«

Wedemark
5.0 von 5 Sternen Hier klicken, um zu bewerten und/oder Details zu den bisherigen Bewertungen zu sehen
5 out of 5 (based on 1 ratings)

Wedemark ist eine Gemeinde und gleichzeitig eine Verwaltungsgemeinschaft, sowie eine von 21 Gemeinden im Landkreis Region Hannover und eine von 1.033 Gemeinden im Bundesland Niedersachsen. Wedemark besteht aus 16 Stadtteilen.

Key Facts von Wedemark

Bevölkerung & Fläche

Einwohner   29.182
Fläche in km²   173,35
(ca. 24.279 Fußball-Felder)
Anzahl Unfälle   136

Einkommen & Pendler

Einkommen pro Jahr Ø   € 40.345
Steuersatz Ø   20,08 %
Einpendler   4.128
Auspendler   7.747

Politische Struktur

CDU-Wähler   42,79 %
SPD-Wähler   30,88 %
Grüne-Wähler   9,37 %
Linke-Wähler   3,88 %
(Bundestagswahl 2013)


 
 

Bewerten
5.0 von 5 Sternen

Wedemark hat aktuell 5.0 von 5 Sternen.

5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (0)
3 Sterne:
 (0)
2 Sterne:
 (0)
1 Sterne:
 (0)

Suchen

Alle Ziele von Wedemark anzeigen »

Die interessantesten Fakten zu Wedemark

  • Wedemark hat mit 53,81% den zweithöchsten Prozentsatz an Geburten weiblicher Babies im Vergleich von ganz Region Hannover.
  • In Wedemark liegt mit 78,47% der zweithöchste Anteil von Arbeitslosen mit einem Alter zwischen 25 und 50 Jahren im Landkreis Region Hannover vor.
  • Es gibt in Wedemark den drittgrößten Stimmanteil zugunsten der CDU/CSU im Landkreis (34,48%) bei der letzten Bundestagswahl.
  • In Wedemark gibt es den dritthöchsten durchschnittlichen Steuersatz im Vergleich von ganz Region Hannover (20,08%).
  • Zudem liegt hier mit 49.285,07 € die drittgrößte durchschnittliche Summe von Lohn je Mitarbeiter eines produzierenden Unternehmens im Kreis Region Hannover vor.

Karte der Umgebung von Wedemark zum Anklicken

Karte von Wedemark Karte: Hagar66, TUBS | Lizenz: Gemeinfrei | Link zur Originaldatei Region Hannover Niedersachsen Wedemark Burgwedel Neustadt am Rübenberge Burgdorf Uetze Lehrte Isernhagen Langenhagen Garbsen Wunstorf Seelze Barsinghausen Sehnde Hannover Gehrden Laatzen Wennigsen Ronnenberg Hemmingen Pattensen Springe Landkreis Hameln-Pyrmont Landkreis Schaumburg Landkreis Nienburg/Weser Landkreis Heidekreis Landkreis Celle Landkreis Peine Landkreis Gifhorn Landkreis Hildesheim

Bilder von Wedemark

Bild von Wedemark: Typischer Bauernhof in der Wedemark Typischer Bauernhof in der Wedemark
Bild: AxelHH | Lizenz: Gemeinfrei
Bild von Wedemark: Johanniskapelle in Abbensen Johanniskapelle in Abbensen
Bild: von Losch at de.wikipedia [CC-BY-SA-3.0 oder CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons
Bild von Wedemark: St. Georgskirche in Mellendorf St. Georgskirche in Mellendorf
Bild: von Losch at de.wikipedia [Attribution], via Wikimedia Commons
Bild von Wedemark: St. Marienkirche in Mellendorf St. Marienkirche in Mellendorf
Bild: von Losch at de.wikipedia [Attribution], via Wikimedia Commons
Bild von Wedemark: Michaeliskirche in Bissendorf Michaeliskirche in Bissendorf
Bild: von losch.Losch at de.wikipedia [Attribution], vom Wikimedia Commons
Bild von Wedemark: Fernmeldeturm Mellendorf Fernmeldeturm Mellendorf
Bild: von Losch at de.wikipedia [Attribution], via Wikimedia Commons
Bild von Wedemark: Amtshaus und Standesamt in Bissendorf Amtshaus und Standesamt in Bissendorf
Bild: von Losch at de.wikipedia [Attribution], via Wikimedia Commons
Bild von Wedemark: Bahnhof Bennemühlen an der Heidebahn Bahnhof Bennemühlen an der Heidebahn
Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ABennem%C3%BChlenbahnhof.JPG
Wappen der Gemeinde Wedemark

Statistik zu Wedemark: Ihre Optionen

Rangliste: für Wählen Sie durch Klick auf das erste kleine Dreieck (Dropdown) zunächst die Art der Rangliste aus. Wählen Sie nun auf dieselbe Art aus, ob diese Rangliste für Region Hannover, Niedersachsen oder Deutschland angezeigt werden soll. Klicken Sie nun Anzeigen, um die ausgewählte Rangliste anzuzeigen.

Einwohnerzahlen gesamt und Verteilung nach Geschlecht

In Wedemark liegt eine hohe Anzahl (Position 411 bei 11.328 insgesamt) von Menschen im bundesweiten Vergleich vor (29.182). Wedemark hat eine recht hohe Anzahl (52. Rang von insgesamt 1.033) an Menschen im Land (29.182). In Wedemark findet man eine unterdurchschnittliche Anzahl (11. Platz von 21) von Einwohnern im Landkreis (29.182). Außerdem findet man hier eine große Anzahl (407. Rang von 11.328 insgesamt) an Frauen im Vergleich von ganz Deutschland (14.964). Ferner findet man hier eine recht hohe Anzahl (52. Rang von insgesamt 1.033) von weiblichen Einwohnern im Vergleich von ganz Niedersachsen (14.964). Fernerhin gibt es hier mit 14.964 eine unterdurchschnittliche Menge (Platz 11 bei 21 insgesamt) an weiblichen Bewohnern innerhalb von Region Hannover.

Einwohner nach Altersgruppen und Geschlecht

Man findet in Wedemark mit 2.663 eine sehr hohe Anzahl (333. Platz von 11.328) an Menschen im Alter von 40-45 Jahren im bundesweiten Vergleich. Wedemark verfügt mit 2.990 über eine hohe Menge (Rang 38 von 1.033 insgesamt) von Menschen im Alter von 45-50 Jahren im Land. In Wedemark gibt es eine überdurchschnittliche Menge (8. Position bei 21 insgesamt) an Kindern im Alter von 10-15 Jahren innerhalb von Region Hannover (1.711). Zudem gibt es hier eine sehr große Menge (333. Rang von 11.328) an Kindern mit einem Alter von 10-15 Jahren im bundesweiten Vergleich (1.711). Desweiteren hat man hier mit 2.663 eine hohe Anzahl (Platz 39 bei 1.033 insgesamt) an Erwachsenen zwischen 40 und 45 Jahren im Land. Überdies gibt es hier eine überdurchschnittliche Anzahl (8. Rang von 21 insgesamt) von Erwachsenen in der Altersgruppe 40-45 Jahre innerhalb von Region Hannover (2.663).

Anzahl der Geburten nach Geschlecht

Wedemark verfügt mit 197 über eine hohe Anzahl (510. Rang bei 11.266 insgesamt) von Geburten im bundesweiten Vergleich. Man findet in Wedemark mit 197 eine recht hohe Menge (60. Position von 979) von Geburten im Land. In Wedemark findet man mit 197 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 12 von 21 insgesamt) an Geburten im Landkreis. Fernerhin liegt hier eine recht große Anzahl (593. Rang von insgesamt 11.266) von Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Deutschland (91) vor. Zudem hat man hier eine recht hohe Anzahl (74. Platz von 979 insgesamt) an Geburten männlicher Babies im Bundesland (91). Darüber hinaus hat man hier mit 91 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 14 bei 21 insgesamt) an Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Region Hannover.

Verteilung der Geschlechter bei Neugeborenen

Man findet in Wedemark einen überdurchschnittlichen Anteil (3.390. Position von 10.082) an Geburten weiblicher Babies im bundesweiten Vergleich (53,81%). Es gibt in Wedemark einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (Platz 267 bei 927 insgesamt) an Geburten weiblicher Babies innerhalb von Niedersachsen (53,81%). Wedemark verfügt mit 53,81% über den zweithöchsten Anteil an Geburten weiblicher Babies im Landkreis Region Hannover. Außerdem hat man hier mit 46,19% einen unterdurchschnittlichen Anteil (7.327. Platz von 10.093) von Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem liegt hier ein unterdurchschnittliche Anteil (Platz 686 von 931 insgesamt) von Geburten männlicher Babies im Bundesland Niedersachsen (46,19%) vor. Desweiteren gibt es hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (20. Platz bei 21 insgesamt) an Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Region Hannover (46,19%).

Todesfälle pro Jahr gesamt und nach Geschlecht

Wedemark hat eine große Menge (510. Position bei 11.328 insgesamt) von Verstorbenen im bundesweiten Vergleich (272). Man findet in Wedemark eine recht hohe Menge (Platz 67 von 1.033 insgesamt) von Verstorbenen im Bundesland Niedersachsen (272). Man findet in Wedemark eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 12 von 21 insgesamt) von Verstorbenen innerhalb von Region Hannover (272). Zudem hat man hier mit 136 eine hohe Menge (Platz 551 bei 11.328 insgesamt) von weiblichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland. Desweiteren hat man hier eine recht hohe Menge (Platz 73 von 1.033 insgesamt) von weiblichen Verstorbenen im Bundesland Niedersachsen (136). Ferner hat man hier mit 136 eine unterdurchschnittliche Menge (Platz 12 bei 21 insgesamt) an weiblichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Region Hannover.

Verteilung der Todesfälle nach Geschlecht

Wedemark verfügt mit 50,00% über einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (5.879. Position von 10.535 insgesamt) an männlichen Verstorbenen im bundesweiten Vergleich. Wedemark verfügt mit 50,00% über einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (521. Rang von 1.005) an männlichen Verstorbenen innerhalb von Niedersachsen. Wedemark verfügt mit 50,00% über einen überdurchschnittlichen Anteil (Platz 10 bei 21 insgesamt) an männlichen Verstorbenen im Kreis Region Hannover. Zudem gibt es hier mit 50,00% einen unterdurchschnittlichen Anteil (6.212. Position von 10.391) von weiblichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem hat man hier mit 50,00% einen unterdurchschnittlichen Anteil (567. Platz von 1.003) von weiblichen Verstorbenen innerhalb von Niedersachsen. Ansonsten hat man hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Rang 12 von 21 insgesamt) an weiblichen Verstorbenen innerhalb von Region Hannover (50,00%).

Zuzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Die Stadt hat mit -7,95% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (7.324. Rang bei 11.266 insgesamt) bei der Anzahl von Zuzügen von Einwohnern im Vergleich von ganz Deutschland. Wedemark hat mit -7,95% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 647 von 979 insgesamt) in der Anzahl von Zuzügen an Einwohnern im Vergleich von ganz Niedersachsen. Wedemark hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 19 von insgesamt 21) bei der Anzahl von Zuzügen an Einwohnern im Kreis (-7,95%). Darüber hinaus gibt es eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 6.580 von insgesamt 11.266) bei der Anzahl von Zuzügen von Männern im Vergleich von ganz Deutschland (-4,87%). Zudem gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (578. Position von insgesamt 979) in der Anzahl von Zuzügen an Männern im Vergleich von ganz Niedersachsen (-4,87%). Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 16 von 21) bei der Anzahl von Zuzügen von Männern im Landkreis (-4,87%).

Fortzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Die kleine Mittelstadt hat mit -1,81% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 5.537 von insgesamt 11.266) bei der Anzahl von Fortzügen von Einwohnern im bundesweiten Vergleich. Wedemark hat mit -1,81% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (466. Rang von insgesamt 979) bei der Anzahl von Auszügen von Einwohnern im Land. Die kreisangehörige Gemeinde hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (9. Rang von insgesamt 21) bei der Anzahl von Fortzügen von Einwohnern innerhalb von Region Hannover (-1,81%). Außerdem gibt es mit -2,96% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 5.804 bei 11.266 insgesamt) in der Anzahl von Auszügen an Männern im bundesweiten Vergleich. Darüber hinaus gibt es hier eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 476 von 979) in der Anzahl von Fortzügen von Männern innerhalb von Niedersachsen (-2,96%). Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (11. Platz von 21 insgesamt) bei der Anzahl von Fortzügen von Männern im Kreis (-2,96%).

Verkehrsunfälle gesamt und nach Unfallarten

Die kleine Mittelstadt hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 7.723 von insgesamt 11.328) bei der Anzahl an Unfällen im bundesweiten Vergleich (-17,07%). Wedemark hat mit -17,07% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Position 739 von 1.033 insgesamt) in der Anzahl von Unfällen im Bundesland. Wedemark hat mit -17,07% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 19 bei 21 insgesamt) in der Anzahl an Unfällen im Landkreis. Fernerhin gibt es mit -17,16% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 7.533 von 11.328) in der Anzahl an Unfällen mit Personenschaden im bundesweiten Vergleich. Überdies gibt es hier mit -17,16% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 727 von 1.033 insgesamt) bei der Anzahl von Unfällen mit Personenschaden im Vergleich von ganz Niedersachsen. Darüber hinaus gibt es hier mit -17,16% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (20. Position bei 21 insgesamt) in der Anzahl von Unfällen mit Personenschaden innerhalb von Region Hannover.

Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen

Wedemark verfügt mit 36 über eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 1.343 von 2.211) von getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im bundesweiten Vergleich. Wedemark hat eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 156 von 274) von getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im Land Niedersachsen (36). Wedemark verfügt mit 36 über die dritthöchste Menge an getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle innerhalb von Region Hannover. Zudem findet man hier eine überdurchschnittliche Menge (Position 1.782 bei 9.733 insgesamt) von verletzten Personen pro 100 Unfällen im Vergleich von ganz Deutschland (121). Zudem findet man hier mit 121 eine überdurchschnittliche Anzahl (250. Rang bei 969 insgesamt) von verletzten Personen pro 100 Unfällen im Vergleich von ganz Niedersachsen. Desweiteren findet man hier mit 121 die zweithöchste Anzahl an verletzten Personen pro 100 Unfällen innerhalb von Region Hannover.

Fläche gesamt

Es gibt in Wedemark eine sehr große Fläche (151. Position von 11.328 insgesamt) im bundesweiten Vergleich (173,35 km² [= ca. 24.279 Fußballfelder]). Wedemark hat mit 173,35 km² [= ungefähr 24.279 Fußballfelder] eine sehr große Fläche (30. Platz von 1.033) innerhalb von Niedersachsen. In Wedemark gibt es mit 173,35 km² [= etwa 24.279 Fußballfelder] die drittgrößte Fläche im Vergleich von ganz Region Hannover. Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (11.091. Rang von insgesamt 11.328) bei der Fläche im bundesweiten Vergleich (0,00%). Desweiteren gibt es hier mit 0,00% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 1.027 von insgesamt 1.033) bei der Fläche im Vergleich von ganz Niedersachsen. Desweiteren gibt es hier mit 0,00% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Position 20 von 21 insgesamt) bei der Fläche im Landkreis Region Hannover.

Fläche und Verteilung nach Art der Nutzung

Wedemark hat eine sehr positive Veränderung zum Vorjahr (265. Position von insgesamt 11.328) in der Abbauland im bundesweiten Vergleich (+1,78%). Wedemark hat mit +1,78% eine recht positive aktuelle Veränderung (53. Rang von 1.033) bei der Abbauland im Bundesland. Wedemark hat die zweitbeste aktuelle Entwicklung in der Gebäude- und Freifläche im Kreis Region Hannover (+1,11%). Überdies gibt es hier mit +1,49% eine recht gute Veränderung zum Vorjahr (Rang 612 bei 11.328 insgesamt) in der Fläche anderer Nutzung im bundesweiten Vergleich. Ferner gibt es hier eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (122. Platz von 1.033) in der industriell genutzten Fläche im Land (+9,09%). Ferner gibt es hier die drittbeste Entwicklung zum Vorjahr in der industriell genutzten Fläche im Vergleich von ganz Region Hannover (+9,09%).

Spezielle Arten der Flächennutzung

Wedemark hat mit +1,23% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (1.481. Rang von insgesamt 11.328) in der Erholungsfläche in Form von Grünanlagen im bundesweiten Vergleich. Wedemark hat eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 153 bei 1.033 insgesamt) bei der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, im Bundesland Niedersachsen (+0,12%). Wedemark hat mit +0,12% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (7. Position von insgesamt 21) bei der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, innerhalb von Region Hannover. Desweiteren gibt es hier mit +0,12% eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (1.864. Position von 11.328 insgesamt) in der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, im bundesweiten Vergleich. Darüber hinaus gibt es hier mit +1,23% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (188. Rang bei 1.033 insgesamt) in der Erholungsfläche in Form von Grünanlagen im Land Niedersachsen. Fernerhin gibt es hier mit +0,33% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (7. Position bei 21 insgesamt) bei der Wohnfläche innerhalb von Region Hannover.

Wohngebäude und Wohnungen: Übersicht und Aufteilung in Wohneinheiten

Die kleine Mittelstadt hat mit +0,65% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 2.655 von insgesamt 11.266) in der Anzahl von Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich. Wedemark hat mit +0,65% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (229. Platz von 979) in der Anzahl von Wohngebäuden im Bundesland. Wedemark hat mit +0,77% die zweitbeste Entwicklung zum Vorjahr in der Wohnfläche in Wohngebäuden im Landkreis. Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 2.754 von insgesamt 11.266) in der Wohnfläche in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+0,77%). Desweiteren gibt es hier eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 231 bei 979 insgesamt) in der Wohnfläche in Wohngebäuden im Bundesland (+0,77%). Fernerhin gibt es hier mit +0,57% die zweitbeste Entwicklung zum Vorjahr in der Menge an Wohnungen innerhalb von Region Hannover.

Wohngebäude und Wohnungen: Zimmeranzahl und Größe

Wedemark hat mit +0,49% eine recht positive Entwicklung zum Vorjahr (695. Rang bei 11.266 insgesamt) bei der Menge an Einzimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Wedemark hat eine positive kurzfristige Entwicklung (41. Position von 979) in der Anzahl an Einzimmer-Wohnungen im Bundesland (+0,49%). Wedemark hat die höchste kurzfristige Veränderung in der Menge an Dreizimmer-Wohnungen im Kreis (+0,39%). Ferner gibt es hier eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (1.577. Rang von 11.266) bei der Menge von Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland (+0,72%). Außerdem gibt es hier mit +1,30% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (115. Platz von 979) in der Anzahl an Wohnungen, die sieben oder mehr Zimmer haben, im Land Niedersachsen. Zudem gibt es hier mit +0,49% die zweitbeste kurzfristige Veränderung in der Menge an Einzimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Region Hannover.

Genehmigte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Die kreisangehörige Gemeinde hat die höchste kurzfristige Veränderung bei der Anzahl von Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (+3.400,00%). Wedemark hat die beste aktuelle Entwicklung in der Menge an Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden im Vergleich von ganz Niedersachsen (+3.400,00%). Die Gemeinde hat die beste aktuelle Veränderung in der Menge von Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden im Kreis Region Hannover (+3.400,00%). Desweiteren gibt es die dritthöchste kurzfristige Veränderung bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+3.533,33%). Überdies gibt es hier die drittbeste Veränderung zum Vorjahr bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden innerhalb von Niedersachsen (+3.533,33%). Zudem gibt es die höchste Veränderung zum Vorjahr in der Menge von Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden im Landkreis Region Hannover (+3.533,33%).

Wohneinheiten und Zimmer in genehmigten Wohn-Neubauten

Es gibt in Wedemark einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Rang 5.091 von insgesamt 7.791) von Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im Vergleich von ganz Deutschland (87,14%). Wedemark hat einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (527. Platz von 721 insgesamt) von Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im Bundesland (87,14%). Wedemark hat mit 87,14% einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (18. Platz von 21) an Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im Vergleich von ganz Region Hannover. Desweiteren liegt hier mit 2,86% ein unterdurchschnittliche Anteil (Rang 3.166 von 3.222 insgesamt) an Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Vergleich von ganz Deutschland vor. Zudem hat man hier mit 2,86% einen unterdurchschnittlichen Anteil (255. Platz von 261 insgesamt) an Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Land Niedersachsen. Ferner hat man hier mit 2,86% einen unterdurchschnittlichen Anteil (12. Platz bei 14 insgesamt) an Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Kreis Region Hannover.

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Übersicht

Die kleine Mittelstadt hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Position 2.650 von 11.266 insgesamt) in der Anzahl an Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (+100,00%). Wedemark hat eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (193. Position von insgesamt 979) in der Anzahl an Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden innerhalb von Niedersachsen (+100,00%). Wedemark hat mit +100,00% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Position 12 von 21) bei der Menge von Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden im Kreis. Überdies gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (3.395. Platz von insgesamt 11.266) bei der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (+100,00%). Darüber hinaus gibt es hier mit +100,00% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 229 von insgesamt 979) bei der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Land. Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 13 von 21 insgesamt) bei der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Landkreis (+100,00%).

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Durchschnittswerte

In Wedemark gibt es eine sehr große durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Position 152 von insgesamt 6.611) im bundesweiten Vergleich (2.909,09 m²). Wedemark verfügt über eine sehr große durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Position 15 bei 628 insgesamt) im Vergleich von ganz Niedersachsen (2.909,09 m²). Wedemark verfügt über die fünftgrößte durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude im Landkreis (2.909,09 m²). Außerdem hat man hier eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Rang 783 von 897) von Wohnungen pro 100 Baugenehmigungen für neue gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (9,1). Zudem hat man hier eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (58. Rang von insgesamt 75) von Wohnungen pro 100 Baugenehmigungen für neue gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Niedersachsen (9,1). Desweiteren hat man hier die sechstgrößte durchschnittliche Anzahl an Wohnungen pro 100 Baugenehmigungen für neue gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Kreis Region Hannover (9,1).

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Übersicht

Wedemark hat eine sehr positive Veränderung zum Vorjahr (303. Position von 11.266) bei der Menge von neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (+233,33%). Wedemark hat eine sehr positive Entwicklung zum Vorjahr (21. Platz von 979 insgesamt) in der Menge von neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Niedersachsen (+233,33%). Wedemark hat die zweithöchste aktuelle Veränderung bei der Anzahl von neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Landkreis (+233,33%). Darüber hinaus gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (7.832. Rang von 11.266) bei der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (-16,07%). Darüber hinaus gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 619 von insgesamt 979) bei der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Bundesland (-16,07%). Desweiteren gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 13 von 21) bei der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Kreis Region Hannover (-16,07%).

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Durchschnittswerte

Wedemark verfügt mit 1.410,00 m² über eine überdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (658. Position bei 6.178 insgesamt) im bundesweiten Vergleich. Wedemark verfügt über eine überdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (67. Rang bei 623 insgesamt) im Bundesland Niedersachsen (1.410,00 m²). Wedemark verfügt mit 1.410,00 m² über die viertgrößte durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude im Landkreis Region Hannover. Außerdem gibt es hier mit 10,0 eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (712. Platz von 830 insgesamt) an Wohnungen pro 100 neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich. Ferner findet man hier mit 10,0 eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Position 51 bei 71 insgesamt) an Wohnungen pro 100 neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Bundesland Niedersachsen. Darüber hinaus hat man hier die fünfthöchste durchschnittliche Anzahl an Wohnungen pro 100 neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden innerhalb von Region Hannover (10,0).

Fertiggestellte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Die kleine Mittelstadt hat eine außerordentlich gute kurzfristige Veränderung (Position 59 von insgesamt 11.266) in der Anzahl von neuen Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (+614,29%). Wedemark hat die sechsthöchste kurzfristige Entwicklung in der Menge von neuen Wohngebäuden im Bundesland (+614,29%). Wedemark hat mit +614,29% die vierthöchste aktuelle Veränderung in der Anzahl an neuen Wohngebäuden im Kreis Region Hannover. Ansonsten gibt es mit +544,44% eine sehr positive Veränderung zum Vorjahr (139. Rang von 11.266 insgesamt) in der Anzahl von neuen Wohnungen in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich. Zudem gibt es hier mit +544,44% eine sehr gute kurzfristige Veränderung (19. Platz von 979) bei der Menge von neuen Wohnungen in Wohngebäuden innerhalb von Niedersachsen. Ferner gibt es hier die vierthöchste Entwicklung zum Vorjahr in der Anzahl an neuen Wohnungen in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Region Hannover (+544,44%).

Wohneinheiten und Zimmer in fertiggestellte Wohn-Neubauten

Wedemark verfügt über einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 4.467 von 7.471 insgesamt) an neuen Einfamilienhäusern im Vergleich von ganz Deutschland (92,00%). In Wedemark findet man einen unterdurchschnittlichen Anteil (449. Rang bei 703 insgesamt) an neuen Einfamilienhäusern im Land (92,00%). In Wedemark gibt es einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Position 15 von insgesamt 21) von neuen Einfamilienhäusern im Vergleich von ganz Region Hannover (92,00%). Ansonsten hat man hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Platz 2.929 von 3.061 insgesamt) an neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im bundesweiten Vergleich (4,00%). Zudem findet man hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (254. Platz bei 268 insgesamt) an neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Land Niedersachsen (4,00%). Außerdem findet man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Position 8 von 13) an neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Landkreis (4,00%).

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Die Stadt hat mit +3.966,67% die zweitbeste Entwicklung zum Vorjahr in der Anzahl von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland. Die Gemeinde hat mit +3.966,67% die beste kurzfristige Entwicklung in der Menge von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im Vergleich von ganz Niedersachsen. Wedemark hat mit +3.966,67% die höchste Entwicklung zum Vorjahr in der Anzahl von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im Kreis. Desweiteren gibt es mit +100,00% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 1.818 bei 11.266 insgesamt) bei der Menge von Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Ansonsten gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (128. Rang bei 979 insgesamt) in der Anzahl an Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Niedersachsen (+100,00%). Ferner gibt es hier mit +100,00% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (11. Position bei 21 insgesamt) bei der Anzahl von Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Region Hannover.

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Man findet in Wedemark mit 22,13% einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (2.394. Rang von 4.667 insgesamt) von Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Man findet in Wedemark mit 22,13% einen überdurchschnittlichen Anteil (Platz 181 bei 392 insgesamt) von Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Bundesland. In Wedemark liegt der fünftgrößte Anteil von Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Kreis vor (22,13%). Ferner liegt hier mit 44,26% ein überdurchschnittliche Anteil (2.417. Platz von 5.939 insgesamt) von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im bundesweiten Vergleich vor. Fernerhin hat man hier mit 44,26% einen überdurchschnittlichen Anteil (175. Rang von insgesamt 541) von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Vergleich von ganz Niedersachsen. Desweiteren liegt hier der größte Prozentsatz an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Landkreis (44,26%) vor.

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Die kleine Mittelstadt hat eine extrem positive aktuelle Veränderung (106. Position bei 11.266 insgesamt) in der Menge von Fertigstellungen von neuen Wohnungen im bundesweiten Vergleich (+688,89%). Wedemark hat eine außerordentlich gute kurzfristige Entwicklung (9. Platz von insgesamt 979) bei der Anzahl an Fertigstellungen von neuen Wohnungen im Land (+688,89%). Die Stadt hat mit +688,89% die drittbeste aktuelle Veränderung bei der Menge von Fertigstellungen von neuen Wohnungen im Kreis. Ferner gibt es mit +300,00% eine sehr positive aktuelle Veränderung (168. Position von insgesamt 11.266) bei der Menge von Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland. Desweiteren gibt es hier mit +300,00% eine sehr positive Entwicklung zum Vorjahr (17. Position von insgesamt 979) bei der Anzahl von Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Land. Ferner gibt es mit +300,00% die höchste kurzfristige Entwicklung in der Menge an Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Landkreis.

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Man findet in Wedemark eine überdurchschnittliche Anzahl (692. Platz von 4.629 insgesamt) an Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich (10). In Wedemark gibt es eine überdurchschnittliche Menge (65. Rang bei 402 insgesamt) von Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Land (10). In Wedemark findet man mit 10 die drittgrößte Anzahl von Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Region Hannover. Desweiteren hat man hier mit 19 eine überdurchschnittliche Menge (604. Platz von 5.941) von Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Vergleich von ganz Deutschland. Zudem findet man hier eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 56 von 526 insgesamt) an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Bundesland (19). Ferner liegt hier die viertgrößte Anzahl an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Kreis (19) vor.

Wasser: Kosten und Verbrauch

Wedemark verfügt mit 38 über eine unterdurchschnittliche Anzahl (Platz 6.660 von insgesamt 10.882) an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im bundesweiten Vergleich. In Wedemark gibt es eine unterdurchschnittliche Anzahl (738. Platz bei 949 insgesamt) an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt innerhalb von Niedersachsen (38). In Wedemark liegt mit 38 eine überdurchschnittliche Anzahl (9. Rang von 20 insgesamt) an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Kreis vor. Die kreisangehörige Gemeinde hat mit 0,00% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (9.906. Platz von 11.255 insgesamt) in der Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im bundesweiten Vergleich. Die kleine Mittelstadt hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Position 847 von insgesamt 978) bei der Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt innerhalb von Niedersachsen (0,00%). Die kleine Mittelstadt hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (17. Position von 20 insgesamt) bei der Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt innerhalb von Region Hannover (0,00%).

Arbeitslosigkeit nach Bevölkerungsgruppen und Dauer der Arbeitslosigkeit

Es gibt in Wedemark mit 37,33% einen überdurchschnittlichen Anteil (1.595. Rang von insgesamt 8.383) von Langezeitarbeitslosen im bundesweiten Vergleich. Wedemark hat einen überdurchschnittlichen Anteil (170. Platz von insgesamt 489) von Arbeitslosen ausländischer Herkunft im Land Niedersachsen (9,95%). Es gibt in Wedemark mit 3,54% einen unterdurchschnittlichen Anteil (Position 11 von 20) an schwerbehinderten Arbeitslosen im Vergleich von ganz Region Hannover. Zudem liegt hier ein unterdurchschnittliche Prozentsatz (Platz 2.232 bei 4.256 insgesamt) an Arbeitslosen ausländischer Herkunft im bundesweiten Vergleich (9,95%) vor. Fernerhin hat man hier einen überdurchschnittlichen Anteil (235. Rang bei 777 insgesamt) von Langezeitarbeitslosen im Land (37,33%). Desweiteren gibt es hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (15. Rang bei 20 insgesamt) an Langezeitarbeitslosen im Kreis (37,33%).

Arbeitslosigkeit nach Altersgruppen

Wedemark verfügt mit 52 über eine überdurchschnittliche Anzahl (835. Platz von 7.482 insgesamt) an jungen Arbeitslosen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren im bundesweiten Vergleich. In Wedemark gibt es eine überdurchschnittliche Anzahl (105. Rang von insgesamt 730) an jungen Arbeitslosen zwischen 20 und 25 Jahren im Vergleich von ganz Niedersachsen (52). Wedemark hat mit 52 eine unterdurchschnittliche Anzahl (14. Rang von 20) von jungen Arbeitslosen in der Altersgruppe 20-25 Jahre im Kreis Region Hannover. Außerdem hat man hier mit 576 eine recht hohe Anzahl (Rang 644 bei 11.062 insgesamt) von Arbeitslosen im Alter zwischen 25 und 50 Jahren im bundesweiten Vergleich. Außerdem liegt hier mit 576 eine recht große Menge (83. Rang von 944) von Arbeitslosen zwischen 25 und 50 Jahren innerhalb von Niedersachsen vor. Darüber hinaus hat man hier eine unterdurchschnittliche Anzahl (13. Rang von insgesamt 20) an Arbeitslosen in der Altersgruppe 25-50 Jahre im Landkreis (576).

Arbeitnehmer am Wohnort nach Geschlecht

Die kleine Mittelstadt hat mit +0,88% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 5.551 bei 10.361 insgesamt) in der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im bundesweiten Vergleich. Die kreisangehörige Gemeinde hat mit +0,88% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 572 von insgesamt 979) bei der Anzahl an Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im Land Niedersachsen. Die Stadt hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (12. Rang von 21 insgesamt) in der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts innerhalb von Region Hannover (+0,88%). Ferner gibt es mit +0,50% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 5.417 von 10.361 insgesamt) bei der Menge an männlichen Arbeitnehmern am Wohnort im bundesweiten Vergleich. Fernerhin gibt es eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 544 von 979 insgesamt) bei der Anzahl an männlichen Arbeitnehmern am Wohnort im Bundesland Niedersachsen (+0,50%). Zudem gibt es eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 10 von 21 insgesamt) bei der Anzahl an männlichen Arbeitnehmern am Wohnort innerhalb von Region Hannover (+0,50%).

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Wohnort

Wedemark hat mit +2,17% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (4.589. Rang von 10.361 insgesamt) in der Menge an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im Vergleich von ganz Deutschland. Wedemark hat mit +2,17% eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 457 bei 979 insgesamt) bei der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im Bundesland. Die kleine Mittelstadt hat mit +2,17% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (8. Position von 21 insgesamt) bei der Menge an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im Landkreis. Außerdem gibt es hier mit +5,22% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 4.037 von insgesamt 10.361) bei der Anzahl an weiblichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im bundesweiten Vergleich. Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (380. Rang von 979 insgesamt) bei der Anzahl von weiblichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Niedersachsen (+5,22%). Zudem gibt es mit +5,22% die sechstbeste kurzfristige Veränderung in der Menge von weiblichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Region Hannover.

Arbeitnehmer am Arbeitsort nach Geschlecht

Wedemark verfügt über eine recht große Menge (702. Rang von 9.088) an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Vergleich von ganz Deutschland (6.052). Es gibt in Wedemark mit 6.052 eine recht hohe Menge (Platz 79 von insgesamt 935) von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts innerhalb von Niedersachsen. In Wedemark gibt es mit 6.052 eine unterdurchschnittliche Anzahl (11. Rang von 20) an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Landkreis. Wedemark hat eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (2.594. Rang von 10.345 insgesamt) in der Anzahl von männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Vergleich von ganz Deutschland (+7,52%). Die kleine Mittelstadt hat mit +7,52% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (232. Rang von 973) bei der Anzahl an männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Land. Die kleine Mittelstadt hat die zweithöchste kurzfristige Entwicklung in der Anzahl von männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort innerhalb von Region Hannover (+7,52%).

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Arbeitsort

Die kleine Mittelstadt hat eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Position 2.079 bei 10.345 insgesamt) bei der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im Vergleich von ganz Deutschland (+22,22%). Die Gemeinde hat mit +22,22% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 226 von 973) bei der Menge von Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im Bundesland. Wedemark hat mit +22,22% die höchste aktuelle Veränderung in der Anzahl von Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im Landkreis. Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (2.288. Rang von 10.345) in der Anzahl an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich (+23,98%). Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (210. Platz von insgesamt 973) bei der Menge von männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Bundesland (+23,98%). Außerdem gibt es hier die beste aktuelle Veränderung in der Anzahl von männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Vergleich von ganz Region Hannover (+23,98%).

Arbeitnehmer gesamt im Ort und einheimische Arbeitnehmer: Übersicht und Verteilung

Wedemark hat mit -0,17% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 7.577 von 10.428) bei der Anzahl an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Vergleich von ganz Deutschland. Wedemark hat mit -0,17% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (778. Rang von 1.033 insgesamt) bei der Anzahl an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Land. Die kleine Mittelstadt hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (17. Platz von 21 insgesamt) bei der Menge an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Kreis Region Hannover (-0,17%). Außerdem gibt es hier mit +2,34% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (4.611. Position bei 10.428 insgesamt) bei der Anzahl von weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich. Ferner gibt es hier mit +2,34% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Position 532 von 1.033) bei der Anzahl an weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort innerhalb von Niedersachsen. Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 12 von 21) bei der Anzahl an weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Kreis Region Hannover (+2,34%).

Einpendler und Auspendler im Ort: Übersicht und Verteilung

Die kreisangehörige Gemeinde hat eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (2.143. Rang von 10.428) bei der Menge von Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im Vergleich von ganz Deutschland (+3,57%). Die kleine Mittelstadt hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (260. Rang von 1.033) in der Anzahl an Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im Land Niedersachsen (+3,57%). Die kleine Mittelstadt hat eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (8. Position von 21) in der Anzahl von Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im Vergleich von ganz Region Hannover (+3,57%). Zudem gibt es eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 7.897 von insgesamt 10.428) in der Anzahl an Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im bundesweiten Vergleich (-1,36%). Überdies gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (784. Rang von insgesamt 1.033) bei der Anzahl von Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im Bundesland (-1,36%). Zudem gibt es eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 16 von 21 insgesamt) in der Anzahl an Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im Kreis (-1,36%).

Produzierende Unternehmen: Übersicht

In Wedemark liegt mit 8 eine überdurchschnittliche Menge (Platz 1.527 von 11.324) an produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich vor. Es gibt in Wedemark eine überdurchschnittliche Menge (141. Rang von 1.033) an produzierenden Unternehmen im Vergleich von ganz Niedersachsen (8). Wedemark verfügt mit 8 über eine unterdurchschnittliche Anzahl (14. Rang von 21) von produzierenden Unternehmen im Landkreis. Außerdem hat man hier eine überdurchschnittliche Anzahl (906. Position bei 8.784 insgesamt) an Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich (1.333). Desweiteren hat man hier mit 1.333 eine überdurchschnittliche Anzahl (Position 85 von insgesamt 766) an Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im Land. Zudem hat man hier mit 1.333 eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 7 von insgesamt 21) an Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im Kreis Region Hannover.

Produzierende Unternehmen: Durchschnittswerte

Wedemark hat mit 167 eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (370. Position von insgesamt 2.948) von Beschäftigen pro Betrieb im Vergleich von ganz Deutschland. Es gibt in Wedemark eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (32. Platz von insgesamt 247) von Beschäftigen pro Betrieb im Land (167). Man findet in Wedemark die dritthöchste durchschnittliche Anzahl an Beschäftigen pro Betrieb im Landkreis (167). Ferner findet man hier mit 8,21 Mio. € eine recht hohe durchschnittliche Summe (242. Rang von 2.919) an Löhnen je Betrieb im Vergleich von ganz Deutschland. Ansonsten findet man hier mit 8,21 Mio. € eine recht große durchschnittliche Summe (Platz 20 von insgesamt 243) an Löhnen je Betrieb innerhalb von Niedersachsen. Ferner gibt es hier die dritthöchste durchschnittliche Summe an Löhnen je Betrieb im Kreis (8,21 Mio. €).

Hotels: Anzahl, Ankünfte und Übernachtungen

Die kleine Mittelstadt hat eine sehr positive kurzfristige Veränderung (Platz 228 von insgesamt 11.144) bei der Menge von Hotels im bundesweiten Vergleich (+75,00%). Die kleine Mittelstadt hat mit +75,00% eine recht gute Entwicklung zum Vorjahr (Rang 63 von 979 insgesamt) in der Anzahl an Hotels im Bundesland. Die kleine Mittelstadt hat die drittbeste aktuelle Veränderung in der Menge von Hotels im Vergleich von ganz Region Hannover (+75,00%). Überdies gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 3.149 bei 11.144 insgesamt) bei der Anzahl von Gästebetten in den Hotels im Vergleich von ganz Deutschland (+45,98%). Desweiteren gibt es eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 367 von 979) bei der Anzahl an Gästebetten in den Hotels im Vergleich von ganz Niedersachsen (+45,98%). Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (8. Rang von 21 insgesamt) bei der Anzahl von Gästebetten in den Hotels im Landkreis (+45,98%).

Hotels: Übernachtungen, Bettenzahl, Auslastungsgrad und andere Durchschnittswerte

In Wedemark gibt es mit 1.468 eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (1.758. Platz bei 3.658 insgesamt) an Gästeankünften pro Hotel im bundesweiten Vergleich. Wedemark verfügt über eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (175. Rang von 349) von Gästeankünften pro Hotel im Bundesland (1.468). Wedemark hat eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (16. Position von 21) von Gästeankünften pro Hotel im Vergleich von ganz Region Hannover (1.468). Ferner findet man hier mit 4,02 eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Rang 1.758 von 3.658 insgesamt) von Ankünften neuer Gäste je Hotel pro Tag im Vergleich von ganz Deutschland. Ansonsten hat man hier eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Platz 175 von 349 insgesamt) an Ankünften neuer Gäste je Hotel pro Tag innerhalb von Niedersachsen (4,02). Desweiteren findet man hier mit 4,02 eine unterdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (16. Rang von insgesamt 21) von Ankünften neuer Gäste je Hotel pro Tag im Kreis.

Letzte Bundestagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

In Wedemark findet man einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Platz 7.219 von 11.146 insgesamt) für die CDU/CSU im bundesweiten Vergleich (42,79%). Wedemark hat mit 42,79% einen überdurchschnittlichen Stimmanteil (479. Position von 999) zugunsten der CDU/CSU im Bundesland. Es gibt in Wedemark den drittgrößten Stimmanteil zugunsten der CDU/CSU im Kreis Region Hannover (42,79%). Darüber hinaus findet man hier einen überdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 2.045 bei 11.136 insgesamt) für die SPD im bundesweiten Vergleich (30,88%). Überdies hat man hier mit 30,88% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (547. Platz bei 999 insgesamt) für die SPD im Vergleich von ganz Niedersachsen. Fernerhin hat man hier mit 30,88% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (19. Rang bei 21 insgesamt) für die SPD innerhalb von Region Hannover.

Letzte Bundestagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

In Wedemark liegt mit 18.456 eine sehr hohe Menge (325. Platz von 11.146 insgesamt) an insgesamt abgegebenen Stimmen im bundesweiten Vergleich vor. Wedemark verfügt mit 18.456 über eine große Anzahl (43. Platz von 999) von insgesamt abgegebenen Stimmen innerhalb von Niedersachsen. Wedemark verfügt mit 18.456 über eine überdurchschnittliche Anzahl (9. Platz von 21 insgesamt) von insgesamt abgegebenen Stimmen im Landkreis Region Hannover. Außerdem hat man hier mit 173 eine überdurchschnittliche Anzahl (1.873. Rang bei 11.137 insgesamt) von ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland. Zudem findet man hier eine große Anzahl (Rang 44 von 999) von ungültigen Stimmen im Land Niedersachsen (173). Außerdem hat man hier mit 173 eine überdurchschnittliche Anzahl (Platz 10 von 21 insgesamt) an ungültigen Stimmen im Landkreis Region Hannover.

Letzte Europawahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen

Wedemark hat mit 38,30% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (6.616. Position von insgesamt 11.175) für die CDU/CSU im bundesweiten Vergleich. In Wedemark gibt es einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (556. Platz von 944 insgesamt) für die CDU/CSU im Vergleich von ganz Niedersachsen (38,30%). Wedemark hat mit 38,30% den viertgrößten Stimmanteil zugunsten der CDU/CSU innerhalb von Region Hannover. Ferner hat man hier mit 25,80% einen überdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 2.553 von 11.164) für die SPD im Vergleich von ganz Deutschland. Ansonsten hat man hier einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (503. Rang von 944) für die SPD innerhalb von Niedersachsen (25,80%). Außerdem hat man hier einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 18 bei 20 insgesamt) für die SPD im Vergleich von ganz Region Hannover (25,80%).

Letzte Europawahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen

Man findet in Wedemark eine hohe Menge (Position 352 von 11.176 insgesamt) an insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland (10.306). Wedemark hat mit 10.306 eine hohe Anzahl (Position 40 von 944) von insgesamt abgegebenen Stimmen innerhalb von Niedersachsen. Wedemark verfügt über eine unterdurchschnittliche Anzahl (10. Platz bei 20 insgesamt) an insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Region Hannover (10.306). Desweiteren findet man hier eine überdurchschnittliche Anzahl (Position 2.740 von 11.161) an ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland (86). Ferner hat man hier mit 86 eine recht große Anzahl (62. Platz von insgesamt 944) an ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Niedersachsen. Ferner hat man hier eine unterdurchschnittliche Anzahl (Position 11 von 20) an ungültigen Stimmen innerhalb von Region Hannover (86).

Letzte Landtagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

Wedemark verfügt über einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (636. Platz von insgesamt 1.010) zugunsten der CDU/CSU im Bundesland (35,43%). In Wedemark findet man den dritthöchsten Stimmanteil für die CDU/CSU im Kreis Region Hannover (35,43%). Darüber hinaus gibt es hier einen überdurchschnittlichen Stimmanteil (479. Rang von 1.010 insgesamt) zugunsten der SPD innerhalb von Niedersachsen (31,39%). Darüber hinaus liegt hier ein unterdurchschnittliche Stimmanteil (Rang 19 bei 21 insgesamt) für die SPD im Kreis (31,39%) vor.

Letzte Landtagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

Man findet in Wedemark mit 15.464 eine große Anzahl (Rang 38 von 1.010) an insgesamt abgegebenen Stimmen im Land Niedersachsen. In Wedemark findet man eine überdurchschnittliche Menge (9. Platz bei 21 insgesamt) an insgesamt abgegebenen Stimmen im Kreis Region Hannover (15.464). Desweiteren liegt hier eine recht große Menge (Platz 66 von 1.010) von ungültigen Stimmen im Land Niedersachsen (142) vor. Desweiteren liegt hier mit 142 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 12 von 21 insgesamt) von ungültigen Stimmen im Landkreis vor.

Öffentliche Einnahmen: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Wedemark hat mit +3,48% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (4.390. Platz von 9.181) in der Summe von öffentliche Gesamteinnahmen im bundesweiten Vergleich. Die Stadt hat mit +3,48% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 117 von 311) bei der Summe von öffentliche Gesamteinnahmen im Land. Die kleine Mittelstadt hat mit +3,48% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (12. Rang bei 21 insgesamt) bei der Summe von öffentliche Gesamteinnahmen im Vergleich von ganz Region Hannover. Überdies gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 6.819 von 9.181 insgesamt) in der Summe an Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im Vergleich von ganz Deutschland (-4,41%). Außerdem gibt es mit -4,41% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 210 von 311 insgesamt) in der Summe an Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im Bundesland. Zudem gibt es mit -4,41% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (17. Rang von 21 insgesamt) bei der Summe von Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im Landkreis.

Öffentliche Einnahmen: Details

Man findet in Wedemark einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (Position 1.753 von 7.758) an Steuereinnahmen im Vergleich von ganz Deutschland (51,58%). In Wedemark findet man mit 51,58% einen überdurchschnittlichen Anteil (Position 110 bei 288 insgesamt) von Steuereinnahmen im Land Niedersachsen. Wedemark verfügt mit 51,58% über den sechstgrößten Anteil von Steuereinnahmen im Kreis. Außerdem liegt hier ein unterdurchschnittliche Prozentsatz (Platz 6.482 von 7.751 insgesamt) von Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im bundesweiten Vergleich (5,69%) vor. Darüber hinaus gibt es hier mit 5,69% einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (213. Position von insgesamt 287) an Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im Land. Zudem hat man hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Rang 15 von insgesamt 21) an Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im Kreis (5,69%).

