von 16) an Betten je Hotel im bundesweiten Vergleich vor. Überdies gibt es hier mit 2.367 eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Platz 11 bei 16 insgesamt) an Gästeankünften pro Hotel im Vergleich von ganz Deutschland.

Letzte Bundestagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

Es gibt in Baden-Württemberg mit 45,67% den zweithöchsten Stimmanteil für die CDU/CSU im bundesweiten Vergleich. Zudem hat man hier mit 20,57% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 11 von 16) für die SPD im bundesweiten Vergleich.

Letzte Bundestagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

Man findet in Baden-Württemberg die dritthöchste Menge von insgesamt abgegebenen Stimmen im bundesweiten Vergleich (5.713.592). Ferner hat man hier die dritthöchste Menge von ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland (71.573).

Letzte Europawahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen

In Baden-Württemberg findet man mit 38,70% den viertgrößten Stimmanteil zugunsten der CDU/CSU im Vergleich von ganz Deutschland. Überdies hat man hier mit 18,06% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 12 von 16 insgesamt) für die SPD im bundesweiten Vergleich.

Letzte Europawahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen

In Baden-Württemberg gibt es die zweitgrößte Anzahl an insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland (3.970.638). Desweiteren hat man hier die höchste Menge von ungültigen Stimmen im bundesweiten Vergleich (151.113).

Öffentliche Einnahmen: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Das Bundesland hat mit +6,01% die zweithöchste aktuelle Veränderung bei der Summe an öffentliche Gesamteinnahmen im bundesweiten Vergleich. Darüber hinaus gibt es mit +2,38% die zweitbeste Entwicklung zum Vorjahr in der Summe von Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im bundesweiten Vergleich.

Öffentliche Einnahmen: Details

Baden-Württemberg hat mit 43,08% den drittgrößten Prozentsatz von Steuereinnahmen im bundesweiten Vergleich. Ferner findet man hier mit 17,93% den sechsthöchsten Anteil von Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im Vergleich von ganz Deutschland.

Öffentliche Ausgaben: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Das Bundesland hat mit -3,49% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (12. Position von 13 insgesamt) in der Summe an öffentlichen Bruttoausgaben im Vergleich von ganz Deutschland. Fernerhin gibt es mit +2,65% die vierthöchste kurzfristige Entwicklung bei der Summe an Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im bundesweiten Vergleich.

Öffentliche Ausgaben: Details

In Baden-Württemberg findet man mit 23,01% den drittgrößten Anteil von Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem liegt hier mit 16,79% der fünfthöchste Anteil an laufenden Aufwendungen im Vergleich von ganz Deutschland vor.

Steuereinnahmen: Summen und Verteilung nach Steuerarten

In Baden-Württemberg gibt es die drittgrößte Summe von Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im bundesweiten Vergleich (11.232,07 Mio. €). Zudem findet man hier die dritthöchste Summe an Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im bundesweiten Vergleich (1.588,13 Mio. €).

Steuereinnahmen: Grund- und Gewerbesteuer

Baden-Württemberg hat die dritthöchste aktuelle Entwicklung bei der Summe von Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im bundesweiten Vergleich (+28,13%). Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 7 von 16) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für Baugrundstücke im bundesweiten Vergleich (+3,56%).

Lohn- und Einkommensteuer: Überblick über Aufkommen

In Baden-Württemberg gibt es die drittgrößte Menge an Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Vergleich von ganz Deutschland (5.259.465). Zudem findet man hier mit 181.844,69 Mio. € die dritthöchste Summe an Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Vergleich von ganz Deutschland.

Lohn- und Einkommensteuer: Einkommen, Steuersumme und Steuersatz im Durchschnitt

Baden-Württemberg verfügt mit 18,09% über den vierthöchsten durchschnittlichen Steuersatz im bundesweiten Vergleich. Ferner findet man hier die zweithöchste durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem im Vergleich von ganz Deutschland (34.574,75 €).
Die textlichen Umsetzungen der jeweiligen Statistik sind das Ergebnis eigener Berechnungen auf der Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder. Die Herkunftsnachweise der einzelnen Statistiken in Tabellen und Graphiken finden sich auf den einzelnen Kategorie- und Statistik-Seiten, die direkt oder über Links von den Ortsseiten zum entsprechenden Thema erreichbar sind: „Zu dieser Kategorie-Seite" bzw. „Zu dieser Statistik-Seite“. Der Stand der Daten entspricht dem Stand der auf diesen Seiten bezeichneten Statistiken des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder.