«

Hildesheim
5.0 von 5 Sternen Hier klicken, um zu bewerten und/oder Details zu den bisherigen Bewertungen zu sehen
5 out of 5 (based on 1 ratings)

Begriffserklärung für Hildesheim Hildesheim ist der Name von 2 Orten. Klicken Sie hier, um die Auswahl für Hildesheim anzuzeigen.
Hildesheim ist eine Gemeinde und gleichzeitig eine Verwaltungsgemeinschaft, sowie eine von 40 Gemeinden im Landkreis Hildesheim und eine von 1.033 Gemeinden im Bundesland Niedersachsen. Hildesheim besteht aus 23 Stadtteilen.

Key Facts von Hildesheim

Bevölkerung & Fläche

Einwohner   102.584
Fläche in km²   92,18
(ca. 12.910 Fußball-Felder)
Anzahl Unfälle   494

Einkommen & Pendler

Einkommen pro Jahr Ø   € 30.469
Steuersatz Ø   17,36 %
Einpendler   24.046
Auspendler   11.884

Politische Struktur

CDU-Wähler   37,23 %
SPD-Wähler   33,69 %
Grüne-Wähler   11,79 %
Linke-Wähler   5,88 %
(Bundestagswahl 2013)


 
 

Bewerten
5.0 von 5 Sternen

Hildesheim hat aktuell 5.0 von 5 Sternen.

5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (0)
3 Sterne:
 (0)
2 Sterne:
 (0)
1 Sterne:
 (0)

Suchen

Alle Ziele von Hildesheim anzeigen »

Die interessantesten Fakten zu Hildesheim

  • In Hildesheim gibt es mit 531 die größte Menge von Unfällen im Kreis.
  • Man findet in Hildesheim die höchste Menge an produzierenden Unternehmen im Landkreis Hildesheim (45).
  • Hildesheim verfügt mit 235,62 m² über die größte Wohnfläche je Wohngebäude im Vergleich von ganz Hildesheim.
  • Man findet in Hildesheim die größte Anzahl an Hotels innerhalb von Hildesheim (27).
  • In der kleinen Großstadt liegt der höchste Stimmanteil zugunsten der Grünen im Kreis vor (16,94%) bei der letzten Europawahl.

Karte der Umgebung von Hildesheim zum Anklicken

Karte von Hildesheim Karte: Hagar66, TUBS | Lizenz: Gemeinfrei | Link zur Originaldatei Landkreis Hildesheim Niedersachsen Landkreis Holzminden Landkreis Northeim Landkreis Goslar Landkreis Wolfenbüttel Salzgitter Landkreis Hameln-Pyrmont Region Hannover Landkreis Peine Landwehr Winzenburg Everode Freden (Leine) Lamspringe Coppengrave Harbarnsen Sehlem Sehlem Neuhof Woltershausen Adenstedt Bockenem Alfeld (Leine) Duingen Sarstedt Algermissen Harsum Giesen Nordstemmen Hildesheim Elze Betheln Gronau Gronau Eime Diekholzen Despetal Diekholzen Schellerten Schellerten Söhlde Bad Salzdetfurth Holle Weenzen Marienhagen Hoyershausen Banteln Rheden Brüggen Eberholzen Sibbesse Westfeld Almstedt

Bilder von Hildesheim

Bild von Hildesheim: Hildesheim von Westen Hildesheim von Westen
Bild: von Ramessos (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons
Bild von Hildesheim: Hildesheim aus der Luft gesehen Hildesheim aus der Luft gesehen
Bild: von Jens Bludau (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Hildesheim: Stadtplan um 1750 Stadtplan um 1750
Bild: von unbekannt.AxelHH at de.wikipedia [Public domain], vom Wikimedia Commons
Bild von Hildesheim: Stadtbild im 17. Jahrhundert nach Merian-Stich, Modell in der Fußgängerzone Stadtbild im 17. Jahrhundert nach Merian-Stich, Modell in der Fußgängerzone
Bild: von AxelHH (Eigenes Werk) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Bild von Hildesheim: Hildesheim 1729 Hildesheim 1729
Bild: von Unbekannt [Public domain], via Wikimedia Commons
Bild von Hildesheim: Mauerabschnitt und Turmfundament der Bernwardsmauer am Domhof (um 1000) Mauerabschnitt und Turmfundament der Bernwardsmauer am Domhof (um 1000)
Bild: von Rabanus Flavus (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons
Bild von Hildesheim: St.-Godehard-Basilika St.-Godehard-Basilika
Bild: Stefan Kühn | Lizenz: gfdl | Link zur Originaldatei
Bild von Hildesheim: Wernersches Haus (1606) nach der Renovierung von 2011 Wernersches Haus (1606) nach der Renovierung von 2011
Bild: Pedelecs | Lizenz: cc-by-sa-3.0 | Link zur Originaldatei
Wappen der Stadt Hildesheim

Statistik zu Hildesheim: Ihre Optionen

Rangliste: für Wählen Sie durch Klick auf das erste kleine Dreieck (Dropdown) zunächst die Art der Rangliste aus. Wählen Sie nun auf dieselbe Art aus, ob diese Rangliste für Hildesheim (Landkreis), Niedersachsen oder Deutschland angezeigt werden soll. Klicken Sie nun Anzeigen, um die ausgewählte Rangliste anzuzeigen.

Einwohnerzahlen gesamt und Verteilung nach Geschlecht

In Hildesheim gibt es eine extrem große Anzahl (Position 78 von 11.328) an Menschen im Vergleich von ganz Deutschland (102.584). Hildesheim hat eine außerordentlich hohe Anzahl (7. Position von insgesamt 1.033) an Menschen im Bundesland Niedersachsen (102.584). Es gibt in Hildesheim mit 102.584 die höchste Anzahl an Menschen im Kreis. Fernerhin liegt hier eine extrem hohe Menge (75. Rang von 11.328 insgesamt) von Frauen im bundesweiten Vergleich (54.108) vor. Außerdem liegt hier mit 54.108 eine außerordentlich große Menge (7. Rang von insgesamt 1.033) an weiblichen Einwohnern im Bundesland vor. Desweiteren gibt es hier die höchste Anzahl an weiblichen Einwohnern im Landkreis (54.108).

Einwohner nach Altersgruppen und Geschlecht

In Hildesheim findet man mit 8.176 eine extrem große Anzahl (70. Rang von 11.328) an jungen Erwachsenen mit einem Alter zwischen 20 und 25 Jahren im bundesweiten Vergleich. Hildesheim verfügt mit 8.176 über die sechsthöchste Anzahl von jungen Erwachsenen in der Altersgruppe 20-25 Jahre im Vergleich von ganz Niedersachsen. Es gibt in Hildesheim mit 7.644 die höchste Anzahl von Menschen im Alter zwischen 50 und 55 Jahren innerhalb von Hildesheim. Zudem liegt hier eine extrem große Anzahl (Rang 72 von 11.328 insgesamt) von Erwachsenen im Alter von mindestens 75 Jahren im Vergleich von ganz Deutschland (10.828) vor. Desweiteren hat man hier eine extrem hohe Menge (7. Rang von 1.033 insgesamt) an Menschen in der Altersgruppe 25-30 Jahre im Land (6.809). Ferner liegt hier die höchste Menge von Menschen im Alter zwischen 45 und 50 Jahren im Vergleich von ganz Hildesheim (8.408) vor.

Anzahl der Geburten nach Geschlecht

In Hildesheim findet man eine extrem große Anzahl (Platz 82 bei 11.266 insgesamt) von Geburten im bundesweiten Vergleich (833). Hildesheim verfügt über eine außerordentlich große Menge (Rang 7 von 979) an Geburten im Bundesland (833). Man findet in Hildesheim mit 833 die höchste Menge von Geburten im Landkreis. Desweiteren findet man hier mit 424 eine extrem hohe Anzahl (83. Rang bei 11.266 insgesamt) von Geburten männlicher Babies im bundesweiten Vergleich. Außerdem hat man hier eine extrem hohe Menge (7. Rang bei 979 insgesamt) von Geburten männlicher Babies im Land (424). Zudem gibt es hier mit 424 die höchste Menge von Geburten männlicher Babies im Kreis.

Verteilung der Geschlechter bei Neugeborenen

Hildesheim verfügt mit 50,90% über einen unterdurchschnittlichen Anteil (5.134. Rang von 10.093 insgesamt) von Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Deutschland. Es gibt in Hildesheim mit 49,10% einen überdurchschnittlichen Anteil (Platz 463 von insgesamt 927) an Geburten weiblicher Babies innerhalb von Niedersachsen. Hildesheim verfügt über einen überdurchschnittlichen Anteil (Platz 19 bei 39 insgesamt) an Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Hildesheim (50,90%). Ferner hat man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Rang 5.583 bei 10.082 insgesamt) an Geburten weiblicher Babies im Vergleich von ganz Deutschland (49,10%). Fernerhin gibt es hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (490. Rang von insgesamt 931) von Geburten männlicher Babies im Vergleich von ganz Niedersachsen (50,90%). Ferner liegt hier ein unterdurchschnittliche Anteil (22. Platz von 38) von Geburten weiblicher Babies im Vergleich von ganz Hildesheim (49,10%) vor.

Todesfälle pro Jahr gesamt und nach Geschlecht

Man findet in Hildesheim eine extrem große Anzahl (76. Platz bei 11.328 insgesamt) an Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland (1.134). In Hildesheim findet man eine außerordentlich große Menge (7. Rang von insgesamt 1.033) von Verstorbenen im Land Niedersachsen (1.134). Hildesheim hat mit 1.134 die höchste Menge von Verstorbenen im Kreis. Desweiteren hat man hier mit 588 eine extrem hohe Menge (Rang 76 von 11.328) von weiblichen Verstorbenen im bundesweiten Vergleich. Fernerhin findet man hier eine außerordentlich große Anzahl (Platz 8 von insgesamt 1.033) von weiblichen Verstorbenen im Bundesland (588). Desweiteren gibt es hier mit 588 die höchste Anzahl an weiblichen Verstorbenen im Landkreis.

Verteilung der Todesfälle nach Geschlecht

In Hildesheim findet man mit 51,85% einen überdurchschnittlichen Anteil (4.633. Platz von 10.391 insgesamt) von weiblichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland. Hildesheim verfügt über einen überdurchschnittlichen Anteil (Rang 437 von 1.003 insgesamt) von weiblichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Niedersachsen (51,85%). Man findet in Hildesheim einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (17. Rang von 40 insgesamt) von weiblichen Verstorbenen innerhalb von Hildesheim (51,85%). Außerdem findet man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 6.339 von 10.535) an männlichen Verstorbenen im Vergleich von ganz Deutschland (48,15%). Außerdem findet man hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Rang 574 von 1.005 insgesamt) von männlichen Verstorbenen im Bundesland Niedersachsen (48,15%). Außerdem findet man hier mit 48,15% einen unterdurchschnittlichen Anteil (24. Rang bei 40 insgesamt) an männlichen Verstorbenen im Kreis.

Zuzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Hildesheim hat eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 5.041 von insgesamt 11.266) in der Anzahl von Zuzügen an Einwohnern im bundesweiten Vergleich (+0,79%). Hildesheim hat eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 397 von 979 insgesamt) bei der Anzahl von Zuzügen von Einwohnern im Land (+0,79%). Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (21. Platz von 40 insgesamt) in der Anzahl von Zuzügen von Einwohnern im Landkreis (+0,79%). Ferner gibt es hier mit +2,83% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 4.754 von insgesamt 11.266) bei der Anzahl von Zuzügen an Männern im bundesweiten Vergleich. Desweiteren gibt es hier mit +2,83% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 372 von 979 insgesamt) in der Anzahl von Zuzügen an Männern im Land Niedersachsen. Zudem gibt es hier eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 19 von 40 insgesamt) in der Anzahl von Zuzügen an Männern im Kreis (+2,83%).

Fortzüge nach Geschlecht und Altersgruppen - Zahlen und Verteilung

Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (6.102. Position bei 11.266 insgesamt) in der Anzahl von Fortzügen von Einwohnern im bundesweiten Vergleich (-3,98%). Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (526. Rang von insgesamt 979) bei der Anzahl von Fortzügen an Einwohnern im Vergleich von ganz Niedersachsen (-3,98%). Die Stadt hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 21 von 40) bei der Anzahl von Fortzügen von Einwohnern im Landkreis (-3,98%). Zudem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 6.022 von 11.266 insgesamt) bei der Anzahl von Auszügen an Männern im bundesweiten Vergleich (-4,00%). Ansonsten gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (500. Platz von 979 insgesamt) in der Anzahl von Fortzügen von Männern im Land (-4,00%). Ferner gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 20 von insgesamt 40) bei der Anzahl von Fortzügen von Männern im Vergleich von ganz Hildesheim (-4,00%).

Verkehrsunfälle gesamt und nach Unfallarten

Hildesheim hat mit -6,97% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 6.756 bei 11.328 insgesamt) in der Anzahl von Unfällen im Vergleich von ganz Deutschland. Hildesheim hat mit -6,97% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (653. Rang bei 1.033 insgesamt) in der Menge an Unfällen innerhalb von Niedersachsen. Die Stadt hat mit -6,97% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (23. Rang von insgesamt 40) in der Anzahl von Unfällen im Vergleich von ganz Hildesheim. Zudem gibt es hier mit -8,84% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 6.876 von 11.328) bei der Menge von Unfällen mit Personenschaden im bundesweiten Vergleich. Desweiteren gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (667. Platz bei 1.033 insgesamt) in der Menge von Unfällen mit Personenschaden im Land (-8,84%). Ferner gibt es eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (26. Rang von 40 insgesamt) bei der Anzahl an Unfällen mit Personenschaden im Landkreis Hildesheim (-8,84%).

Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen

Hildesheim hat mit 7 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Position 2.069 von insgesamt 2.211) von getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im bundesweiten Vergleich. In Hildesheim gibt es mit 7 eine unterdurchschnittliche Menge (Rang 256 von 274) an getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im Bundesland. Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche Anzahl (7. Rang von insgesamt 7) an getöteten Personen pro 1.000 schwere Unfälle im Kreis (7). Überdies hat man hier mit 101 eine überdurchschnittliche Anzahl (Rang 3.313 von 9.733) an verletzten Personen pro 100 Unfällen im bundesweiten Vergleich. Zudem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Menge (498. Rang von 969) von verletzten Personen pro 100 Unfällen im Vergleich von ganz Niedersachsen (101). Ferner liegt hier mit 101 eine überdurchschnittliche Menge (18. Platz von 37) an verletzten Personen pro 100 Unfällen im Vergleich von ganz Hildesheim vor.

Fläche gesamt

In Hildesheim liegt mit 92,18 km² [= ca. 12.910 Fußballfelder] eine recht große Fläche (726. Rang von insgesamt 11.328) im bundesweiten Vergleich vor. Hildesheim verfügt mit 92,18 km² [= ungefähr 12.910 Fußballfelder] über eine überdurchschnittlich große Fläche (150. Rang von 1.033 insgesamt) im Vergleich von ganz Niedersachsen. In Hildesheim findet man mit 92,18 km² [= ungefähr 12.910 Fußballfelder] die zweitgrößte Fläche im Kreis. Überdies gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (11.091. Rang von 11.328) in der Fläche im bundesweiten Vergleich (0,00%). Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (1.027. Platz von insgesamt 1.033) in der Fläche im Bundesland (0,00%). Zudem gibt es hier mit 0,00% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 40 bei 40 insgesamt) in der Fläche innerhalb von Hildesheim.

Fläche und Verteilung nach Art der Nutzung

Hildesheim hat eine extrem positive Entwicklung zum Vorjahr (Platz 35 von insgesamt 11.328) bei der Landwirtschaftsfläche im bundesweiten Vergleich (+5,16%). Hildesheim hat die beste Veränderung zum Vorjahr bei der Landwirtschaftsfläche im Land (+5,16%). Hildesheim hat mit +5,16% die höchste kurzfristige Veränderung in der Landwirtschaftsfläche innerhalb von Hildesheim. Zudem gibt es hier mit +2,55% eine sehr gute Entwicklung zum Vorjahr (311. Rang von 11.328 insgesamt) in der Waldfläche im bundesweiten Vergleich. Überdies gibt es hier eine recht positive kurzfristige Entwicklung (Rang 58 bei 1.033 insgesamt) in der Waldfläche im Bundesland Niedersachsen (+2,55%). Überdies gibt es hier die drittbeste Veränderung zum Vorjahr in der Waldfläche innerhalb von Hildesheim (+2,55%).

Spezielle Arten der Flächennutzung

Hildesheim hat mit +0,82% eine recht positive aktuelle Veränderung (Platz 1.061 von 11.328 insgesamt) bei der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, im Vergleich von ganz Deutschland. Hildesheim hat mit +0,82% eine recht gute Veränderung zum Vorjahr (54. Rang bei 1.033 insgesamt) in der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, innerhalb von Niedersachsen. Hildesheim hat die drittbeste kurzfristige Entwicklung in der Verkehrsfläche, die auf Straßen, Wege und Plätze entfällt, im Kreis (+0,82%). Zudem gibt es hier eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 3.880 von insgesamt 11.328) in der Wohnfläche im bundesweiten Vergleich (+0,46%). Außerdem gibt es hier mit +0,46% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (307. Position von insgesamt 1.033) bei der Wohnfläche im Vergleich von ganz Niedersachsen. Außerdem gibt es hier eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 9 von 40) in der Wohnfläche im Landkreis (+0,46%).

Wohngebäude und Wohnungen: Übersicht und Aufteilung in Wohneinheiten

Hildesheim hat mit +0,22% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (6.329. Platz bei 11.266 insgesamt) in der Menge an Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich. Die Gemeinde hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (583. Platz von 979) bei der Anzahl von Wohngebäuden im Bundesland Niedersachsen (+0,22%). Die große Stadt hat mit +0,22% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 17 bei 40 insgesamt) bei der Menge an Wohngebäuden innerhalb von Hildesheim. Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 6.689 von 11.266) bei der Anzahl an Wohnungen im bundesweiten Vergleich (+0,16%). Zudem gibt es mit +0,16% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (624. Rang von 979) bei der Menge von Wohnungen im Vergleich von ganz Niedersachsen. Ansonsten gibt es mit +0,16% eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (18. Platz von 40 insgesamt) in der Menge an Wohnungen im Kreis.

Wohngebäude und Wohnungen: Zimmeranzahl und Größe

Hildesheim hat mit +0,15% eine recht gute Veränderung zum Vorjahr (Rang 782 von 11.266 insgesamt) in der Anzahl von Einzimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Hildesheim hat mit +0,15% eine gute Veränderung zum Vorjahr (Rang 45 von 979 insgesamt) in der Anzahl von Einzimmer-Wohnungen im Bundesland. Hildesheim hat mit +0,15% die zweitbeste kurzfristige Veränderung bei der Anzahl an Einzimmer-Wohnungen im Landkreis. Desweiteren gibt es hier mit +0,22% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 2.534 von insgesamt 11.266) bei der Menge an Dreizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich. Desweiteren gibt es hier mit +0,22% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (232. Position von 979 insgesamt) in der Anzahl an Dreizimmer-Wohnungen innerhalb von Niedersachsen. Zudem gibt es hier mit +0,22% die fünftbeste kurzfristige Entwicklung bei der Anzahl von Dreizimmer-Wohnungen innerhalb von Hildesheim.

Genehmigte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Der Ort hat mit +31,58% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (3.626. Position von 11.266 insgesamt) bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich. Hildesheim hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Position 322 von 979 insgesamt) bei der Menge von Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden innerhalb von Niedersachsen (+31,58%). Hildesheim hat eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 18 von insgesamt 40) bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohngebäuden innerhalb von Hildesheim (+31,58%). Außerdem gibt es mit -30,97% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (8.230. Rang von insgesamt 11.266) bei der Anzahl von Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich. Zudem gibt es hier mit -30,97% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (711. Rang von 979) in der Menge von Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Niedersachsen. Desweiteren gibt es hier mit -30,97% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 35 bei 40 insgesamt) bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Wohngebäuden im Landkreis Hildesheim.

Wohneinheiten und Zimmer in genehmigten Wohn-Neubauten

Hildesheim verfügt mit 88,00% über einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Position 4.969 bei 7.791 insgesamt) an Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im bundesweiten Vergleich. Man findet in Hildesheim einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (511. Rang von insgesamt 721) von Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im Land Niedersachsen (88,00%). Es gibt in Hildesheim mit 88,00% einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 20 von 25) von Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäusern im Landkreis. Desweiteren liegt hier ein unterdurchschnittliche Anteil (Rang 2.848 bei 3.222 insgesamt) an Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im bundesweiten Vergleich (6,00%) vor. Außerdem hat man hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (218. Rang von insgesamt 261) an Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Bundesland (6,00%). Desweiteren hat man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (Rang 7 von 7) an Baugenehmigungen für neue Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Vergleich von ganz Hildesheim (6,00%).

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Übersicht

Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (8.001. Platz von 11.266 insgesamt) bei der Anzahl an Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden im bundesweiten Vergleich (0,00%). Die Gemeinde hat mit 0,00% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (613. Rang von 979 insgesamt) in der Anzahl an Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden im Vergleich von ganz Niedersachsen. Die kleine Großstadt hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (30. Rang bei 40 insgesamt) in der Anzahl von Baugenehmigungen für neue gewerbliche und öffentliche Gebäuden innerhalb von Hildesheim (0,00%). Ferner gibt es hier eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 1.896 von insgesamt 11.266) in der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (+110,74%). Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Position 119 von insgesamt 979) bei der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Land (+110,74%). Außerdem gibt es die dritthöchste kurzfristige Veränderung in der Nutzfläche in neu zum Bau genehmigten gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Vergleich von ganz Hildesheim (+110,74%).

Genehmigte gewerbliche und öffentliche Neubauten: Durchschnittswerte

Es gibt in Hildesheim eine sehr große durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (115. Position bei 6.611 insgesamt) im bundesweiten Vergleich (3.347,06 m²). Man findet in Hildesheim mit 3.347,06 m² eine sehr große durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Position 9 bei 628 insgesamt) innerhalb von Niedersachsen. Hildesheim hat mit 3.347,06 m² die größte durchschnittliche Nutzfläche pro neu zum Baubeginn genehmigten gewerblichen oder öffentlichen Gebäude im Landkreis.

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Übersicht

Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 8.369 von insgesamt 11.266) in der Anzahl an neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich (-27,78%). Hildesheim hat mit -27,78% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (693. Rang von insgesamt 979) in der Anzahl von neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Bundesland Niedersachsen. Hildesheim hat mit -27,78% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (29. Rang von 40) in der Menge von neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Landkreis Hildesheim. Zudem gibt es hier mit -57,34% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 8.699 von 11.266) bei der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im bundesweiten Vergleich. Ansonsten gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (707. Position von 979 insgesamt) in der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden im Bundesland (-57,34%). Fernerhin gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (29. Rang von 40) bei der Nutzfläche in neuen gewerblichen und öffentlichen Gebäuden innerhalb von Hildesheim (-57,34%).

Fertiggestellte gewerbliche und öffentliche Gebäude: Durchschnittswerte

Hildesheim verfügt über eine überdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (660. Rang bei 6.178 insgesamt) im bundesweiten Vergleich (1.407,69 m²). Hildesheim hat eine überdurchschnittlich große durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude (Position 68 bei 623 insgesamt) im Vergleich von ganz Niedersachsen (1.407,69 m²). In Hildesheim findet man die zweitgrößte durchschnittliche Nutzfläche pro neuem gewerblichen oder öffentlichen Gebäude innerhalb von Hildesheim (1.407,69 m²).

Fertiggestellte Wohn-Neubauten: Übersicht & Durchschnittswerte

Die große Stadt hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 7.337 von 11.266) in der Menge an neuen Wohngebäuden im bundesweiten Vergleich (-11,36%). Die Stadt hat mit -11,36% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 648 von insgesamt 979) in der Menge von neuen Wohngebäuden innerhalb von Niedersachsen. Hildesheim hat mit -11,36% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 31 von 40 insgesamt) in der Anzahl an neuen Wohngebäuden innerhalb von Hildesheim. Zudem gibt es eine unterdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Platz 7.412 von 11.266) in der Anzahl von neuen Wohnungen in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Deutschland (-19,63%). Ferner gibt es mit -19,63% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (663. Rang bei 979 insgesamt) bei der Anzahl von neuen Wohnungen in Wohngebäuden im Bundesland. Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 31 bei 40 insgesamt) bei der Anzahl an neuen Wohnungen in Wohngebäuden im Vergleich von ganz Hildesheim (-19,63%).

Wohneinheiten und Zimmer in fertiggestellte Wohn-Neubauten

Es gibt in Hildesheim einen unterdurchschnittlichen Anteil (Position 5.295 von 7.471) an neuen Einfamilienhäusern im bundesweiten Vergleich (84,62%). Hildesheim hat mit 84,62% einen unterdurchschnittlichen Anteil (555. Rang von insgesamt 703) an neuen Einfamilienhäusern im Bundesland Niedersachsen. Hildesheim verfügt über einen unterdurchschnittlichen Anteil (20. Platz von 23) an neuen Einfamilienhäusern im Vergleich von ganz Hildesheim (84,62%). Desweiteren gibt es hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (2.165. Platz von insgesamt 3.061) von neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Vergleich von ganz Deutschland (10,26%). Zudem liegt hier mit 10,26% ein unterdurchschnittliche Prozentsatz (161. Rang von 268) an neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Vergleich von ganz Niedersachsen vor. Zudem gibt es hier mit 10,26% den fünftgrößten Anteil von neuen Doppelhäusern (Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten) im Kreis.

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 9.045 von 11.266) in der Anzahl von Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im bundesweiten Vergleich (-51,26%). Die Gemeinde hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 782 bei 979 insgesamt) in der Anzahl an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen im Bundesland (-51,26%). Die Gemeinde hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 37 bei 40 insgesamt) in der Menge an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen innerhalb von Hildesheim (-51,26%). Darüber hinaus gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (9.513. Platz von insgesamt 11.266) bei der Anzahl von Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland (-81,82%). Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 827 bei 979 insgesamt) in der Anzahl an Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Land (-81,82%). Ferner gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 37 bei 40 insgesamt) in der Menge an Baugenehmigungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Kreis Hildesheim (-81,82%).

Genehmigte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Hildesheim hat mit 5,17% einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Platz 4.038 von 4.667 insgesamt) an Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland. Hildesheim verfügt mit 5,17% über einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (331. Rang bei 392 insgesamt) an Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Niedersachsen. Hildesheim verfügt mit 5,17% über einen unterdurchschnittlichen Anteil (8. Rang von 10) an Baugenehmigungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Kreis Hildesheim. Ferner findet man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (5.214. Rang von insgesamt 5.939) an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im bundesweiten Vergleich (8,62%). Außerdem gibt es hier mit 8,62% einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (474. Rang von 541 insgesamt) an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Bundesland. Zudem findet man hier einen unterdurchschnittlichen Anteil (11. Position von 14 insgesamt) an Baugenehmigungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Kreis (8,62%).

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Anzahl von Zimmern

Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 7.825 von insgesamt 11.266) bei der Menge an Fertigstellungen von neuen Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland (-35,29%). Die Stadt hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 705 von 979) in der Anzahl von Fertigstellungen von neuen Wohnungen im Vergleich von ganz Niedersachsen (-35,29%). Die Gemeinde hat mit -35,29% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 30 von 40) bei der Anzahl von Fertigstellungen von neuen Wohnungen im Kreis. Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 11.009 von 11.266 insgesamt) bei der Anzahl von Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Deutschland (-110,53%). Außerdem gibt es mit -110,53% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 968 von 979) in der Anzahl von Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen innerhalb von Niedersachsen. Zudem gibt es eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (40. Rang von 40) in der Anzahl von Fertigstellungen von neuen Ein- und Zweizimmer-Wohnungen im Landkreis Hildesheim (-110,53%).

Fertiggestellte neue Wohnungen: Übersicht und Verteilung nach Größenklassen

Hildesheim verfügt mit 22 über eine recht große Anzahl (343. Platz bei 4.629 insgesamt) von Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im bundesweiten Vergleich. In Hildesheim findet man mit 22 eine recht große Menge (Platz 30 bei 402 insgesamt) an Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Vergleich von ganz Niedersachsen. Hildesheim verfügt über die höchste Menge an Fertigstellungen von neuen Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen im Kreis Hildesheim (22). Zudem gibt es hier eine recht hohe Menge (Rang 364 von 5.941) an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Vergleich von ganz Deutschland (34). Ansonsten liegt hier mit 34 eine recht große Anzahl (33. Platz von 526 insgesamt) von Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Land vor. Zudem gibt es hier mit 34 die höchste Anzahl an Fertigstellungen von neuen Wohnungen mit bis zu vier Zimmern im Vergleich von ganz Hildesheim.

Wasser: Kosten und Verbrauch

Es gibt in Hildesheim mit 39 eine unterdurchschnittliche Anzahl (Rang 6.561 bei 10.882 insgesamt) von jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Vergleich von ganz Deutschland. Man findet in Hildesheim mit 39 eine unterdurchschnittliche Menge (702. Platz von 949 insgesamt) an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt innerhalb von Niedersachsen. Hildesheim verfügt mit 39 über eine überdurchschnittliche Anzahl (Platz 16 von 40) von jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Landkreis Hildesheim. Die große Stadt hat mit 0,00% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 9.906 von 11.255) bei der Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Vergleich von ganz Deutschland. Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 847 bei 978 insgesamt) bei der Anzahl an jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Land (0,00%). Der Ort hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 36 von 40) bei der Anzahl von jährlich verbrauchten m³ Wasser je Haushalt im Kreis Hildesheim (0,00%).

Arbeitslosigkeit nach Bevölkerungsgruppen und Dauer der Arbeitslosigkeit

In Hildesheim findet man mit 40,85% einen überdurchschnittlichen Anteil (Rang 1.018 bei 8.383 insgesamt) an Langezeitarbeitslosen im bundesweiten Vergleich. Hildesheim verfügt über einen recht hohen Anteil (33. Position von 489 insgesamt) von Arbeitslosen ausländischer Herkunft im Bundesland (16,71%). Hildesheim hat mit 16,71% den größten Anteil an Arbeitslosen ausländischer Herkunft innerhalb von Hildesheim. Ferner hat man hier mit 16,71% einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (Rang 1.029 von 4.256) an Arbeitslosen ausländischer Herkunft im Vergleich von ganz Deutschland. Ansonsten gibt es hier mit 40,85% einen überdurchschnittlichen Prozentsatz (135. Rang bei 777 insgesamt) an Langezeitarbeitslosen innerhalb von Niedersachsen. Zudem liegt hier ein überdurchschnittliche Prozentsatz (7. Rang bei 39 insgesamt) an Langezeitarbeitslosen im Landkreis Hildesheim (40,85%) vor.

Arbeitslosigkeit nach Altersgruppen

In Hildesheim findet man eine extrem hohe Anzahl (63. Platz von 7.482 insgesamt) von jungen Arbeitslosen zwischen 20 und 25 Jahren im Vergleich von ganz Deutschland (466). Man findet in Hildesheim die fünfthöchste Anzahl an jungen Arbeitslosen mit einem Alter von 20-25 Jahren im Land Niedersachsen (466). Es gibt in Hildesheim mit 466 die größte Menge von jungen Arbeitslosen zwischen 20 und 25 Jahren im Vergleich von ganz Hildesheim. Zudem gibt es hier mit 4.406 eine außerordentlich große Menge (Position 64 von insgesamt 11.062) von Arbeitslosen im Alter zwischen 25 und 50 Jahren im bundesweiten Vergleich. Desweiteren hat man hier mit 4.406 die fünfthöchste Anzahl von Arbeitslosen in der Altersgruppe 25-50 Jahre innerhalb von Niedersachsen. Außerdem liegt hier mit 4.406 die höchste Anzahl an Arbeitslosen mit einem Alter von 25-50 Jahren im Kreis vor.

Arbeitnehmer am Wohnort nach Geschlecht

Hildesheim hat mit +0,48% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (6.297. Position von insgesamt 10.361) bei der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im bundesweiten Vergleich. Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Rang 646 von 979) in der Menge von Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im Land (+0,48%). Hildesheim hat eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 18 von 40 insgesamt) bei der Menge an Arbeitnehmern innerhalb des Wohnorts im Landkreis (+0,48%). Zudem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (5.533. Rang von insgesamt 10.361) in der Anzahl an männlichen Arbeitnehmern am Wohnort im bundesweiten Vergleich (+0,43%). Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 560 von insgesamt 979) bei der Menge von männlichen Arbeitnehmern am Wohnort im Land (+0,43%). Darüber hinaus gibt es hier eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Rang 15 bei 40 insgesamt) bei der Anzahl von männlichen Arbeitnehmern am Wohnort im Landkreis (+0,43%).

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Wohnort

Die Gemeinde hat mit +0,79% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (4.868. Platz von 10.361) in der Menge an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im bundesweiten Vergleich. Hildesheim hat eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (476. Rang von 979 insgesamt) bei der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts innerhalb von Niedersachsen (+0,79%). Hildesheim hat mit +0,79% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Rang 23 von 40) bei der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Wohnorts im Vergleich von ganz Hildesheim. Überdies gibt es mit +0,87% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (4.551. Rang bei 10.361 insgesamt) bei der Anzahl von weiblichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Deutschland. Darüber hinaus gibt es hier eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 416 von 979 insgesamt) bei der Anzahl an weiblichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Land (+0,87%). Ansonsten gibt es hier eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 16 von 40) in der Anzahl an weiblichen ausländischen Arbeitnehmern am Wohnort im Vergleich von ganz Hildesheim (+0,87%).

Arbeitnehmer am Arbeitsort nach Geschlecht

In Hildesheim findet man mit 42.306 eine außerordentlich große Menge (83. Position bei 9.088 insgesamt) an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich. Hildesheim hat eine außerordentlich hohe Anzahl (Rang 7 von insgesamt 935) von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts innerhalb von Niedersachsen (42.306). In Hildesheim findet man die größte Anzahl an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im Landkreis (42.306). Hildesheim hat mit +1,91% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (4.885. Platz bei 10.345 insgesamt) bei der Menge von männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich. Hildesheim hat mit +1,91% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (501. Rang bei 973 insgesamt) bei der Menge von männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Bundesland. Die große Stadt hat eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (21. Rang von 40 insgesamt) bei der Anzahl von weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Kreis Hildesheim (+0,75%).

Arbeitnehmer ausländischer Herkunft am Arbeitsort

Hildesheim hat mit -0,47% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Position 8.170 bei 10.345 insgesamt) in der Menge an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich. Die große Stadt hat mit -0,47% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (741. Rang von 973) bei der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts im Land Niedersachsen. Die große Stadt hat mit -0,47% eine unterdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 31 von 40) bei der Anzahl an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft innerhalb des Arbeitsorts innerhalb von Hildesheim. Ferner gibt es hier mit +0,20% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 3.968 von 10.345) bei der Menge an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im bundesweiten Vergleich. Desweiteren gibt es mit +0,20% eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Position 376 von insgesamt 973) in der Menge an männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Vergleich von ganz Niedersachsen. Ansonsten gibt es eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (15. Platz von 40 insgesamt) in der Anzahl von männlichen ausländischen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Landkreis Hildesheim (+0,20%).

Arbeitnehmer gesamt im Ort und einheimische Arbeitnehmer: Übersicht und Verteilung

Die Gemeinde hat mit +2,19% eine überdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Position 4.883 von insgesamt 10.428) bei der Anzahl an Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts im bundesweiten Vergleich. Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (541. Platz von insgesamt 1.033) in der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts innerhalb von Niedersachsen (+2,19%). Hildesheim hat mit +2,19% eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 18 von 40) bei der Anzahl von Arbeitnehmern innerhalb des Arbeitsorts innerhalb von Hildesheim. Außerdem gibt es mit +2,60% eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (Rang 4.427 von insgesamt 10.428) bei der Anzahl von weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem gibt es hier mit +2,60% eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (512. Position von 1.033) in der Anzahl von weiblichen Arbeitnehmern am Arbeitsort im Land. Zudem gibt es hier mit +1,78% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (15. Platz von insgesamt 40) bei der Menge an männlichen Arbeitnehmern am Arbeitsort innerhalb von Hildesheim.

Einpendler und Auspendler im Ort: Übersicht und Verteilung

Hildesheim hat eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 1.427 von 10.428 insgesamt) in der Anzahl von Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im Vergleich von ganz Deutschland (+4,47%). Hildesheim hat mit +4,47% eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Position 157 von 1.033 insgesamt) in der Menge an Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im Vergleich von ganz Niedersachsen. Hildesheim hat eine überdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (7. Rang von 40) in der Menge von Auspendlern (Pendler, die zum Arbeiten in einen anderen Ort pendeln) im Kreis (+4,47%). Ansonsten gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 5.824 von 10.428) in der Anzahl von Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im bundesweiten Vergleich (+1,23%). Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 621 bei 1.033 insgesamt) in der Anzahl von Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) im Land (+1,23%). Außerdem gibt es hier eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Platz 20 von 40) in der Menge von Einpendlern (Pendler, die zum Arbeiten in den Ort pendeln) innerhalb von Hildesheim (+1,23%).

Produzierende Unternehmen: Übersicht

In Hildesheim findet man mit 45 eine außerordentlich große Anzahl (112. Rang von insgesamt 11.324) an produzierenden Unternehmen im bundesweiten Vergleich. In Hildesheim gibt es mit 45 eine extrem hohe Menge (Platz 9 von 1.033 insgesamt) an produzierenden Unternehmen im Bundesland Niedersachsen. Hildesheim hat die größte Anzahl von produzierenden Unternehmen im Landkreis Hildesheim (45). Zudem hat man hier eine sehr große Menge (Platz 112 bei 8.784 insgesamt) an Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im Vergleich von ganz Deutschland (7.477). Zudem findet man hier mit 7.477 eine sehr hohe Anzahl (Rang 8 von 766) von Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im Land. Ansonsten liegt hier die größte Anzahl an Beschäftigen in produzierenden Unternehmen im Landkreis (7.477) vor.

Produzierende Unternehmen: Durchschnittswerte

Hildesheim hat eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (376. Rang von 2.948) an Beschäftigen pro Betrieb im bundesweiten Vergleich (166). Hildesheim hat mit 166 eine überdurchschnittliche durchschnittliche Anzahl (Position 33 bei 247 insgesamt) an Beschäftigen pro Betrieb im Vergleich von ganz Niedersachsen. Hildesheim hat mit 166 die zweithöchste durchschnittliche Anzahl an Beschäftigen pro Betrieb im Kreis Hildesheim. Ansonsten hat man hier eine überdurchschnittliche durchschnittliche Summe (Rang 313 von insgesamt 2.919) von Löhnen je Betrieb im bundesweiten Vergleich (7,01 Mio. €). Fernerhin findet man hier mit 7,01 Mio. € eine überdurchschnittliche durchschnittliche Summe (31. Rang von insgesamt 243) an Löhnen je Betrieb im Bundesland Niedersachsen. Zudem liegt hier mit 7,01 Mio. € die zweithöchste durchschnittliche Summe an Löhnen je Betrieb im Landkreis Hildesheim vor.

Hotels: Anzahl, Ankünfte und Übernachtungen

Der Ort hat eine recht gute kurzfristige Veränderung (Rang 1.106 von 11.144) in der Menge an Hotels im bundesweiten Vergleich (+3,85%). Die kleine Großstadt hat mit +3,85% eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 245 von 979 insgesamt) bei der Anzahl von Hotels im Land. Die große Stadt hat die vierthöchste aktuelle Veränderung bei der Menge von Hotels innerhalb von Hildesheim (+3,85%). Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Entwicklung (Platz 3.752 von 11.144) in der Menge von Gästebetten in den Hotels im Vergleich von ganz Deutschland (+6,63%). Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche kurzfristige Veränderung (451. Platz von insgesamt 979) in der Anzahl an Gästebetten in den Hotels im Vergleich von ganz Niedersachsen (+6,63%). Außerdem gibt es eine überdurchschnittliche aktuelle Veränderung (13. Rang von 40) in der Anzahl von Gästebetten in den Hotels im Landkreis Hildesheim (+6,63%).

Hotels: Übernachtungen, Bettenzahl, Auslastungsgrad und andere Durchschnittswerte

Hildesheim verfügt über eine recht hohe durchschnittliche Anzahl (274. Position bei 3.658 insgesamt) an Gästeankünften pro Hotel im bundesweiten Vergleich (4.332). Hildesheim hat eine recht hohe durchschnittliche Anzahl (Rang 23 von 349 insgesamt) an Gästeankünften pro Hotel im Bundesland (4.332). Hildesheim verfügt über die höchste durchschnittliche Anzahl von Gästeankünften pro Hotel innerhalb von Hildesheim (4.332). Ferner hat man hier eine recht große durchschnittliche Anzahl (Rang 274 von 3.658 insgesamt) an Ankünften neuer Gäste je Hotel pro Tag im Vergleich von ganz Deutschland (11,87). Überdies findet man hier mit 11,87 eine recht hohe durchschnittliche Anzahl (23. Position von 349) von Ankünften neuer Gäste je Hotel pro Tag im Vergleich von ganz Niedersachsen. Zudem findet man hier die höchste durchschnittliche Anzahl an Ankünften neuer Gäste je Hotel pro Tag innerhalb von Hildesheim (11,87).

Letzte Bundestagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

In Hildesheim findet man einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Platz 9.623 von 11.146) zugunsten der CDU/CSU im bundesweiten Vergleich (37,23%). Hildesheim verfügt über einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (795. Rang von 999) zugunsten der CDU/CSU innerhalb von Niedersachsen (37,23%). Hildesheim hat mit 37,23% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (26. Rang von 40) zugunsten der CDU/CSU innerhalb von Hildesheim. Desweiteren findet man hier einen überdurchschnittlichen Stimmanteil (Rang 1.308 bei 11.136 insgesamt) für die SPD im bundesweiten Vergleich (33,69%). Zudem gibt es hier einen überdurchschnittlichen Stimmanteil (395. Position bei 999 insgesamt) zugunsten der SPD im Land (33,69%). Ferner gibt es hier einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (36. Rang von insgesamt 40) für die SPD im Landkreis (33,69%).

Letzte Bundestagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

In Hildesheim gibt es eine extrem große Anzahl (Position 72 bei 11.146 insgesamt) an insgesamt abgegebenen Stimmen im bundesweiten Vergleich (55.061). Es gibt in Hildesheim eine extrem hohe Menge (Position 7 von 999) an insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Niedersachsen (55.061). Es gibt in Hildesheim mit 55.061 die höchste Menge an insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Hildesheim. Zudem findet man hier eine große Anzahl (Platz 395 von insgesamt 11.137) an ungültigen Stimmen im bundesweiten Vergleich (792). Desweiteren findet man hier die vierthöchste Anzahl von ungültigen Stimmen im Land Niedersachsen (792). Zudem findet man hier mit 792 die höchste Anzahl an ungültigen Stimmen im Kreis.

Letzte Europawahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen

Hildesheim hat einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Position 7.008 von insgesamt 11.175) für die CDU/CSU im Vergleich von ganz Deutschland (37,28%). Hildesheim hat einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (591. Platz von 944 insgesamt) zugunsten der CDU/CSU im Land Niedersachsen (37,28%). In Hildesheim gibt es einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (20. Rang von 40) für die CDU/CSU im Vergleich von ganz Hildesheim (37,28%). Desweiteren gibt es hier mit 25,78% einen überdurchschnittlichen Stimmanteil (2.562. Platz von 11.164 insgesamt) für die SPD im bundesweiten Vergleich. Zudem findet man hier mit 25,78% einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Platz 506 bei 944 insgesamt) für die SPD innerhalb von Niedersachsen. Außerdem gibt es hier einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (38. Platz von 40 insgesamt) für die SPD innerhalb von Hildesheim (25,78%).

Letzte Europawahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen

Hildesheim verfügt über eine außerordentlich hohe Menge (70. Rang von 11.176) von insgesamt abgegebenen Stimmen im bundesweiten Vergleich (32.091). Hildesheim hat mit 32.091 die sechsthöchste Menge von insgesamt abgegebenen Stimmen im Land Niedersachsen. Man findet in Hildesheim mit 32.091 die höchste Anzahl an insgesamt abgegebenen Stimmen im Landkreis. Außerdem hat man hier eine recht große Anzahl (875. Rang von 11.161) an ungültigen Stimmen im Vergleich von ganz Deutschland (288). Außerdem findet man hier mit 288 eine außerordentlich große Anzahl (Platz 7 von 944) an ungültigen Stimmen im Land Niedersachsen. Zudem liegt hier mit 288 die größte Anzahl von ungültigen Stimmen im Kreis vor.

Letzte Landtagswahl: Wahlergebnis und Stimmenanzahlen (Zweitstimmen)

Hildesheim verfügt über einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Position 824 von 1.010 insgesamt) zugunsten der CDU/CSU im Bundesland (31,64%). Hildesheim verfügt mit 31,64% über einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Platz 28 von 40 insgesamt) zugunsten der CDU/CSU im Landkreis. Zudem liegt hier ein überdurchschnittliche Stimmanteil (Rang 396 bei 1.010 insgesamt) zugunsten der SPD innerhalb von Niedersachsen (33,53%) vor. Ansonsten findet man hier einen unterdurchschnittlichen Stimmanteil (Platz 36 von insgesamt 40) zugunsten der SPD im Kreis Hildesheim (33,53%).

Letzte Landtagswahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Zweitstimmen)

Hildesheim hat eine extrem hohe Anzahl (Platz 7 von insgesamt 1.010) an insgesamt abgegebenen Stimmen im Land (43.253). In Hildesheim findet man die größte Anzahl an insgesamt abgegebenen Stimmen im Vergleich von ganz Hildesheim (43.253). Desweiteren gibt es hier mit 587 eine außerordentlich große Anzahl (8. Platz von 1.010) von ungültigen Stimmen im Bundesland. Außerdem findet man hier die höchste Anzahl an ungültigen Stimmen innerhalb von Hildesheim (587).

Öffentliche Einnahmen: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 6.592 von insgesamt 9.181) in der Summe von öffentliche Gesamteinnahmen im Vergleich von ganz Deutschland (-5,34%). Die Gemeinde hat mit -5,34% eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (214. Rang von insgesamt 311) in der Summe an öffentliche Gesamteinnahmen innerhalb von Niedersachsen. Die Stadt hat mit -5,34% eine unterdurchschnittliche aktuelle Veränderung (Platz 10 von 14 insgesamt) bei der Summe an öffentliche Gesamteinnahmen innerhalb von Hildesheim. Zudem gibt es hier mit -3,33% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Rang 6.511 bei 9.181 insgesamt) in der Summe von Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im bundesweiten Vergleich. Fernerhin gibt es mit -3,33% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (190. Rang von 311 insgesamt) bei der Summe an Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im Bundesland Niedersachsen. Außerdem gibt es eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (9. Platz von insgesamt 14) in der Summe von Gesamteinnahmen der öffentlichen Verwaltung (Steuern, Umlagen, Gebühren etc.) im Vergleich von ganz Hildesheim (-3,33%).

Öffentliche Einnahmen: Details

Man findet in Hildesheim mit 21,37% einen unterdurchschnittlichen Anteil (7.359. Platz von insgesamt 7.758) von Steuereinnahmen im bundesweiten Vergleich. Es gibt in Hildesheim einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 285 bei 288 insgesamt) von Steuereinnahmen im Bundesland (21,37%). Man findet in Hildesheim mit 21,37% einen unterdurchschnittlichen Anteil (14. Rang von 14) von Steuereinnahmen im Landkreis. Ferner liegt hier ein überdurchschnittliche Anteil (Rang 3.770 von 7.751 insgesamt) an Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im Vergleich von ganz Deutschland (16,45%) vor. Ansonsten liegt hier ein überdurchschnittliche Anteil (84. Platz bei 287 insgesamt) an Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im Bundesland (16,45%) vor. Desweiteren gibt es hier mit 16,45% den fünftgrößten Prozentsatz an Einnahmen aus dem bundesweiten Umlagesystem im Kreis Hildesheim.

Öffentliche Ausgaben: Übersicht und Verteilung auf Einnahmequellen

Die Gemeinde hat eine unterdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 8.981 von insgesamt 9.181) in der Summe von öffentlichen Bruttoausgaben im Vergleich von ganz Deutschland (-39,27%). Hildesheim hat eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Position 303 von 311 insgesamt) in der Summe an öffentlichen Bruttoausgaben im Land Niedersachsen (-39,27%). Hildesheim hat mit -39,27% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (14. Position bei 14 insgesamt) in der Summe an öffentlichen Bruttoausgaben im Kreis Hildesheim. Darüber hinaus gibt es mit -43,61% eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (9.155. Rang bei 9.181 insgesamt) in der Summe von Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im bundesweiten Vergleich. Ferner gibt es hier eine unterdurchschnittliche aktuelle Entwicklung (Platz 305 bei 311 insgesamt) bei der Summe von Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im Bundesland (-43,61%). Außerdem gibt es hier mit -43,61% eine unterdurchschnittliche Entwicklung zum Vorjahr (Platz 14 von 14) bei der Summe von Gesamtausgaben für die öffentliche Verwaltung (unter anderm Personal und laufende Kosten) im Landkreis.

Öffentliche Ausgaben: Details

Hildesheim verfügt mit 16,71% über einen überdurchschnittlichen Anteil (3.409. Rang von 7.745 insgesamt) an Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im bundesweiten Vergleich. In Hildesheim findet man einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (242. Platz von insgesamt 288) an Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im Land (16,71%). Hildesheim hat mit 16,71% einen unterdurchschnittlichen Anteil (13. Platz von 14 insgesamt) an Ausgaben für Personal (Beamte und Angestellte) im Landkreis. Darüber hinaus findet man hier mit 14,66% einen unterdurchschnittlichen Anteil (Platz 4.001 von 7.758 insgesamt) von laufenden Aufwendungen im bundesweiten Vergleich. Ferner hat man hier mit 14,66% einen unterdurchschnittlichen Anteil (Rang 176 bei 288 insgesamt) an laufenden Aufwendungen im Bundesland. Überdies findet man hier einen unterdurchschnittlichen Prozentsatz (Platz 9 von insgesamt 14) von laufenden Aufwendungen im Kreis (14,66%).

Steuereinnahmen: Summen und Verteilung nach Steuerarten

Hildesheim hat eine außerordentlich große Summe (104. Platz von insgesamt 11.252) von Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im bundesweiten Vergleich (83,26 Mio. €). Hildesheim verfügt über eine außerordentlich hohe Summe (10. Rang von 1.010) an Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im Bundesland (83,26 Mio. €). In Hildesheim liegt die höchste Summe von Gesamt-Steuereinnahmen aus allen Steuerarten zusammen im Landkreis vor (83,26 Mio. €). Ferner findet man hier mit 19,29 Mio. € eine extrem hohe Summe (Rang 68 von insgesamt 11.249) von Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im Vergleich von ganz Deutschland. Desweiteren liegt hier mit 19,29 Mio. € eine außerordentlich hohe Summe (7. Rang von 1.010) an Gesamteinnahmen aus Grundsteuer innerhalb von Niedersachsen vor. Außerdem liegt hier mit 19,29 Mio. € die höchste Summe von Gesamteinnahmen aus Grundsteuer im Kreis vor.

Steuereinnahmen: Grund- und Gewerbesteuer

Die große Stadt hat eine recht gute kurzfristige Entwicklung (Rang 868 bei 11.328 insgesamt) in der Summe von Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für landwirschaftliche Grundstücke im bundesweiten Vergleich (+27,27%). Die große Stadt hat mit +27,27% eine sehr positive aktuelle Veränderung (Platz 20 von 1.033) bei der Summe von Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für landwirschaftliche Grundstücke innerhalb von Niedersachsen. Hildesheim hat die zweithöchste kurzfristige Veränderung in der Summe von Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für landwirschaftliche Grundstücke im Vergleich von ganz Hildesheim (+27,27%). Darüber hinaus gibt es mit +68,41% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Position 2.007 von insgesamt 11.328) bei der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer im Vergleich von ganz Deutschland. Außerdem gibt es mit +68,41% eine überdurchschnittliche Veränderung zum Vorjahr (Rang 149 von 1.033 insgesamt) in der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Gewerbesteuer innerhalb von Niedersachsen. Außerdem gibt es hier mit +3,99% die sechstbeste kurzfristige Entwicklung bei der Summe an Einnahmen aus dem Istaufkommen der Grundsteuer für Baugrundstücke innerhalb von Hildesheim.

Lohn- und Einkommensteuer: Überblick über Aufkommen

In Hildesheim findet man eine extrem hohe Anzahl (Position 80 von insgesamt 11.247) von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im bundesweiten Vergleich (47.173). Hildesheim verfügt über eine extrem hohe Anzahl (8. Platz von insgesamt 968) an Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen innerhalb von Niedersachsen (47.173). Hildesheim hat mit 47.173 die höchste Anzahl von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen innerhalb von Hildesheim. Desweiteren hat man hier eine extrem große Summe (Rang 82 von insgesamt 11.246) an Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Vergleich von ganz Deutschland (1.437,31 Mio. €). Außerdem liegt hier eine außerordentlich hohe Summe (7. Platz von 968) von Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Bundesland (1.437,31 Mio. €) vor. Desweiteren gibt es hier die höchste Summe von Einkünften aller Steuerpflichtigen zusammen im Kreis Hildesheim (1.437,31 Mio. €).

Lohn- und Einkommensteuer: Einkommen, Steuersumme und Steuersatz im Durchschnitt

In Hildesheim gibt es mit 17,36% einen überdurchschnittlichen durchschnittlichen Steuersatz (1.824. Platz von insgesamt 11.168) im Vergleich von ganz Deutschland. Es gibt in Hildesheim einen überdurchschnittlichen durchschnittlichen Steuersatz (118. Platz von insgesamt 945) im Bundesland (17,36%). Hildesheim verfügt mit 17,36% über den zweitgrößten durchschnittlichen Steuersatz im Landkreis. Desweiteren gibt es hier eine überdurchschnittliche durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (Position 4.300 von 11.174) im bundesweiten Vergleich (30.468,87 €). Darüber hinaus gibt es hier mit 30.468,87 € eine überdurchschnittliche durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (Rang 377 bei 945 insgesamt) innerhalb von Niedersachsen. Außerdem findet man hier mit 30.468,87 € eine überdurchschnittliche durchschnittliche Summe von Einkünften je Steuerpflichtigem (12. Position von 40) im Landkreis.

Orte in der Nähe

Entfernung     Einwohner
5,1 km   Diekholzen 6.656
7,5 km   Harsum 11.663
7,8 km   Giesen 9.786
9,0 km   Bad Salzdetfurth 13.525
10,0 km   Despetal 1.335
10,1 km   Schellerten 8.138
10,1 km   Sibbesse 2.619
11,0 km   Betheln 1.008
12,0 km   Almstedt 915
12,1 km   Nordstemmen 12.410

Großstädte nahe Hildesheim

Entfernung     Einwohner
29,9 km   Hannover 525.875
41,1 km   Braunschweig 250.556
97,7 km   Kassel 196.526
98,7 km   Bielefeld 323.395
115,1 km   Magdeburg 232.364
131,1 km   Osnabrück 165.021
132,7 km   Bremen 548.319
149,3 km   Erfurt 206.384
154,2 km   Hamburg 1.798.836
156,0 km   Hamm 182.112
Die textlichen Umsetzungen der jeweiligen Statistik sind das Ergebnis eigener Berechnungen auf der Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder. Die Herkunftsnachweise der einzelnen Statistiken in Tabellen und Graphiken finden sich auf den einzelnen Kategorie- und Statistik-Seiten, die direkt oder über Links von den Ortsseiten zum entsprechenden Thema erreichbar sind: „Zu dieser Kategorie-Seite" bzw. „Zu dieser Statistik-Seite“. Der Stand der Daten entspricht dem Stand der auf diesen Seiten bezeichneten Statistiken des Statistischen Bundesamts und den Statistischen Ämtern der Länder.