Öffentliche Ausgaben: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Wedemark hat mit +8,62% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 3.006 bei 9.181 insgesamt) in der Summe an öffentlichen Bruttoausgaben im Vergleich von ganz Deutschland. Die kleine Mittelstadt hat mit +8,62% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 47 bei 311 insgesamt) bei der Summe an öffentlichen Bruttoausgaben im Land. Wedemark hat die dritthöchste kurzfristige Veränderung bei der Summe von öffentlichen Bruttoausgaben im Landkreis (+8,62%). Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 3.788 von insgesamt 9.181) in der Summe an Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im bundesweiten Vergleich (+3,18%). Außerdem gibt es mit +3,18% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (46. Platz von 311) bei der Summe an Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im Bundesland. Außerdem gibt es hier mit +3,18% die viertbeste Veränderung zum Vorjahr bei der Summe an Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im Landkreis.

Öffentliche Ausgaben: Details

Wedemark verfügt mit 23,19% über einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (Position 1.630 bei 7.745 insgesamt) an Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im Vergleich von ganz Deutschland. In Wedemark liegt mit 23,19% ein überdurchschnittliche Prozentsatz (135. Platz von insgesamt 288) von Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) innerhalb von Niedersachsen vor. Wedemark verfügt über einen unterdurchschnittlichen Anteil (15. Platz von 21 insgesamt) von Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im Landkreis Region Hannover (23,19%). Ferner hat man hier einen überdurchschnittlichen Anteil (1.515. Rang von 7.758 insgesamt) an laufenden Aufwendungen im bundesweiten Vergleich (20,05%). Außerdem findet man hier einen überdurchschnittlichen Anteil (Position 48 bei 288 insgesamt) an laufenden Aufwendungen im Land (20,05%). Ferner gibt es hier den dritthöchsten Anteil von laufenden Aufwendungen innerhalb von Region Hannover (20,05%).

Steuereinnahmen: Summen und Verteilung nach Steuerarten

Es gibt in Wedemark eine große Summe (515. Position bei 11.252 insgesamt) von Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im bundesweiten Vergleich (22,07 Mio. €). Wedemark hat eine recht hohe Summe (Position 54 von 1.010 insgesamt) an Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im Land (22,07 Mio. €). Wedemark hat eine überdurchschnittliche Summe (10. Rang bei 21 insgesamt) an Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen innerhalb von Region Hannover (22,07 Mio. €). Desweiteren liegt hier eine sehr große Summe (317. Rang von 11.249 insgesamt) von Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im Vergleich von ganz Deutschland (4,72 Mio. €) vor. Ferner liegt hier eine hohe Summe (42. Rang von 1.010 insgesamt) an Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im Land Niedersachsen (4,72 Mio. €) vor. Zudem liegt hier mit 4,72 Mio. € eine unterdurchschnittliche Summe (11. Rang bei 21 insgesamt) an Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im Vergleich von ganz Region Hannover vor.

Steuereinnahmen: Grund- und Gewerbesteuer

Die Stadt hat mit +4,06% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (5.981. Rang von insgesamt 11.328) bei der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im bundesweiten Vergleich. Wedemark hat mit +1,07% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (484. Platz bei 1.033 insgesamt) bei der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für Baugrundstücke im Bundesland. Wedemark hat eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 10 von 21) in der Summe von Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für Baugrundstücke im Landkreis (+1,07%). Überdies gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 6.843 bei 11.328 insgesamt) bei der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für Baugrundstücke im Vergleich von ganz Deutschland (+1,07%). Außerdem gibt es hier mit +4,06% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 547 von insgesamt 1.033) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im Land Niedersachsen. Desweiteren gibt es hier mit +4,06% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (11. Rang bei 21 insgesamt) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im Kreis.

Lohn- und Einkommensteuer: Überblick über Aufkommen

Wedemark hat eine große Anzahl (Platz 387 bei 11.247 insgesamt) an Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im bundesweiten Vergleich (14.051). In Wedemark liegt eine recht hohe Anzahl (Rang 52 von 968) von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Vergleich von ganz Niedersachsen vor (14.051). Man findet in Wedemark eine unterdurchschnittliche Menge (11. Platz von 21 insgesamt) von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Landkreis (14.051). Außerdem liegt hier mit 566,89 Mio. € eine sehr hohe Summe (Rang 299 von 11.246) an Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Vergleich von ganz Deutschland vor. Darüber hinaus findet man hier eine große Summe (32. Rang von insgesamt 968) an Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Land (566,89 Mio. €). Zudem hat man hier eine überdurchschnittliche Summe (Platz 7 von 21) von Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Landkreis (566,89 Mio. €).

Lohn- und Einkommensteuer: Einkommen, Steuersumme und Steuersatz im Durchschnitt

In Wedemark findet man einen hohen durchschnittlichen Steuersatz (390. Rang von 11.168) im Vergleich von ganz Deutschland (20,08%). Wedemark verfügt über einen sehr großen durchschnittlichen Steuersatz (23. Rang von insgesamt 945) im Land (20,08%). Wedemark hat mit 20,08% den drittgrößten durchschnittlichen Steuersatz im Landkreis. Überdies hat man hier mit 40.344,82 € eine hohe durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (Position 547 von insgesamt 11.174) im bundesweiten Vergleich. Desweiteren liegt hier mit 40.344,82 € eine große durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (Platz 33 von 945) im Bundesland vor. Außerdem hat man hier mit 40.344,82 € die drittgrößte durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem im Vergleich von ganz Region Hannover.

Orte in der Nähe

Entfernung     Einwohner
6,4 km   Lindwedel 2.605
10,3 km   Langenhagen 53.003
11,5 km   Burgwedel 20.456
12,9 km   Buchholz (Aller) 2.090
13,5 km   Wietze 7.975
14,6 km   Schwarmstedt 5.172
14,9 km   Neustadt am Rübenberge 45.008
15,1 km   Isernhagen 22.990
16,2 km   Essel 1.083
16,2 km   Garbsen 61.652

Großstädte nahe Wedemark

Entfernung     Einwohner
19,9 km   Hannover 525.875
63,8 km   Braunschweig 250.556
86,6 km   Bremen 548.319
100,0 km   Bielefeld 323.395
110,1 km   Hamburg 1.798.836
117,0 km   Osnabrück 165.021
118,9 km   Oldenburg (Oldenburg) 162.481
138,7 km   Kassel 196.526
140,5 km   Magdeburg 232.364
155,9 km   Münster 291.754
Die textlichen Umsetzungen der jeweiligen Statistik sind das Ergebnis eigener Berechnungen auf der Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder. Die Herkunftsnachweise der einzelnen Statistiken in Tabellen und Graphiken finden sich auf den einzelnen Kategorie- und Statistik-Seiten, die direkt oder über Links von den Ortsseiten zum entsprechenden Thema erreichbar sind: „Zu dieser Kategorie-Seite" bzw. „Zu dieser Statistik-Seite“. Der Stand der Daten entspricht dem Stand der auf diesen Seiten bezeichneten Statistiken des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder.